Archive for 14. Januar 2014

Wie Grüne die Menschenwürde für sich zurechtbiegen!


Die Gefährlichkeit der Grünen dokumentiert diese Kurznachrichtenmeldung des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmer, auf Twitter.
Sie biegen sich das Grundgesetz so zurecht, wie sie es brauchen. Der sagt doch direkt, daß die kindliche Sexualerziehung in den Schulen ein Auftrag des Grundgesetzes sei. Menschenwürde bedeutet aber zunächst Respekt vor unseren Familien, Respekt vor den Eltern, die sie gar nicht mehr fragen, und über allen steht der Schutz unserer Kinder.

Landesregierung BW ‏@RegierungBW

Ministerpräsident Winfried Kretschmann zur Debatte um das Thema sexuelle Vielfalt im neuen Bildungsplan #idpet

Bd88eWxCAAEQHLG.jpg largeZum Vergrößern anklicken! Lasst diese Politiker nicht auf unsere Kinder los! Petition gegen Kretschmers „Bildungplan“ unterstützen: Kein Bildungsplan unter der grünroten Ideologie des Regenbogens!

Piratenpartei: Gegen Kunst-, Meinungs- und Versammlungsfreiheit


und für Netzblockaden, wenn ihnen irgendetwas nicht passt. In Demokratiefeindlichkeit übertreffen sie noch die Linken und Grünen. Als Partei, die die Linke noch linksaußen überholt, sind sie überflüssig wie ein Kropf. In Frankfurt wollten sie wiedermal ein Konzert der südtiroler Rockband FreiWild verhindern. Frankfurter Rundschau!

 

Die Freunde Rosa Luxemburgs randalieren, treten und spucken im Friedhof auf den Gedenkstein für die Opfer des Stalinimus


Wehe dem Volk, wenn diese Linksextremisten, die sich um die Linke Gedenkfeier zum Todestag von Rosa Luxemburg gruppierten, die alleinige Macht erringen. Die SPD und Grünen arbeiten ja bereits daran, die Nachfolger der SED überall hoffähig zu machen. Wehe dem Volk, wenn diese Linksextremisten, die sich um die Linke Gedenkfeier zum Todestag von Rosa Luxemburg gruppierten, die alleinige Macht erringen. Die SPD und Grünen arbeiten ja bereits daran, die Nachfolger der SED überall hoffähig zu machen. B.Z. News aus Berlin! 

Auch die ehemalige Bundestagsabgeordnete Vera Lengsfeld berichtet darüber (Zitat):

„Unter den politischen Gefangenen, die sich an der Mahnwache beteiligten, war auch eine Frau, die als Minderjährige, mit 16, im Geschlossenen Jugendwerkhof Torgau zwei Wochen in Dunkelhaft saß.
Wie kommt es , dass Menschen wie sie wieder als Störfaktor behandelt werden, während Linksradikale aus staatlichen Fördertöpfen Geld beziehen?“

Hier gesamte Beitrag von Vera Lengsfeld auf der Internetplattform www.achgut.de !

 

Big Brother will nicht nur die virtuelle Welt beherrschen


Er investiert mit seinen Milliarden an Gewinnen aus dieser virtuellen Welt, wie Google mit seiner „Suchmaschine“, jetzt in die wirkliche Welt. Sie wollen nicht nur Straßen, Häuser und Plätze in der Welt jederzeit mit Google Earth (Drohnen) anfliegen können, sondern jetzt geht es darum was ist hinter den Mauern, in den Häusern, im Kochtopf, wieviel geheizt wird und…? Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wenn wir, wie unser Hund, verchipt werden. Sicherlich gibt es schon irgendwelche Weltstrategen, die daran arbeiten, das den Menschen schmackhaft zu machen. Die Presse aus Österreich berichtet darüber!

Achtung politische Falschspieler sind unterwegs! „campact“, NWO Nachschattengewächs?


campact ist für die Homo-Ehe, COMPACT natürlich NICHT!. Fundsache bei Jürgen Elsässers Compact! Immer wieder taucht in unserem Umfeld dieser NWO Verein „campact“ auf, der sich scheinbar auch immer mal wieder um Umweltfragen kümmert. Ehrlich ist dieser Verein nicht, wenn man mal hinter die Vorhänge schaut und sich mit den Akteuren beschäftigt. Die praktizieren meist das Gegenteil in ihren Parteien, in den Parlamente und Organisationen, als sie in der Öffentlichkeit verbreiten. Wenn sogenannte Rotgrüne sich mit einer Gegenpetition gegen die Familie und gegen den Kinderschutz wenden, dann sind sie genau das Gegenteil von Umweltschützern, dann können sie sich noch soviel als Maulhelden gegen Monsanto aufspielen oder für den Schutz von Kröten einsetzen. Jürgen Elsässer versucht das mit seinem Magazin COMPACT klarzustellen.

Die Presse: Gebäude beschmieren ist eine Sauerei und keine Kunst


Diese Fundsache, dieser Kommentar in der österreichischen Zeitung „Die Presse „, ist deshalb bemerkenswert, weil er mit der Sauerei des Beschmierens von Gebäuden abrechnet. Der Beitrag enthält dabei zwei Schlüsselsätze, „ein Hund, der sein Revier an der nächsten Ecke markiert, kann nichts dafür, das ist seine Natur, ihn aber auf die gleiche Stufe mit dem Sprayer zu stellen, wäre eine Beleidigung.“ Der Autor weiter, „warum wird das Sprayen eigentlich klammheimlich geduldet? Was wäre, wenn der Sprayer aber NS Symbole schmieren würde?“ Wir haben dem nichts weiter hinzuzufügen. Klicken Sie an, es lohnt sich das zu lesen.

 

Paraguay: Deutsche Hartnäckigkeit


Über den Tellerrand geblickt. Die deutschsprachige Zeitung aus Asuncion in Paraguay berichtet über das Geschehen in diesem südamerikanischen Land. Wir schauen dort immer wieder rein, wie auch in andere deutschsprachigen Medienprodukte in der Welt, um nicht nur mit unserem Blick am „politischen Stammtisch Niederbayern“ hängen zu bleiben. Deshalb dieser Verweis über die Geschichte einer radelnden „Deutschen“ in Paraguay. Das Wochenblatt!

%d Bloggern gefällt das: