Archive for April 2014

Video: Internet-Demokratie – Bundestag hört sich die Voraussage über seinen eigenen Niedergang an


Fundsache: Macht definiert sich durch das Internet neu? Die Politiker, die diese Macht verkörpern, werden und müssen aus ihren Verstecken hervorgeholt werden. Das Internet hat zwar große Gefahren, bietet möglicherweise aber auch Chancen. Warum wird eigentlich mit Großplakaten, jetzt auch wieder im Europawahlkampf, und dummen, nichtssagenden Sprüchen geworben? Je größer diese Plakate sind, je besser kann man sich dahinter verstecken! Ein Beispiel wie man die Großkopferten hinter der Fichte hervorholt! https://rundertischdgf.wordpress.com/2014/04/23/holt-die-europaabgeordneten-mit-offentlichen-fragen-hinter-der-fichte-hervor/

Deutsche Ecke

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements

Symbolkraft: Der neue Sultan der Türkei läßt sich im Berliner Olympiastadion wählen


Erdogans Türkei mietet für die Wahl des „Großen Sultans“ als XXL-Lokal das  Berliner Olympiastadion. Wo kann man den Islam und das Türkentum besser demonstrieren als im Herzen Deutschlands, in unserer Hauptstadt Berlin. Tagesschau!

Demo zum Schutz der Familien und Kinder am 10. Mai in München


Demo am 10.05.2014 in München für das Elternrecht!

„Wir Eltern möchten zusammen mit Ihnen ein Zeichen gegen die Gender-Ideologie, die Frühsexualisierung an Schulen und Kitas sowie gegen den Zerfall der Familien setzen und für unser Elternrecht einstehen. Kommen Sie zur offenen und friedlichen Demonstration in die Münchener Innenstadt!“

Datum: 10.Mai 2014
Ort: München, Wittelsbacher Platz
Zeit: 14:00 Uhr

Einladungsflyer downloaden

Wer in der Nähe wohnt, der sollte teilnehmen! Aus Niederbayern ist der Weg auch nicht zu weit!

Landgrabbing: MdEP Markus Ferber, CSU, und MdEP Dr. Langen, CDU, im Vergleich


Markus Ferber hat zum Thema „Landgrabbing“ bereits heute „zufriedenstellend“ geantwortet. Als Spitzenkandidat der CSU hat er mit seinem „Unternehmen Europaabgeordneter“, die Kapazität auf Fragen von Bürgern einzugehen. Das Gegenteil stellt der Europaabgeordnete der CDU, Dr. Langen, dar. Ob die Fragen noch vom niederbayerischen CSU Bezirksvorsitzenden Manfred Weber beantwortet werden, ist noch abzuwarten.

Antwort von Markus Ferber!

Antwort von Dr. Langen!

Fragen an Manfred Weber!

Beim Spitzenkandidat Ferber der CSU zum Thema „Landgrabbing“ nachgefasst!


Wenn die Antwort eines Berufspolitikers nicht präzise genug ist, dann fasst man nach. Wie hier bereits berichtet, hat ein Gesprächsteilnehmer des „Runden Tisches DGF“ den Europaabgeordneten der CSU, Markus Ferber, gefragt, was die CSU mit ihren Agrarministern gegen das gefährliche, die bäuerlichen Existenzen bedrohende, Landgrabbing unternehmen will. Mittlerweile ist Deutschland und auch die EU betroffen. Es ist also ein konkretes Thema für den EU Wahlkampf. Die Antwort von MdEP Ferber war zwar nicht so überheblich, wie die seines Kollegen Dr. Langen, aber in seiner „Freundlichkeit“ jedoch wenig konkret. 

http://www.abgeordnetenwatch.de/markus_ferber-901-22755–f419658.html#q419658  

Deshalb hat der Fragesteller nochmals nachgefasst:

Sehr geehrter Herr Europaabgeordneter Ferber,

Zunächst bedanke ich mich für Ihre Antwort, die aber wenig konkret ist. Deshalb meine Nachfrage:

Wenn die CSU mit Frau Aigner den Agrarminister stellte und heute mit Herrn Friedrich noch stellt, wieso ist es dann möglich, daß Landgrabbing in Deutschland weiter voranschreitet? Allein in den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg haben sich Großinvestoren bereits über 30 000 Hektar unter den Nagel gerissen. Auch in der EU beschleunigt sich das „böse“ Spiel. Stimmt das oder stimmt das nicht?

www.deutschlandfunk.de

Sie sagen, das Landerwerb durch Großinvestoren aus den USA kein Bestandteil des Freihandelsabkommen sei. Sind Sie sich da sicher? Sind Sie bei den Geheimverhandlungen mit einbezogen?

Junge Bauern sehen durchaus einen Zusammenhang mit dem TTIP, dadurch eine weitere Industrialisierung der Landwirtschaft und einen erheblichen Strukturwandel, auch zum Nachteil des deutschen Verbrauchers.

www.stopp-landgrabbing.de

 

 

In vielen Städten zukünftig keine deutsche Mehrheit mehr!


Entnommen von Wikipedia:

Gemäß dem Zensus 2011 hatten in Deutschland 18,9 % der Bevölkerung einen Migrationshintergrund. Dabei konzentriert sich die migrantische Bevölkerung insbesondere in den Ballungsgebieten Süd- und Westdeutschlands von München bis zum Ruhrgebiet. In den größten Städten ergab sich das folgende Bild:

Prozentualer Anteil der Einwohner mit Migrationshintergrund (MH) in Deutschland
Stadt Einwohner
mit MH (%)
Einwohner unter
18 Jahren mit
MH (%)
Frankfurt am Main 42,7 56,1
Stuttgart 38,6 50,6
Nürnberg 36,2 50,0
München 33,2 46,8
Kassel 33,0
Düsseldorf 32,5 45,5
Köln 31,6 42,7
Duisburg 30,1 43,9
Hannover 29,4 45,7
Dortmund 28,2 40,2
Hamburg 27,5 39,1
Bremen 25,2 37,8
Essen 24,6 38,2
Berlin 23,9 37,7
Leipzig 7,9 13,1
Dresden 7,5 13,6

Das sind die Zahlen von 2011, die Veränderung „unserer Gesellschaft“ beschleunigt sich Dank der Verantwortung der Berliner Reichstagsparteien. In vielen mittleren Städten ist eine ähnliche Entwicklung zu beobachten. Der Migrantenanteil steigt bei Kinder unter 14 und im Kindergartenalter noch weiter drastisch zur autochthonen deutschen Bevölkerung an.

Gefährliche Geheimnisse – Das Freihandelsabkommen (Dokumentation) (3sat 20.03.2014)


Wenn unser Gesprächskreis „Runder Tisch DGF“ und „Junge Bauern“ das weltweite, zunehmend auch in der EU und Deutschland, Geschäft mit Landgrabbing (besser doch Landraub durch Finanzhaie), der „Organisierten Kriminalität“ und den Geheimverhandlungen in einen Zusammenhang bringt, zumindest Befürchtungen entstehen, daß für die internationale agierende Verbrecherbanden sich über TTIP ein neues weites Betätigungsfeld auftut, dann sind diese Fragen nicht einfach durch solch schnoddrige Arroganz abzutun, wie sie der Europaabgeordnete Dr. Langen, CDU, an den Tag legt.

Deutsche Ecke

Das Video wurde von Kommentator FrankS eingestellt und sollte weiterverbreitet werden.

Das sogenannte “Freihandelsabkommen” zwischen EU und USA ist auch im Zusammenhang mit “Agrar” interessant. Im folgenden Video, gegen Ende, zeigt man, wie sich Teile der US-Landwirte mit Monsantos Giftgebräu selbst zerlegt haben, da nun resistente Unkräuter die Ernte killen.

Und das schlimmste, dieser Dreck soll im Rahmen des “Investitionsschutz” auch in Europa möglichst großflächig zur Anwendung kommen…

Auch auf den Kommentar von GFC möchte ich verweisen.

Ursprünglichen Post anzeigen

%d Bloggern gefällt das: