Dingolfing: Deutsch-Türkische Freundschaft ist ein Gewinn?


So betitelte der Dingolfinger Anzeiger die Aufwartung des neuen Vorsitzenden des Türkischen Islam Vereins beim Dingolfinger Landrat. Die erste Seite mußte für diesen großen Bericht herhalten.

DGFdeutschtürkischeFreundschaft

Freundschaft ist immer gut, auch der Schreiber dieser Zeilen war während seiner ganzen Studienzeit mit dem Türken G.D. befreundet. Leider hat man sich aus den Augen verloren, weil G.D. nach seiner Ausbildung zum Ingenieur in seine Heimat zurückging, um dort mitzuhelfen, sein Land aufzubauen. Mit dem Islam hatte er aber weniger am Hut, er war Kemalist, Atatürk war sein politisches Vorbild. Unter dem türkischen Ministerpräsidenten Erdogan ist der Islam aber wieder aggressiv auf die politische Bühne, nicht nur in der Türkei, zurückgekehrt.

Ein Redaktionsmitglied und Gesprächsteilnehmer unseres „Runden Tisches DGF“ schlägt vor, das Thema unter dem Gesichtspunkt zu diskutieren, ist der Islam wirklich so völkerverbindend und menschenfreundlich wie ihn uns auch die Türkische Gemeinde in Dingolfing verkauft, oder ist er in Wirklichkeit nur ein weiterer Stützpunkt Erdogans in Deutschland? Das sollten wir Dingolfinger, wir Niederbayern, wir Deutschen doch noch hinterfragen dürfen oder? Unser Landrat könnte das z.B. tun, die starke CSU vor Ort auch, die Kath. Landfrauenbewegung, die zur Moschee pilgert oder die Schulen, die dort Anschauungsunterricht erhalten und dies Ethikunterricht nennen. Gibt es einen mutigen Lehrer im Landkreis-Dingolfing oder einen Pfarrer der christlichen Kirchen, der es wagt, die Diskussion zu eröffnen, „was ist die Wahrheit, was ist die Unwahrheit am Islam? Was stimmt an diesem Film über den Islam und was nicht?

13 responses to this post.

  1. Posted by Uranus on 26. Januar 2014 at 18:37

    Hier mal ein paar kritische, möglicherweise sogar provokante Gedanken zum Thema „Islam“. „Den Islam“ gibt es genauso wenig wie „das Christentum“ oder „das Klima“.

    Zum Islam: Da gibt es Sunniten, Schiiten, Salafisten, Wahhabiten, Charidschiten, Sufis und was weis ich noch alles für islamische Gruppierungen, die sich untereinander gar nicht grün sind und sich auch schon mal gegenseitig in die Luft sprengen. Wenn also jemand „vom Islam“ spricht, von was genau redet der eigentlich?

    Zum Christentum: Da gibt es Katholiken, Protestanten, Mormonen, Zeugen Jehovas, Neuapostolische und noch Hunderte anderer christlicher Abspaltungen, die sich untereinander gar nicht grün sind und sich auch schon mal gegenseitig in die Luft sprengen. Ich verweise da nur beispielhaft auf 38 (achtunddreißig!) Jahre Bürgerkrieg in Nordirland, einem europäischen Land, in dem sich Katholiken und Protestanten gegenseitig bis aufs Blut provozierten und eine unsäglich dämliche britische Zentralregierung noch zusätzlich Öl in die nie verlöschen wollenden Feuer goß. Wenn also jemand „vom Christentum“ spricht, was genau meint er damit?

    Zum Klima: „Das Klima“ ist eine Ansammlung höchst unvollständiger statistischer Auswertung über den Verlauf des Wetters zu bestimmten Zeiten an bestimmten Orten. Aus den Einzelaufzeichnungen, die für sich genommen noch nicht einmal stimmen müssen, werden dann Mittelwerte gebildet, die mit der Realität aber auch rein gar nichts zu tun haben. Wenn also jemand „vom Klima“ spricht, von was genau redet der eigentlich?

    Was ich damit sagen will: Einzelne Menschen und ganze menschliche Gemeinschaften werden manchmal von irrationalen Ängsten befallen, die sich bei genauem Hinsehen als konturlose Nebel auflösen. Von was geht denn tatsächlich eine konkrete Gefahr aus? Nun, von einem sunnitischen Selbstmordattentäter zum Beispiel, oder von einem pädophilen Geistlichen einer christlichen Glaubensgemeinschaft, der sich an Knaben und Mädchen vergreift, oder von einem Wolkenbruch mit anschließender Überschwemmung. Aber doch nicht „vom Islam“, auch nicht „vom Christentum“ und auch nicht „vom Klima“.

    Die weitaus größte, weil echte und reale Gefahr für die geistige Freiheit und persönliche innere Souveränität des Einzelnen sowie des Zusammengehörigkeitsgefühls echter menschlicher Gemeinschaften sehe ich in dem zutiefst antidemokratischen, intoleranten und menschenverachtenden Verhalten unserer „deutschen“ und „europäischen“ bunten (Regenbogen)Regierungspolitiker samt ihrer medialen Propagandamaschinerie und ihrer gewalttätigen Hilfsorganisationen wie die Antifa-Sturmabteilungen.

    Antworten

    • Posted by Augustus on 27. Januar 2014 at 7:21

      @Uranus:

      Was Ihren Kommentar zum Christentum angeht kann man diesen wohl kaum so stehen lassen. Sie haben an dieser Stelle die Position der etablierten Politiker, Islamverharmloser und der Mohamedaner selbst übernommen. Der Konflikt in Nordirland hat nur bedingt etwas mit der Religion zu tun. Erstens: Die Katholiken wurden niemals von hochrangigen katholischen Geistlichen oder gar vom Vatikan zum Kampf aufgerufen. Wer das behauptet hat die Suppe der Politiker schon gesoffen. Es handelt sich hier klar um einen ethnischen Konflikt, welcher durch die Expansion der Briten auf die irische Insel ausgelöst wurde. Die Angelsachsen sind gewaltsam in keltisches Gebiet vorgestoßen und stoßen dort auf Widerstand. Der Konflikt geht bereits auf das Jahr 1500 (etwa zurück). Aber in der Schule hätten Sie wohl dennoch eine gute Note für das verfälschte Wissen erhalten 😉

      Beste Grüße

      Antworten

      • Es ist besser sachlich zu bleiben und persönliche Angriffe sollte man sowieso sein lassen! Man braucht den Beiträgen unseres Gesprächsteilnehmers Uranus nicht folgen, der Leser liest sie aber immer interessiert oder auch sogar gern.

      • Posted by Augustus on 27. Januar 2014 at 10:12

        Servus,

        um Missverständnissen vorzubeugen: Der Verfasser dieser Zeilen legt Wert darauf, dass der obige Kommentar nicht als Angriff auf den Kommentator Uranus empfunden wird, das war nicht die Intention. Vielmehr sollte die Schärfe des Kommentares eine Reaktion auf die allgemeine Verklärung des Konfliktes spiegeln, welche durch Wiederholungen nicht an Richtigkeit zunimmt.

        @Uranus: Für den Fall das Sie den Kommentar als Angriff auf Ihre Person verstanden haben sollten, ersuche ich um Verzeihung, was allerdings keine Auswirkung auf den Inhalt des Kommentares an sich hat.

        Viele Grüße

      • Posted by Uranus on 27. Januar 2014 at 13:49

        @ Augustus: Eingangs meines obigen Kommentars wies ich darauf hin, daß er Widerspruch provozieren könnte. Das ist eingetreten. Widerspruch ist völlig in Ordnung. Allerdings kommen manche Ihrer Formulierungen recht nahe an Unterstellungen heran.

        1) Ich habe nirgendwo den Islam verharmlost.

        2) Ich habe nirgendwo behauptet, katholische Geistliche oder der Vatikan hätten zum Kampf aufgefordert.

        3) In der Schule wäre ich für einen Aufsatz nach Art meines obigen Kommentars streng gemaßregelt worden und meine Eltern hätten Probleme mit der Schulbehörde bekommen, weil dieser Aufsatz ganz und gar nicht politisch korrekt ist.

        4) Ich habe auch klar und deutlich benannt, von woher ich die echte, reale, tatsächliche Gefahr für unser aller Freiheit und persönliche Souveränität vermute.

        5) Nirgendwo habe ich einen Konflikt allgemein verklärt und durch Wiederholung „richtiger“ gemacht.

        Die Erwähnung der 3 Beispiele „Islam“, „Christentum“ und „Klima“ sollte aufzeigen, daß es sich hierbei nicht um homogene Funktionseinheiten handelt, die klar bewertet und für irgend etwas verantwortlich gemacht werden könnten oder vor denen irgend jemand Angst haben müßte. Sehr oft werden diese Begriffe aber als Kampfbegriffe in der täglichen Propaganda und in der psychologischen Kriegsführung verwendet.

      • Posted by Augustus on 28. Januar 2014 at 16:52

        Servus Uranus,

        ja, dass war mir nach späterer Lektüre auch bereits aufgefallen. Hatte den kommentar nur selektiv vom Handy aus gelesen und Deinen Kommentar so versehentlich aus dem Zusammenhang gerissen. Dachte es sei auch eher unwahrscheinlich, dass Du hier nochmal liest, also hab ich’s bleiben gelsassen nochmal was zu schrieben.

        Grüße

      • Posted by Augustus on 28. Januar 2014 at 16:53

        @Uranus

        Ach ja: NOchmals Entschuldigung.

      • Posted by Uranus on 28. Januar 2014 at 20:35

        Hallo Augustus, Schwamm drüber!

      • Posted by Augustus on 29. Januar 2014 at 7:13

        Danke 🙂

  2. Posted by DaMichl on 25. Januar 2014 at 20:00

    Zu diesem Thema ein kurzer interessanter Bericht aus Norwegen. Besonders die Aussage eines Moslemischen Journalisten am Schluß.

    Antworten

  3. Posted by DaMichl on 25. Januar 2014 at 15:53

    Ich glaube jetzt nicht das recht viel an diesem Film nicht stimmt, wenn man sich die Zustände in islamischen Ländern anschaut, mit offenen Augen sich die Sache mal genau betrachtet, ohne Angst vor den Gutmenschen, dann weiß man, daß der nicht so unrecht hat und das Thema Islam irgendwann mit großer Wucht auf uns zukommt.
    Besonders erschreckend die Voraussage, daß es bis 2045 eine muslimische Mehrheitsbevölkerung gibt. Na habe die Ehre und Gute Nacht meine lieben Mitmenschen.
    Hoffentlich lassen wir es nicht so weit kommen . Da bin ich dann 70 und kann kein Gewehr mehr tragen.

    Antworten

    • Posted by SuhrenSohn on 25. Januar 2014 at 18:07

      Da benötigen Sie kein Gewehr. Ein Siebenstreben oder Peitsche, in Ausübung einer Nebenbeschäftigung, scheint realistischer. Zudem sollten die restlichen Ureinwohner konvertiert sein…….
      „Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen,
      aber keine Bildung den natürlichen Verstand.“
      Arthur Schopenhauer, 1788 -1860
      MfG. der Esel – das Symbol von Unterwerfung

      Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s