Archive for 2. März 2014

Lieb bleibt lieb und nicht, „lip“


Die mutige Stadträtin Jutta Becker aus Herten (NRW) wehrt sich , daß ihre Enkelkinder in der Schule kein richtiges Deutsch mehr lernen. Das drückt sie auch deutlich in einem Leserbrief aus!

Leseprobe:

Kein Wunder, dass die Hochschulen; Handwerksmeister, Universitäten mangelnde Kenntnisse der Schüler anmahnen.

Aber Kinder an Schulen werden nach 2-3 Jahren wieder umgepolt. Eigenartig ist aber, dass die Fremdsprache, wie z. B. Englisch, gleich richtig geschrieben werden muss. Dies ist meiner Ansicht nach eine “Katastrophe” in der Bildungspolitik unserer Stadt.

 Lieb bleibt Lieb und nicht 3 Jahre lang Lip. Das habe ich gelernt und so soll es auch bleiben !!!

 Mein Enkel Max, der in GE eingeschult wurde, ist total verunsichert, dass ich ihm sage, dass Otto mit zwei tt geschrieben wird oder Tee mit zwei ee!

Hier bei „Wir in Herten“ können Sie den ganzen Brief nachlesen!

Advertisements

Video: Berlin unter den Alliierten 1945-1949, Hoffnungen und Enttäuschungen


Video: Berlin unter den Alliierten 1945 1949) Hoffnungen und Enttäuschungen. Fundsache, der Überlebenskampf der Deutschen nach 1945!

Wegen Ukraine: Alarmbereitschaft und große Truppenbewegungen im Königsberger Gebiet


Das berichtet dieser Internetauftritt der Vertriebenen:  www.vertrieben-aktuell.org

Wenn das Gewaltmonopol eines verkommenen Staates versagt, geht es nur noch mit bezahlten Personenschützern


Einen solchen lobt der Berliner Tagesspiegel in seinem Artikel über den Klee.  Einer, der den Clans in Berlin die Stirn bietet?  Leider bleibt der kleine Bürger den kriminellen Zuständen, vor allen ausgehend von zugewanderten Gewalttätern, in den Brennpunkten, wie Berlin und anderen Städten,  schutzlos ausgeliefert.

%d Bloggern gefällt das: