An dem Thema Atomwaffen auf deutschem Boden sehen wir, daß Deutschland kein freies und souveränes Land ist


Ganz egal welche Blockparteien Deutschland regieren, keiner traut sich den Amis zu sagen, eure Atomwaffen haben auf deutschem Boden nichts zu verloren. Ganz vorsichtig hat das mal unser „liberaler“ Ex-Außenminister Westerwelle versucht, kurz vor seinem Amtsantritt, um dann nach 4 Wochen bereits einzuknicken. Wir berichteten hier auch ständig darüber. Jetzt wollen die USA die Atombomben auf deutschem Boden mit Milliarden modernisieren, berichtet die  Junge Freiheit.

Merken wir eigentlich nicht auf welchem Pulverfaß Deutschland sitzt? Gerade jetzt wegen der Krise um die Ukraine müßte es doch auch den dümmsten Bürger dämmern, wie gefährlich auch die Situation gerade für uns Deutsche ist. Deutschland als Umschlagplatz und Schaltzentrale der USA in Europa. Putins Rußland wird sich unmittelbar von dem US „Flugzeugträger Deutschland“ bedroht sehen. Und die Russen werden damit Deutschland ins Fadenkreuz ihrer Raketen nehmen.  Westerwelles Wortbruch! 

Die ganze Sorglosigkeit sieht man auch an einigen uns persönlich bekannten Lokalpolitikern. Hier sind sie die Fürsten, die es nicht einmal nötig haben, auf eine Bitte von Bürgern zu diesem Thema einzugehen. Sie finden im letzten Abschnitt dieser Seite den Link zu unserer Anfrage an den Dingolfinger Landrat, ob er nicht auch die Initiative namhafter Kommunal-Politiker  unterstützen könnte, die eine Ausschaffung aller Atombomben aus Deutschland fordern.  Er hat nicht einmal geantwortet, dem Dingolfinger Anzeiger war diese Bitte auch keine Zeile wert. Dieser Landrat, SPD, wurde gestern wieder mit über 90% der Wähler im Amt bestätigt.

Werbeanzeigen

3 responses to this post.

  1. Posted by Suum Cuique on 18. März 2014 at 14:34

    Die Bundesrepublik, lieber „Runder Tisch DGF“, ist unbestreitbar ein Hort der Demokratie. Logischerweise macht sie das natürlich auch zum Arsenal ihrer Waffen. An diesem Zustand wird sich unter der Ägide der Demokratie auch nichts ändern!

    „THANKS BOMBER HARRIS“

    Die Demokratie ist eine Ideologie, die mit Flammen des Menschen Seele verglüht, um nach dieser Brandrodung ihre Profite wuchern zu lassen.

    Da werden Mensch und Tier bei lebendigem Leib „gegrillt“ – so beliebte es der Demokrat Sir Winston Churchill zu nennen.
    Oder es werden Völker „in die Steinzeit zurückgebombt“, wie der Demokrat US-General Curtis Emerson LeMay es formulierte, der jeder seiner Bomberbesatzungen im Zweiten Weltkrieg das Kriegsgericht androhte, wenn sie wegen vorgeschobener „technischer Probleme“ das Bombardieren zu hintertreiben versuchten.

    „THANKS BOMBER HARRIS“

    Tja, und was sollte der Demokrat Westerwelle seinerzeit gegen demokratische Massenvernichtungswaffen tun? Sollte er seine demokratischen Grundsätze verraten?
    Er hat getan, was ein guter Demokrat tut. Er legte einen Kranz für jene Demokraten, die als Verbrenner, Mörder und Vergewaltiger in einer deutschen Stadt wüteten nieder und verhöhnte ihre Opfer just an jener Stätte, die für Demokraten vernichtungswürdig, für wahre Menschen aber immer noch die Wirkungsstätte eines großen Geistes ist, der in seinem Kategorischen Imperativ gedankliche Gestalt für etwas prägte, daß sich dem Machtanspruch der Demokratie mit ihren Terror- und Propagandamitteln entzieht, das jene menschlichen Seelenräume bewohnt, die nicht von Bomben und Raketen erreicht werden können.
    Der Demokrat Westerwelle. Ihn einen Demokraten zu nennen, soll hier die ganze Verachtung und den ganzen Abscheu zum Ausdruck bringen, wie es einem Subjekt seiner Art geziemt!

    „THANKS BOMBER HARRIS“

    Erinnert sei an die Demokratinnen Anne Helm und Mercedes Reichstein am 13. Februar 2013 in Dresden, die auf nacktem Oberkörper dem Demokraten Harris ihren Dank überbrachten. Nacktes, junges Fleisch, das danach giert, lebendig „gegrillt“ zu werden? Gut möglich, daß dieser Wunsch in Erfüllung geht. An der Demokratie sollte dieses Verlangen wohl zu allerletzt scheitern.

    „THANKS BOMBER HARRIS“

    Vor wenigen Tagen gab es im Stadtkern des holsteinischen Itzehoe eine gewaltige Explosion, die ein Wohnhaus völlig zerstörte, vier Menschen tötete und fünfzehn zum Teil schwer verletzte. Man rätselte lange über die Ursache. Eine Gasexplosion? Oder doch etwas, für das man als guter Demokrat eigentlich sagen sollte:

    „THANKS BOMBER HARRIS“?

    Die Bundesrepublik, dieser erbärmliche Rest von Deutschland selbst ist es, die den Deutschen Freiheit und Souveränität verwehrt, denn sie hat sich der Demokratie verschrieben.
    Freiheit und Souveränität sind mit der Anbetung „Mehrheiten“ nicht vereinbar. Sie liegen tief in der menschlichen Würde begründet, sie huldigen der Vernunft und laufen keinem „Trend“ hinterher. Ein Fürst und ein Bettler können sie gleichzeitig besitzen, ja, sie machen den Fürsten zum Bettler und den Bettler zum Fürsten. Demut und Apotheose.
    Was hingegen bringt die Demokratie jenen, die die kulturellen Brandrodungen überlebt haben? Sie macht die Menschen zu seelenlosen Konsumenten von Propaganda und Haushaltswaren, von Statussymbolen und selbstgefälliger „Wohltätigkeit“, von Beliebigkeiten und „Events“. Sie schichtet die Menschheit zu Pyramiden. Und wer nicht gehorcht, der wird vernichtet.

    Kann ein Bundesdeutscher in Freiheit und Souveränität leben? Ganz sicher nicht –

    „THANKS BOMBER HARRIS“!

    Antwort

  2. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Antwort

  3. Posted by Kern Jürgen on 17. März 2014 at 19:25

    Leute wir müssen jetzt auf die Straße gehen !!!!!

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s