Archive for Februar 2014

Vertreibung aus dem deutschen Osten, nicht nur dem Gewissen verantwortlich!


Heute fanden wir mehr durch Zufall diesen Internetauftritt. http://www.vertrieben-aktuell.org/ Wobei alle Artikel sehr aktuell sind, denn das Lügen und Vergessen schreitet voran, weil die Erlebnisgeneration ausstirbt. Selbst Mahnmale, die an die Vertreibung erinnern, will man im Restdeutschland schleifen oder umdeuten.

Tatort Siegen: Ein „Historiker“ meint, das Mahnmal in Siegen muß umbenannt werden, weil der Deutsche Osten heute Mitteldeutschland ist. Wo ist dieser Kerl eigentlich zur Schule gegangen?

 

Bananenrepublik? Merkel, Seehofer, Gabriel und der Fall Edathy


Anhand des Falles Edathy  und mangelnder Sicherheit in Berlin fragt die linksliberale Berliner Zeitung „Der Tagesspiegel“, haben wir überhaupt noch einen funktionierenden Rechtsstaat? Der Tagesspiegel! . Klicken Sie dazu auch die interessanten Leserkommentare an. Und wir fragen, wer hat denn eigentlich von dem Fall Edathy noch alles gewußt, die halbe Regierung, die Landesregierung Niedersachsens? Der Tagesspiegel!

Yellow-Press, die EU-Eliten und wir anderen


Gerade diskutieren die „Eliten“ im Presseclub bei Phönix über die „Deppen“, die nicht mehr Zuwanderung wollen. Der Satireauftritt Eulenfurz bringt das Verhalten, dieser, sich selbst erhebenden Eliten, auf den Punkt.

Heute früh ein Klick aus Estland


In eigener Sache fragen wir mal hier auf unserer Seite ganz öffentlich, hat unser fleißiger Beitragsschreiber S.C. von dort angeklickt? Unsere Leser vermissen seine Beiträge seit einigen Wochen. Egal, wer sich für unsere Beiträge in der Welt interessiert, den bitten wir, z.B. aus Estland, ein schönes Winterbild zu schicken, denn den Winter vermissen wir in diesem Jahr in Niederbayern.

Edathy Skandal: Schützen jetzt ARD und ZDF die SPD Größen?


Diese interessante Frage werfen die Deutschen-Wirtschafts-Nachrichten auf. DWN! Nachdem die CSU mit Landwirtschaftsminister Friedrich das Bauernopfer gebracht hat, mahnen die Hofberichterstatter sich endlich wichtigen Dingen zu widmen, wie dem Kampf gegen den „gefährlichen Rechtspopulismus“ in Europa! Diese Mediengewaltigen scheinen das Zuschauervolk für unendlich dämlich zu halten. Lassen wir uns nicht mehr verhöhnen, abschalten oder immer genau das Gegenteil von dem annehmen, was die Gazetten berichten. Wir können davon ausgehen, daß es sich entweder nur um Halbwahrheiten handelt oder gar die dreiste Lüge uns als Wahrheit verkauft wird.

Schützen wir unsere Kinder!


Woanders gelesen: Die Proteste in Stuttgart müssen fortgesetzt werden/Schamgrenze durchbrochen: Sexualaufklärung für Vierjährige?. Fundsache!

Mayotte, die EU ist um ein Scharia Department größer geworden


Niemand fragt die EU Völker, wenn unsere hochgelobte Gemeinschaft um eine afrikanische Moslem-Insel wächst. 200 000 Muslime gibt es nun mehr in der EU, eine Insel im tiefen Afrika, deshalb ist Mayotte auch ein Einfallstor für viele Afrikaner, insbesondere muslimische, in die EU.  Mayotte liegt am nördlichen Rand der Straße von Mosambik im Indischen Ozean zwischen dem nördlichen Teil Madagaskars und dem Norden Mosambiks. Geografisch gehört es zum Archipel der Komoren. Warum berichten über diese EU Erweiterung nicht unsere Medien mal kritisch? Bericht dazu im österreichischen Internetauftritt „unzensuriert“!

Frankfurter Aufruf 1914 – 2014


„Wir ehren unsere Gefallenen und Opfer des Ersten Weltkriegs

Frankfurter Aufruf 1914 - 2014

Bürger aus dem Frankfurter Raum haben am 10. Februar 2014 den „Frankfurter Aufruf“ als Appell für ein ehrenvolles Gedenken an die gefallenen deutschen Soldaten und Zivilopfer des Ersten Weltkrieges veröffentlicht. Dieser Aufruf soll deutschlandweit Widerhall finden und den gedenk- und erinnerungspolitischen Leerraum, den die offizielle deutsche Politik im Jahr 2014 offenbart, mit einem würdigen Erinnern an unsere Toten beantworten.

Die Erstunterzeichner werden im Frankfurter Raum das Gedenkjahr 2014 nutzen, um Veranstaltungen sowie Aktionen durchzuführen. Von Frankfurt ausgehend, soll so das Signal an geschichtsbewusste Bürger in vielen Städten und Gemeinden des deutschsprachigen Raumes gesendet werden, der deutschen Toten des Ersten Weltkrieges würdevoll zu gedenken.

http://freie-waehler-frankfurt.de/artikel/index.php?id=640

Diese Fundsache erreichte uns über unser Kurznachrichtenportal Vilstal. Wir meinen, dieser Aufruf muß unterstützt werden.

Der Fall Friedrich: Wenn die Exekutive die Judikative übernimmt…


Dann ist die Demokratie am Ende. Bereits in den unteren Schulklassen bekommt man die drei Säulen der Demokratie eingehämmert, Legislative, Exekutive und Judikative! Wenn die Exekutive durchsticht, um Einfluß auf Verfahren der Judikative zu nehmen, dann ist keiner mehr sicher in dem Land, in dem das geschieht. Man nennt diese Länder Bananenrepubliken. Das ist zunächst erstmals ganz unabhängig vom Fall Edathy so zu sehen. Nun, wenn wir uns das Handeln der Exekutive anschauen und die mickrige Kontrolle durch die Legislative, dann kommt hier schon Zweifel über das richtige Funktionieren unserer „Demokratie“ auf, wenn aber jetzt der Justiz durch „lenkende“ Politiker Zügel angelegt werden, dann ist das ein Staatsskandal. Der Berliner Tagesspiegel! Wir schränken aber ein, blauäugig sind wir nicht, denn selbst unser höchstes Gericht, das Verfassungsgericht wird von den „staatstragenden Parteien“ besetzt.

Dazu haben wir noch zwei Aufsätze gefunden, die wir Ihnen zur Wochenendlektüre und zur Selbstbeurteilung überlassen, den von Michael Spreng, einer aus der „schreibenden Elite“ unserer Republik, und den des einfachen Bürgers Gerhard Bauer.

Wie Linke fröhlich der Bombenopfer Dresdens gedenken


Die Nachfolger der SED hampeln am Tag der Zerstörung Dresdens mit Pappschildern, allen voran Obergenosse Ramelow, durch die Gegend herum und suchen die Rechten, die sich nicht blockieren lassen, weil die ja mit ihrer Weißen Rose anständig gedenken, wie es sich gehört, aber so nicht ins Klischee passen und deshalb als Feindbild auch nicht erkennbar sind. Nun, die alte SED hatte, jeweils am 13. Februar, immer noch mit Würde und Anstand der  Opfer des Alliierten Bombenterrors gedacht und diesen auch so genannt, wie er war. Ramelow und seine Kumpane scheinen aber an diesem Tag, etwas zum Feixen zu haben. Die Junge Freiheit berichtet darüber. Dresden duckt sich!

Kategorie Idiotismus: Fundraising gegen Rechts


Unser Kartonkasten mit Karten der Ideologie des Idiotismus füllt sich. Aber irgendwie beschleicht uns das Gefühl, daß wir selbst was falsch machen, denn auch wir, unser Gesprächskreis „Runder Tisch DGF“, könnten doch Staatsmittel anfordern, weil wir die Graswurzeldemokratie geradezu perfekt leben. Und sind deshalb immer auf der richtigen Seite.

Es gibt ja nach der Definition unserer Regierung nur Demokraten, die allesamt miteinander können, und die Antidemokraten, und die können nur rechts sein, weil sie damit auch böse sind. Das Böse bekämpft man deshalb mit Fundraising, im Kapitalismus bedeutet das, Kapital beschaffen und Spenden erbetteln. Dazu gibt es bundesweit Beispiele, gut  vernetzt, das Plagiat ist ausdrücklich erwünscht, oder gar Trainingsveranstaltung, wie man an die Knete der Steuerzahler rankommt (seit Jahren wird das scheinbar schon in Köln praktiziert) .

Die Bundeszentrale für politische Bildung, eine Einrichtung der Regierung, gibt dazu dies Anleitung heraus. Sie nennen sie, Dossier Akquisos, Fördermittel und Fundraising für die politische Bildung!  Eine Anleitung, wie man an nahezu unerschöpflichen Mittel gelangt.

„bpp“ nennt ein Beispiel, wie es gehen kann,  „warme Akquise bei Bekannten ist immer erfolgreich!“ (Zitat wörtlich):

Neben der Akquise von Fördermitteln durch Projektanträge ist die Spendenakquise ein wesentliches weiteres Feld für die mögliche Projektunterstützung. Besonders lokale Projekte und kleinere Initiativen können hier über die direkte Ansprache ihrer Bekannten, ihrer Freunde/-innen oder Arbeitskollegen/-innen eine relevante Summe akquirieren.

Ein Beispiel: Für das Projekt „Demokratisch Lernen“ braucht die Initiative „Wir im Kiez“ 3.000 Euro. 2.000 Euro erhält sie über den Lokalen Aktionsplan. Um die noch offenen 1.000 Euro zu akquirieren wird eine Soli-Party organisiert. Das Ergebnis: Die Initiative kam in die lokalen Medien (bevor das Projekt überhaupt begonnen hat), es waren 350 Gäste bei der Party und es gab sogar noch einen „Überschuss“ von 130 Euro.

Suchen Sie beim direkten Fundraising Kontakte, die Sie bereits kennen. Untersuchungen zeigen, dass die „warme“ Akquise bei Bekannten signifikant erfolgreicher ist, als die „Kaltakquise“. Und Sie können sich besser „einüben“.

Grünroter Sexbildungsplan an unseren Schulen: Soll auch bei uns die Sextante kommen?


Wie das in der Praxis aussehen könnte, das berichten Schülerinnen aus der Schweiz. Der Besuch der Sextante in unserer Klasse! Wir ersparen uns auch hier den Kommentar zu diesem Aufsatz in der Basler Zeitung. Das Unbehagen drücken die Leserkommentare aus. Wir sagen, schützen wir unsere Kinder vor diesen Politikern und diesen Erziehern.

Tierschutz: Keine Jagd mehr auf Großechsen in Paraguay


Wir berichteten bereits darüber, daß die Regierung von Paraguay den Abschuß von über 200 000 Großechsen freigeben wollte. Jetzt teilt die deutschsprachige Zeitung „Das Wochenblatt mit, daß nach Protesten der Bevölkerung dieses Gesetz wieder zurückgenommen wurde.

Zum Kalenderblatt 13. Februar: Dresden – Wehe den Besiegten


Zum Kalenderblatt 13. Februar: Dresden – Wehe den Besiegten. Gedenken an den Untergang Dresdens!

Und so sah Dresden vor der Venichtung durch Alliierte Bomber aus. http://deutscheseck.wordpress.com/2014/02/13/kalenderblatt-zum-13-februar-dresden-1912-1945-2/

Ausländerstatistik: Die Betrüger sind auf allen Kanälen unterwegs


Sie lügen, daß sich die dicksten Balken biegen! Die Ausländerzahlen sollen in Deutschland weit niedriger sein als in Schweiz. Man mogelt uns eine 8 % vor, die Wirklichkeit liegt aber bei 20 %. Allein in Frankfurt beträgt der Anteil der Menschen mit Migrationshintergrund 42 %, in vielen Bundesländern liegt er über 25 %. Aber schauen Sie sich selbst diese Statistik an. Die Hütte brennt nicht nur in der Schweiz. Sicherlich ist es auch nicht anders in Österreich! Wie sieht das in anderen EU Staaten aus? Sicherlich nicht besser! Es gilt für die EU zwischen den Nationen und nach außen müssen die Schotten dicht gemacht werden, wenn ein Europa der Vaterländer, mit seiner ganzen Vielfalt, seiner Kultur und seinen Sprachen, einer lebenswerten Umwelt und Heimat, überleben will. MMnews

Anne Will: Schweizer machen die Schotten dicht – Aufschwung für Rechtspopulisten?


Höflinge manipulieren täglich in allen Medien. Plasberg am Montag, Maischberger am Dienstag, Will am Mittwoch, wer noch? Illner am Donnerstag, Jauch am Sonntag, dazwischen Lanz und andere. Sie kommen wie geklont daher, selbst die hohen Gehälter, die sie abstauben, und die Claqueure passen dazu. Gestern versuchte die Will anhand der Schweizer Volksabstimmung zur Zuwanderung die AfD Vorsitzende Petry und den Schweizer SVP Vertreter Mörgeli vorzuführen, was ihr nur zum Teil gelang, denn die dummen, langweiligen, in Endlosschleife sich wiederholenden Beiträge der Schwan und des Asselborn nervten nur, ohne daß sie überzeugend wirkten. Trotzdem wurden diese „Berufsfunktionäre“ aber von den bestellten Dauerklatschern teilweise frenetisch unterstützt. Dennoch zeigen die Blogeinträge bei der Will, man wundert sich ohnehin, daß diese so aufgelistet sind, wahrscheinlich sammeln diese „Moderatoren“ gern jeden Kommentar, um ihrer Eitelkeit gerecht zu werden und ihren Marktwert zu steigern, daß die Menschen draußen anders denken. Anne Will!

Dazu eine Zuschauerin, die wohl richtig beobachtete (wörtlich zitiert):

628: Die Sendung wurde von Anne Will unfair und einseitig geführt. Frau Schwan war arrogant und drehte nur immer wieder die selbe Leier von der Phobie der Zurückgesetzten. Soziologengewäsch! Sie war tatsächlich ein alternder, zickiger Demagoge, der Asselborn der überheblicher Berufsfunktionär, sonst nichts, auch wenn er Außenminister Luxemburgs ist. Die hübsche Frauke Petry muß noch Erfahrungen sammeln in diesem Haifischbecken des etablierten Mainstream. Gegenüber Frau Will darf man nicht nachgeben. Was soll eigentlich das ständige Einblenden der jugendlichen Claqueure bei nichtssagenden Floskeln der Schwan? Gehört das zur Regie, der Sendung die gewollte Richtung zu geben? Da ich tags zuvor die Sendung der Maischberger mir zu dem Thema Sexualerziehung von Kindern und auch am Montag Plasberg anschaute, muß ich feststellen, die Moderatoren erfüllen zu unterschiedlichen Themen ihre Aufgabe, die Zuschauer nicht zu informieren, sondern zu manipulieren. Diese Journalisten sind austauschbar. Die Bezahlung wird immer stimmen.

Nur Einzelfälle? Kinderwagenrazzia in Köln


Darüber berichtet die Bildzeitung! Gewalt, Raub und Diebstahl nehmen nicht nur in Köln zu, auch die Landkreise Niederbayerns sind betroffen (Zitat):

Wir wollen die Täter aufrütteln, dass wir sie im Visier haben“, sagte Polizei-Präsident Wolfgang Albers. In Köln sind das derzeit 150 Nordafrikaner, 250 Serben und Kroaten, sowie 150 Rumänen und Bulgaren. Ermittler Thomas Schulte: „Wir kennen die Täter, wissen wo sie wohnen und stellen uns ihnen weiter in den Weg.“

Was heißt hier eigentlich, wir stellen uns den Tätern in den Weg? Handschellen und unverzüglich nach Hause schicken, das ist die Methode die wirkt und sich gleichzeitig auch in den Heimatländern der Verbrecher rumsprechen würde. Eine sinnvolle Präventionsmaßnahme, nicht wahr? Die Frage ist an die verantwortlichen deutschen Politiker gerichtet.

%d Bloggern gefällt das: