Archive for 15. Februar 2014

Frankfurter Aufruf 1914 – 2014


„Wir ehren unsere Gefallenen und Opfer des Ersten Weltkriegs

Frankfurter Aufruf 1914 - 2014

Bürger aus dem Frankfurter Raum haben am 10. Februar 2014 den „Frankfurter Aufruf“ als Appell für ein ehrenvolles Gedenken an die gefallenen deutschen Soldaten und Zivilopfer des Ersten Weltkrieges veröffentlicht. Dieser Aufruf soll deutschlandweit Widerhall finden und den gedenk- und erinnerungspolitischen Leerraum, den die offizielle deutsche Politik im Jahr 2014 offenbart, mit einem würdigen Erinnern an unsere Toten beantworten.

Die Erstunterzeichner werden im Frankfurter Raum das Gedenkjahr 2014 nutzen, um Veranstaltungen sowie Aktionen durchzuführen. Von Frankfurt ausgehend, soll so das Signal an geschichtsbewusste Bürger in vielen Städten und Gemeinden des deutschsprachigen Raumes gesendet werden, der deutschen Toten des Ersten Weltkrieges würdevoll zu gedenken.

http://freie-waehler-frankfurt.de/artikel/index.php?id=640

Diese Fundsache erreichte uns über unser Kurznachrichtenportal Vilstal. Wir meinen, dieser Aufruf muß unterstützt werden.

Der Fall Friedrich: Wenn die Exekutive die Judikative übernimmt…


Dann ist die Demokratie am Ende. Bereits in den unteren Schulklassen bekommt man die drei Säulen der Demokratie eingehämmert, Legislative, Exekutive und Judikative! Wenn die Exekutive durchsticht, um Einfluß auf Verfahren der Judikative zu nehmen, dann ist keiner mehr sicher in dem Land, in dem das geschieht. Man nennt diese Länder Bananenrepubliken. Das ist zunächst erstmals ganz unabhängig vom Fall Edathy so zu sehen. Nun, wenn wir uns das Handeln der Exekutive anschauen und die mickrige Kontrolle durch die Legislative, dann kommt hier schon Zweifel über das richtige Funktionieren unserer „Demokratie“ auf, wenn aber jetzt der Justiz durch „lenkende“ Politiker Zügel angelegt werden, dann ist das ein Staatsskandal. Der Berliner Tagesspiegel! Wir schränken aber ein, blauäugig sind wir nicht, denn selbst unser höchstes Gericht, das Verfassungsgericht wird von den „staatstragenden Parteien“ besetzt.

Dazu haben wir noch zwei Aufsätze gefunden, die wir Ihnen zur Wochenendlektüre und zur Selbstbeurteilung überlassen, den von Michael Spreng, einer aus der „schreibenden Elite“ unserer Republik, und den des einfachen Bürgers Gerhard Bauer.