Archive for 22. Februar 2014

Buntes Geisenhausen berichtet: Asylanten bekommen jetzt in ganz Niederbayern Bargeld!


Die CSU und natürlich alle anderen politischen Kräfte in Niederbayern freuen sich, daß man endlich der Forderung der Asylanten und der „Bunten Unterstützer“ nachkommt, Bargeld auszuzahlen. Auch die Monopolzeitung Landshuter Zeitung/Straubinger Tagblatt ist begeistert. Das fördert die Integration, bald sind die Asylanten aus aller Welt in Geisenhausen richtige Niederbayern. Landshuter Zeitung! . Zum Ausgleich für diese völkerverbindende Maßnahme und das schöne Asylantenheim müssen die niederbayerischen Republikaner weichen. Das politisch Milieu aus schwarzrotgrün und allerlei guten Toleranten haben den Wirt des Brauereisaales erpresserisch unter Druck gesetzt, damit er seinen Saal nicht mehr den Reps für die traditionelle Aschermittwochveranstaltung überlässt. Wahrlich ein Sieg der Toleranten und Demokraten. So sieht die Welt auch im kleinsten katholischen Winkel Deutschlands aus. Das ist heute Geisenhausen, mehr Niederbayern geht nicht mehr oder?

Hat von den Gutmenschen jemand mal die Frage gestellt, warum gibt es eigentlich den frech fordernden Luxusasylanten in Deutschland und die wirklich armen Flüchtlinge in den Lagern in und aus den Konfliktländern?

Bundestag gründet „Ständigen Anti-Rassismus-Ausschuß“


Die Bundestagsabgeordneten haben gerade mal ihre Diäten kräftig erhöht, und deshalb wollen sie nun auch für das Volk etwas leisten. Sie richten einen „Ständigen Anti-Rassismus-Ausschuß“ ein, auch wenn es keinen nennenswerten Rassismus in Deutschland gibt. Außer den Übergriffen von Zuwanderern und Migranten auf „deutsche Kartoffeln“. Man kann ja nicht rechtzeitig genug vorbeugen, um etwa solchen Entwicklungen, wie in der Schweiz , vorbeugend zu begegnen. Aber die Türken in Deutschland sind mit den Vorhaben dieses Ausschusses noch nicht zufrieden. Das berichten die Deutsch-Türkischen Nachrichten. Das berichten die Deutsch-Türkischen-Nachrichten!

Kokain, die Droge der Eliten und Schrumpfhirne


Heute widmen wir diese Seite mal dem weltweit verbrecherischen Drogenhandel und stellen folgende einfache Fragen:

1. Wenn die Geheimdienste jeden und alles abhören und alle Daten aufzeichnen, warum gibt es dann die weltweit operierende „Organisierte Kriminalität“, die Hunderte von Milliarden an Euros umsetzen kann?

2. Das EU Parlament gibt öffentlich zu, es weiß, daß 3600 internationale OK Banden in der EU, bevorzugt in Deutschland, riesige Mengen Geld waschen?

Wenn man deshalb zusätzlich die Frage stellt, gibt es Zusammenhänge zwischen den Unmengen an Geld, das FED und EZB drucken, den Oligarchen, deren Reichtum unermeßlich ist, dieser internationalen Verbrecherwelt und der Politik, wird man schnell in die Ecke der Verschwörungstheoretiker landen. Aber die Fragen 1 und 2 sind nicht aus der Luft gegriffen, unsere Sicherheitsexperten in Politik und Justiz müssen sie beantworten, ansonsten sind sie in ihren Funktionen nichts wert.

Gestern brachte der Deutschlandfunk ein Interview mit dem Mafia-Enthüller Roberto Saviano. In diesem Interview verrät er, wie der Drogenhandel das europäische Finanzsystem vergiftet und warum Rostocks Hafen bei Schmugglern so beliebt ist. Warum Merkel und Co. von dem nichts wissen wollen und das als ein minderes Problem ansehen.

Unbekannte Netzwerke, die die Welt im Griff haben!


Was haben Löscher, eine Siemensgröße, und der Oligarch Vekselberg gemeinsam? Nur mal so zu Nachdenken über die Frage, wer die Fäden der Welt in den Händen hat. MMnews !Und da gibt es noch ganz andere Größen, die die Schlüsselstellen in der Weltwirtschaft in den Händen haben, die die Geldströme steuern und auch großen Einfluß auf die Politik nehmen.