Archive for 7. Januar 2014

Freie Wähler Frankfurt zur Armutseinwanderung


Diese Wählergruppe unterscheidet sich ganz gewaltig von den Freien Wählern bundesweit. Es gibt immer eine klare Ansage zu den Problemen. Bisher wurde, wenn überhaupt, über die Armutsmigration und Zuwanderung in die deutschen Sozialsysteme, nur von Duisburg gesprochen, manchmal auch über Dortmund. Die Freien Wähler aus Frankfurt, die dort mit einer Fraktion im Stadtrat vertreten sind, nennen die hessischen Städte Frankfurt und Offenbach gefährlich für den deutschen Normalbürger. Aber informieren Sie sich hier selbst. FW Frankfurt!

Gender Wahnsinn: Mit Gleichmacherei gegen die deutsche Sprache


Wie wir bereits vermuteten, 2014 geht das Gendern, also die Gleichmacherei im deutschsprachigen Kulturraum weiter. Diese Seuche hat natürlich auch Österreich, die Schweiz und Südtirol erreicht. Auch dort haben sich bereits zahlreiche Politiker und Organisationen angesteckt. Wobei zu beachten ist, daß negativ belegte männliche Worte, wie Räuber nicht auch als Räuberinnen zu verwenden ist. Wenn wir jetzt sagen Politiker und die Politikerinnen vergessen, haben wir nicht unbedingt etwas  grundsätzlich falsch gemacht, denn unsere Feministinnen warten noch ab, denn der Politiker hat ein sehr schwaches Ansehen, Berufspolitiker gar landet sogar ganz unten an der letzten Stelle. Also adelt die Bezeichnung Politikerinnen unsere weiblichen Politiker nicht unbedingt. Dazu finden wir einen treffenden Artikel in der Neuen Zürcher Zeitung. Es geht aber beim Gendern nicht nur um die Verweiblichen der männlichen Namen, sondern auch um die Ausmerzung von bösen deutschen Unwörtern. Wir wissen ja, daß bereits viele Worte der Antirassismuskampagne zum Opfer gefallen; aber das ist jetzt nicht gemeint. Das schlichte Eigenschaft dumm soll zumindest als Wort sterben, meint die Armutskonferenz, ein Zusammenschluß von Wohlfahrtsverbänden und Gewerkschaften. Das ist ein unsoziales Wort und wird damit zum Tabu erklärt. Basta! Die Neue Zürcher Zeitung setzt sich mit zwei großen Artikel zu diesem Thema auseinander. Wir dagegen legen das auch unter der Kategorie, die Ideologie des Idiotismus, ab. NZZ: Neusprech für Fortgeschrittene! und NZZ: Eine „Sprachwissenschaftlerin“ Gendern ist Bildung!

Zuwanderung: Bereicherung, ein Segen und die Rettung Deutschlands? Springerzeitung, wir brauchen 6 Millionen Fachkräfte aus dem Ausland!


Jetzt steigt in die Propagandawelle auch noch der Springerkonzern ein. Das Motto, Deutschland geht unter, niemand kann unsere Renten bezahlen, keiner pflegt uns, die Wirtschaft bricht zusammen, wenn nicht sofort weitere schwarzafrikanische Fachkräfte, Türken, Rumänen und Bulgaren in unser Land kommen. Hunderttausende wären viel zu wenig. Diese Wohngesellschaft, vergesst die Ortsbezeichnung Deutschland, zwischen Rhein und Oder braucht bis 2030 mindestens 6 Millionen zusätzliche Zuwanderer, Arbeiter und Fachkräfte, die hier Steuern und Sozialbeiträge zahlen. Der DIHK spricht „nur“ von 1,5 Millionen bis 2025. Wann kommt die nächste unglaubliche Zahl? Es gibt kein Halten mehr und überhaupt keine Probleme mit der Integration. Auch der Islam ist eine Bereicherung, wenn er das Christentum verdrängt. Türken kündigen bereits an, daß deutsche Städte in 10 Jahren bis zu 40 % muslimisch sind. Die Gazetten arbeiten daran, den Rest der Deutschen weichzukochen, die bald auch noch glauben, daß die Türken nach dem Krieg unsere Trümmerfrauen waren. Ob man es glaubt oder nicht, an dieser Legende wird auch schon gearbeitet. Die Springerzeitung: Die Welt! Zum Glück gibt es immer noch Deutsche, die mit Leserkommentaren, auch zu diesem Beitrag der Welt, dagegenhalten (meistens wird aber schnell die Kommentarspalte abgeschaltet, damit unterdrückt man zusätzlich noch die Meinungsäußerung des Volkes).

%d Bloggern gefällt das: