Archive for Januar 2014

Schattenbanken kaufen deutsche Fußballvereine


Diese Banken wissen nicht mehr wohin mit ihrem Geld. Wahrscheinlich ist es das billige Geld, das die FED oder die EZB drucken. Sie haben Billionen zur Verfügung, um alles aufzukaufen was nicht „Niet und Nagel“ fest ist. Und auch das würden sie tun , wenn dabei was herausspringen würde. Jetzt ist der Berliner Traditionsverein Hertha BSC dran, hochverschuldet und somit Beute, die es zu schlagen gilt.  Das berichten sehr detailliert die Deutschen-Wirtschafts-Nachrichten. DWN! Es ist ohnehin Wahnsinn, was sich da der deutsche Fußball leistet. Die Millionenbeträge, die die Fußballkicker einstecken, sind maßlos übertrieben.  Welchen Wert hat dagegen der Fan in den Kurven, der dafür schuftet, um am Wochenende im Stadion diese neuen Götter anhimmeln zu dürfen. Ohnehin sind die Kicker unten in der Arena nur moderne, überzahlte Söldner, die heute hier und morgen dort spielen. Bindungen an Vereine gibt es kaum, manche Mannschaften laufen ohne jeglichen deutschen Fußballspieler auf. An dieser Stelle haben wir ja auch schon mal darüber berichtet, wie spanische Vereine noch von der EU, also vom deutschen Steuerzahler, gesponsert werden. Wir wissen, daß unsere Beiträge auch von Berlinern gelesen werden, darunter wahrscheinlich auch Hertha Fans. Wir sagen trotzdem, unser Mitleid mit solchen Vereinen hält sich sehr in Grenzen. Ist Real Madrid ein schützenwertes Kulturgut Europas?

Unwort des Jahres „Sozialtourismus“. Der Europawahlkampf hat begonnen.


Einige meinen sogar, das sei mehr Krampf als Wahlkampf. Aber im Ernst, bringt uns das, dem kleinen Bürger neue Einsichten. Nun, auch die öffentlichen Rundfunk- und Fernsehanstalten Bayerns mischen mit, oder besser gesagt, sie versuchen mal wieder den Bürger den „richtigen Weg“ zu weisen. Dazu schickte uns ein Leser diesen Beweis , wobei die letzten Sätzen dieses sogenannten BR  Europablogs doch sehr bezeichnend und gleichzeitig das Doppelspiel unserer Staatspartei entlarven (Zitat):

Der Sozialtourismus muss verhindert  werden, meinen viele Politiker („Wer betrügt, der fliegt“) und Bürger.  Ein Thema, bei dem die Emotionen angeheizt werden. Bestens geeignet, um Stimmung zu machen im bevorstehenden Europa-Wahlkampf.

Doch wie berechtigt sind die Ängste der Deutschen? Was ist dran an den Vorwürfen ? Einer, der sich sicher ist, die Antwort zu kennen , ist Peter Gauweiler, CSU –  Vize mit dem Sonderauftrag, den Europawahlkampf so richtig in Schwung zu bringen und vor allem der Rechts-Außen-Partei AfD den Schneid abzukaufen.

„Jetzt red I“ , es wird bei diesem Geschwätz bleiben. Bei dieser Fernsehveranstaltung haben die Hofberichter mal wieder ganz besonders geschickt Regie geführt, von der Konditormeisterin bis hin zu den Claqueuren im Zuschauerraum. Unser Leser merken das, aber merkt das der manipulierte einfache Bürger auch?

Streng geheim: Die gefährlichen Gegenden Berlins!


Warum wird den Berliner verheimlicht, welche Gegenden in unserer Hauptstadt besonders gefährlich sind? Deutsche, die sich dort aufhalten, und nicht nur die, sind wesentlich stärker gefährdet, Opfer eines Verbrechens zu werden, als in anderen Gegenden Berlins. Weshalb ist das so? Das ist wirklich ganz einfach zu beantworten, das sind die Multikulti-Zentren der Stadt, hier ist das Bunt der „Kulturen“ umgesetzt. Die Zuwanderer sind hier keine Gäste mehr, sie sind die Herren, deutsche Kultur, Verhaltensweisen und vor allen unsere Gesetze gehen ihnen am Allerwertesten vorbei. Gern redet das politische Milieu, daß die uns bereichern. Nein, sie bereichern sich auf unsere Kosten, und da das nicht genug ist, entreichern sie einzelne Personen auch direkt, die ihnen zufällig in ihrem „Herrschaftsbereich“ begegnen. Das ist nur die milde Form, Opfer eines Verbrechens zu werden, es kann auch sein, daß man im Krankenhaus wieder aufwacht. Und versehentlich kann es natürlich auch zu einem Todesfall kommen. Ein Gefahrenatlas für Berlin zu nennen, passt nicht in die Berliner Landschaft, ist rassistisch und widerspricht auch der Propaganda für die „Bunte Republik“. Berichte über die Wirklichkeit verunsichern nur, und kosten möglicherweise ganzen Generationen von Profiteuren in Verwaltung, Politik und Medien die fetten Pöstchen. Lieber läßt man den unwissenden Berliner ins sprichwörtliche Messer laufen.

Wo es in Berlin besonders gefährlich ist!

Tatort Heidenheim: Wie Schwule, SPD und Antifa denunzieren


Ein Elternbeiratsvorsitzender eines Gymnasiums in Heidenheim will seine Kinder vor dem Regenbogenlehrplan der grünroten Regierung in Baden-Württemberg schützen und unterschreibt die bekannte Petition, die den Plan der Kretschmann Regierung ablehnt. Das nimmt die Antifa zum Anlaß, diesen Vater mit solch einem Schreiben an den öffentlichen Pranger zu stellen.  Linksunten!

Ich bin hetero, und das ist auch gut so!


Ich bin hetero, und das ist auch gut so!. Fundsache beim Politikmagazin von Jürgen Elsässer. Der politische Mainstream und die Schwulenlobby beschimpfen den normalen Bürger der Homophobie, wenn er so auftritt wie Jürgen Elsässer. Na und, das Normale soll krank sein? Jetzt gilt es, klar und deutlich dieser Minderheit die rote Karte vorzuhalten, Rosa Strippe“ hat nichts, auch gar nichts, in unseren Schulen zu suchen. Finger weg von unseren Kindern. Egal wo! Solche Artikel, wie dieser hier im Tagesspiegel, der die Homoehe mit adoptierten Kindern gleichstellt, wie die Familie mit Vater, Mutter und Kind, ist schon an Hinterhältigkeit kaum noch zu überbieten. Der Autor tut die normale Familie als Ideologie und veraltete Tradition ab. Dazu findet sich aber wenigstens ein Leserkommentar, der das erkannt hat (Zitat):

Die Untergrabung der klassischen und bewährten Familie, bestehend aus Vater, Mutter und Kind(ern) ist zentraler Bestandteil des ideologisch ausgerichteten Genderismus. Hier findet Ideologie statt und nicht umgekehrt. Besonders bedauerlich dabei ist, dass die Situation der Kinder und deren psychische Entwicklung innerhalb einer gleichgeschlechtlichen Paarbeziehung gar nicht im Mittelpunkt stehen und diese – wie ich finde – sehr problematische Entwicklung auch noch politisch unterstützt wird.

Und jetzt arbeitet auch der neue Justizminister Maas, SPD, fleißig am Genderismus, die Gesetze müssen für alle Bereiche des Zusammenlebens dieser Ideologie gerecht werden.

Grüne gegen Olympia


Grüne teilen heute diese Nachricht unserem Kurznachrichtenportal Vilstal mit, daß sie aus Protest gegen die „Homophobie“ in Russland nicht zur Winterolympiade fahren werden. Das ist gut so, die werden dort nicht zur Unterstützung der deutschen Sportler gebraucht, mögen sie ohnehin nicht die deutschen Farben Schwarzrotgold, die Nationalhymne erst recht nicht. Und Putin weigert sich standhaft die Regenbogenfahne zu hissen. Wir machen aber auch den anderen Politikern der Blockparteien, die dort mit dem Sportausschuß hinfahren wollen, den Vorschlag, zahlt diese Reise, wie jeder andere Bürger, aus eurer eigenen Tasche.

Die Twittermeldung der Grünen:

Grüne im Bundestag

RT @OezcanMutlu: Grüne Fraktion verzichtet auf #Sotschi-Besuch! Hier unsere Erklärung dazu: http://www.gruene-bundestag.de/presse/pressemitteilungen_ID_2000147/2014/januar/gruene-fraktion-verzichtet-auf-sotschi-besuch_ID_4390652.html …

Gabriele Kuby – die Ideologie des Genderismus


Video: Gabriele Kuby – Gender Mainstreaming. Fundsache, es lohnt sich diese Frau anzuhören! Das Böse in der Gegenwart?

