Archive for 11. Januar 2014

Bild entsetzt: Generation Bushido – Wer hat den denn zum Vorbild gemacht? Heino oder Seehofer?


Da hatte doch der Bäckergeselle und Volkssänger Heino, der das Posieren mit dem gewaltverherrlichenden Gewaltrapper kritisierte, mehr Grips in der Birne als Seehofer und Friedrich, denn die haben diesen Typen umgarnt, wollten ein bißchen auf modern und jugendlich machen, als sie sich mit Bushido in Szene setzten .   Wir sollten dieses Verhalten dieser sogenannte „konservativen“ CSU Größen nicht vergessen. Unsere Gesellschaft, unsere nachwachsenden Generationen, sind so, wie die Politik die Leitplanken setzt. Dazu gehören natürlich auch Gazetten wie die Bildzeitung. Durch Übertreiben, Verschweigen und Lügen wird der noch deutschen Gesellschaft ein falsches Bild über die wirklichen Zustände vermittelt. Wir als Bürger müssen uns mit unseren bescheidenen Mitteln dagegen wehren, reden wir darüber, auch in der Familie, im Bekanntenkreis, im Verein, am Stammtisch oder wer es beherrscht auch im Internet. Es gibt viele Möglichkeiten der Heuchelei die Maske von Gesicht zu reißen. Tun müssen wir es aber, noch dürfen wir es. Die Ausrede, das darf man doch nicht sagen, gilt
nicht. Nennen wir die Politikerlüge auch Lüge, fordern wir in Leserkommentaren und Leserbriefen die Wahrheit bei Zeitungen ein. Verlangen wir vom Pfarrer das Eintreten für verfolgte Christen in der Welt und klare Kritik am intoleranten Islam. Lassen wir in unseren Schulen nicht zu, daß die Politik mit dem
Lebensentwurf unserer Kinder spielt. Mischen wir uns als Querdenker ein. Bild: Generation Bushido

Europawahl: Was machen eigentlich im EU Parlament die FDP Abgeordneten Koch-Mehrin, Alvaro und Chatzimarkakis?


Sind die drei „großen FDP Politiker“ unverzichtbar für das EU-Parlament oder sitzen die ihre gut bezahlten warmen Pöstchen bis zum Auslauf dieser Legislaturperiode noch ab? Alvaro Koch-Mehrin Chatzimarkakis

Grüne entsetzt, weil Zehntausende Schwulenpropaganda in den Schulen ablehnen


In Baden-Württemberg will die „Grünrote Regierung“ Kinder in unseren Schulen über alle Spielarten der Sexualität so früh wie möglich aufklären. Übrigens sind die NRW auch nicht besser, wir erinnern an den Staatsvertrag der grünen Schulministerin mit dem obskuren Verein „Rosa Strippe„, der damit Zugang zu den Schulen bekommen soll. Die Eltern werden natürlich nicht dazu gefragt. Jetzt schlägt den Grünen endlich Sturm entgegen. Die Mehrheit der Deutschen will diese Indoktrinierung unserer Kinder nicht mehr hinnehmen, die Anständigen stehen auf und protestieren . Nebenbei enttarnen die Petitionsunterzeichner die Grünen als ganz erbärmliche Heuchler und Feinde unserer Freiheit. Grüne Freiheit beschränkt sich nur auf das Meinungsspektrum der grünen Partei. Auch wenn die Grünen jetzt propagieren, daß sie die Partei sind, die die Bürgerrechte schützen will, bleiben sie die undemokratische Partei mit der größten Intoleranz. Statt grüne Gift und Galle zu spucken, wollen sie es jetzt mit etwas Gelber  versuchen.

Liebe Leser, blättern sie die Leserkommentare im Focus durch und verbreiten Sie die Links in Ihrem Umfeld, auf Twitter und in anderen Netzen. Zum Beispiel diesen Beachtliche Petition / Die Schlüsse daraus.  Ausschnitt (Zitat): „Ganz schön blöd für die Grünen, dass die Umerziehungsmethoden wohl doch nicht so einfach greifen. Generell dürfte bald das Fass voll sein. Gender-Mainstreaming , Frauenquote, Homo-Ideologien. Die Menschen haben schon jetzt die Nase voll. Viele wollen doch nur normal leben.“