Lieb bleibt lieb und nicht, „lip“


Die mutige Stadträtin Jutta Becker aus Herten (NRW) wehrt sich , daß ihre Enkelkinder in der Schule kein richtiges Deutsch mehr lernen. Das drückt sie auch deutlich in einem Leserbrief aus!

Leseprobe:

Kein Wunder, dass die Hochschulen; Handwerksmeister, Universitäten mangelnde Kenntnisse der Schüler anmahnen.

Aber Kinder an Schulen werden nach 2-3 Jahren wieder umgepolt. Eigenartig ist aber, dass die Fremdsprache, wie z. B. Englisch, gleich richtig geschrieben werden muss. Dies ist meiner Ansicht nach eine “Katastrophe” in der Bildungspolitik unserer Stadt.

 Lieb bleibt Lieb und nicht 3 Jahre lang Lip. Das habe ich gelernt und so soll es auch bleiben !!!

 Mein Enkel Max, der in GE eingeschult wurde, ist total verunsichert, dass ich ihm sage, dass Otto mit zwei tt geschrieben wird oder Tee mit zwei ee!

Hier bei „Wir in Herten“ können Sie den ganzen Brief nachlesen!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s