Frankreich: Über die Probleme unseres Nachbarn wird kaum berichtet


Unser Redaktionsmitglied G.L. beschwert sich zurecht, daß unsere Medien nicht ihrer Informationspflicht nachkommen. In Regionalzeitungen, die immer ein Monopol besitzen, wie das Straubinger Tagblatt, erfährt man kaum etwas über unseren wichtigsten Partner in der EU, über Frankreich. Dort steigt die  Arbeitslosigkeit  und die Bürger kämpfen auf der Straße zu Hunderttausenden für die Meinungsfreiheit gegen das dortige sozialistische Regime von Präsident Hollande. Stimme Russlands! Es ist schon traurig, wenn man auf russische Berichte zurückgreifen muß, um informiert zu sein.

SPD Gabriel: Die Angst konkret zu antworten


Politiker tun manchmal so, als würden sie den fragenden Bürger ernst nehmen. In Wirklichkeit sind ihre Antworten nichts wert. Trotzdem lohnt es sich, hin und wieder www.abgeordnetenwatch.de  anzuklicken oder noch besser Fragen einzustellen, die den befragenden Berufspolitiker die Maske vom Gesicht nimmt. Während unsere Bundeskanzlerin, die ganz Große, es natürlich als Abgeordnete, das ist sie nämlich auch, sie gibt sich sogar manchmal in dieser Eigenschaft als Volksvertreterin, nicht nötig hat, überhaupt eine Frage zu beantworten, macht das dagegen der Vizekanzler.

Ein Bürger fragt ihn nämlich ganz konkret,

„wir haben dem amerikanischen Militär allein in den letzten 9 Jahren 1 Milliarde für ihre Stützpunkte auf deutschem Boden bezahlt. Damit bezahlen wir auch die Anlagen mit denen sie uns abhören. Warum redet die Koalition nicht mal über die Souveränität Deutschlands?“

Gabriels Antwort darauf, wörtliches Zitat:

„Für Deutschland bilden die europäische Integration und die transatlantischen Beziehungen die Basis für den Aufbau und die Wahrung von Frieden und Wohlstand. Wir teilen mit unseren Partnern nicht nur gemeinsame Interessen, sondern bilden auch eine Wertegemeinschaft.“ Hier können Sie sich selbst Ihr Urteil bilden!

Wien: „Grüner“ Mob verantwortlich für die schweren Ausschreitungen?


Die „Grüne Jugend“ soll auf ihrer Plattform zum Hass gegen den Akademikerball geworben und aufgefordert haben. Nach Aussagen unterschiedlicher Quellen soll sie sogar damit rote Schlägerbanden und schwarze Blöcke aus ganz Deutschland nach Wien gelockt haben. Das Ergebnis ist bekannt, zahlreiche verletzte Polizisten und ein Millionensachschaden. Grüne sollen verklagt werden! Die Grünen distanzieren sich von ihrem Jugendverein nur halbherzig. Die Aussschreitungen! Die einseitige Berichterstattung im ÖRF Grüne rechtfertigen sich!

Eltern wehren sich gegen grünrote Kindererziehung in den Schulen


 Endlich stehen Eltern auf und protestieren gegen die grünrote Indoktrination der Kinder in den Schulen. In Frankreich gehen bereits Hunderttausende auf die Straße. Bei uns unterschreiben wenigstens bereits fast 200 000 eine Petition gegen den Angriff der Genderideologen auf unsere Kinder. Endergebnis der Petition!

Frankreich wehrt sich gegen den Sozialdemokraten Hollande


Über die Demonstrationen in der Ukraine wird täglich auf allen Sendern berichtet. Ist das nur so, weil sie im Interesse der EU sind? Vom Aufstand hunderttausender Franzosen gegen den sozialistischen Staatspräsidenten Hollande wird kaum Notiz genommen, allenfalls gibt es mal eine, in allen Gazetten ein gleichgeschaltete, dpa-Meldung. Hier die Stimme Russlands dazu . Diese Entwicklung in Frankreich ist natürlich nicht im Interesse der EU, weil die Demonstranten die Eurokratie mit Vorschriften und Gängelungen in Frage stellen. Die Franzosen gehen auch für normale, intakte Familien auf die Straße, sie lassen sich nicht durch eine schwule Minderheit, wie in Deutschland,  majorisieren. Und die Partei von Marianne Le Pen, der FN, liegt in allen Umfragen vorn.

Eingebetteter Bild-Link

Die Schuldfrage zum 1. Weltkrieg wird neu betrachtet


Den Nachkriegsgenerationen wurde in den Schulen eingetrichtert, daß nur die Deutschen am Ausbruch des 1. Weltkrieges schuld waren. Jetzt zeichnen sogar ausländische Historiker ein anderes Bild des Geschehens. Auch deutsche Geschichtswissenschaftler und Publizisten trauen sich endlich aus der Deckung heraus und zeigen auf, wie die Entwicklung zum 1. großen Weltkrieg wirklich war. Focus! Fast ein Jahrhundert mußte aber das deutsche Volk mit dieser großen Lüge leben. Generationen wurden dadurch geschädigt. Wobei diese Betrachtung durch Michael Klonovsky klar stellt, wie die Schuldfrage heute noch große Auswirkungen im Verhalten von Merkel, Schäuble und Co. im „europäischen Einigungsprozeß“ hat.

Protest gegen »Akzeptanz sexueller Vielfalt«


Aktion: Protest gegen »Akzeptanz sexueller Vielfalt«. Fundsache! Die Ideologen einer anderen Gesellschaft, die der Gleichmacherei, der Unfreiheit, der Bunten und sexuellen Minderheiten wollen jetzt auch den vollen erzieherischen Zugriff auf unsere Kinder haben. Wir dürfen die Diskussion mit denen nicht scheuen. Die Zeit läuft uns davon. Wir müssen uns heute fragen, welches Deutschland wollen wir zukünftig unseren Kinder hinterlassen? Wer hier in Bayern meint, die CSU wäre noch ein Garant für konservative Werte, für die Familie und Heimat, der irrt ganz gewaltig, denn die halten nicht dagegen. Jeder muß jetzt den Mut haben, deutlich und öffentlich seine Meinung zu sagen. Es bieten sich genug Gelegenheiten an, in Wahlkämpfen, an Stammtischen, in Vereinen, im Freundes-, Bekannten und Familienkreis.

Die Demütigung der Deutschsprachigen in Namibia


Mit der Zerstörung des Reiterdenkmals in Windhoek/Namibia will man die Deutschsprachigen dort weiter demütigen, das vermittelt dieser Aufsatz aus der Allgemeinen Zeitung. Die deutschsprachigen Namibier erhoffen diplomatische Unterstützung durch die deutsche Bundesregierung. Darauf können sie lange warten, denn in Deutschland gibt es schon einen jahrzehntelangen Prozeß der Selbstdemütigung. Derzeit ist beim linksgrünen Milieu besonders beliebt, Straßen und Plätze auszuradieren, die an Hindenburg erinnern. Die sogenannten Konservativen der CDU/CSU wagen dagegen keinen Widerstand mehr. Alle Mühen der deutschen Namibier, das Reiterstandbild zu retten, werden deshalb erfolglos bleiben, Merkel und Steinmeier werden keinen Finger krumm machen. AZ: Das Deutsche in Namibia soll getilgt werden!

Europawahl: FDP hat ein Problem mit der eigenen 3 % Klausel


Und die AfD soll 7 % schaffen. Das wird im EU-Parlament noch nichts ändern, zumal anzunehmen ist, daß Lucke und Henkel sich eher dort anpassen werden. Wichtig wäre ein sehr gutes Abschneiden von EU-kritischen Parteien wie FPÖ, FN, UKIP, Wilders, Schwedendemokraten und…..! Vielleicht wird ja auch noch die verfassungswidrige 3 % Klausel vom Bundesverfassungsgericht gekippt. Die lassen sich aber unverschämt viel Zeit, um das zu entscheiden, zum Nachteilen der kleinen Parteien in Deutschland (NPD, ÖDP, FW……..). Und das ist besonders lustig, auch zum Nachteil der Prozentklauselpartei FDP!

Schäuble, wer die europäische Einigung ablehnt, der will Krieg wie 1914?


Schäuble, der andere Populist (Seehofer) für die Stammtische, meldet sich, „wer die europäische Einigung ablehnt, der soll an die Kriege im letzten Jahrhundert denken.“ Wenn wir keine Vereinigte Staaten von Europa schaffen, dann kommt es wieder zum Krieg.“ Oder wie sind seine Wort in der heutigen Bildzeitung zu verstehen? Angstmachen, damit wir bei der CDU/CSU ankreuzen? Außerdem brauchen wir Zuwanderer, Fachkräfte, um unsere alten Deutschen zu pflegen. Wenn Zuwanderer unsere deutschen Sozialsysteme betrügen, dann sollten wir uns zuvor an die eigene Nase fassen, Deutsche tun das auch. Schon bemerkt, liebe Leser, die Unionsparteien, bedienen nun mit Seehofer, „wer betrügt, der fliegt“, und Schäuble, „Zuwanderung pflegt und verhindert Krieg“, alle Stammtische von Flensburg bis Konstanz, was kann da für die CDU/CSU zur Europawahl noch schiefgehen?

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble warnt vor Ressentiments gegenüber Zuwanderern und appelliert an die Deutschen, um jeden Preis an der europäischen Einigung festzuhalten.