CDU wirbt mit türkischem Halbmond um Wähler


Jeglicher Kommentar ist überflüssig! Bitte anklicken! https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10152310002568346

Werbeanzeigen

5 responses to this post.

  1. Posted by Suum Cuique on 22. April 2014 at 16:09

    Türkischer Halbmond und Stern im CDU-Fähnchen und bald ganz offiziell auch im roten Balken der BRD-Fahne. Kann einen das aufregen? Wohl nur, wenn man meint, das zurückliegende Osterfest sei ein Schokohasenfest gewesen. Simpel, Gimpel, klingen deine Töne aus dem Klavizimbel. Das politische Tasteninstrument wird allerdings fugenreicher gespielt – und man sollte die Partituren lesen lernen.

    „Deutschland sei mit seiner repräsentativen Demokratie auf Bundesebene gut gefahren, betonte de Maizière. >>> Das zeigen die grundlegenden Weichenstellungen von der Wiederbewaffnung über die Ostpolitik bis zur Reform der sozialen Sicherungssysteme.<<<"

    (Zitat Thomas de Maizière (CDU) in: „Die Welt“, 25.11.2013)

    – Seit 1919 wählen Deutsche, ganz gleich wo sie ihr „Kreuzchen“ auch immer plazieren mochten, immer SPD. Das demokratische System, das die SPD geschaffen hat, schließt in Deutschland Dissidenz weit effizienter aus, als jene Systeme anderer totalitärer Parteien, wie beispielsweise in der Sowjetunion oder dem kommunistischen China. In diesen Ländern blieb etwas erhalten, das die SPD auf perfide Weise praktisch völlig zerstört hat: trotz allem, die Bewahrung der Liebe zum Vaterland, nicht nur beim einfachen Volk, sondern auch bei der Nomenklatura.
    Die SPD konnte nur durch Verrat, Krieg und eine enorme territoriale und geistige Verkleinerung Deutschlands ihr Ziel der absoluten Herrschaft erringen. Aus ihr erwachsen daher auch keine Dissidenten; sie erdrückt jeden wachen und unabhängigen Geist, der ihr nicht paßt. Wem die Politik der SPD nicht gefällt, der hat natürlich die demokratische Möglichkeit, andere Parteien zu wählen. Doch, wie obiges Zitat belegt, er wählt er stets SPD. Ihre Politik steckt hinter jeder Parteilinie. Und auch in anderen Parteien haben nur handverlesene Apparatschiks die Möglichkeit zum Avancement. An erster Stelle steht dabei stets die Kompatibilität zu den politischen und ideologischen Vorstellungen der SPD – sie, und nichts anderes, stellen die deutsche Demokratie dar.

    Das Deutschlandbild der Bundesbürger – schuf die SPD.
    Die schwarz-rot-gelbe „Deutschlandfahne“ – führte die SPD ein.
    Die „Weimarer Verfassung" – war eine reine SPD-Verfassung.
    Die ideologischen Grabenkämpfe in Deutschland – wurden von der SPD befeuert.
    Die SPD – stets befand sie sich überall im Trosse der Sieger und Besatzer.
    Das Grundgesetz – wurde maßgeblich von der SPD gestaltet.
    Mit der SPD erhielten die Deutschen politisch-ideologische Linie, die ihnen den Weg über die Teilung, der vorbehaltlosen Akzeptanz jeden alliierten Unrechts, der Zerstörung des im Kaiserreich geschaffenen Sozialstaatsgedankens bis hin zur gegenwärtigen Umvolkung weist.

    Geht wählen – und ihr wählt SPD. Laßt es bleiben – und ihr wählt auch SPD. Völlig einerlei und absurd, dabei anzunehmen, durch Wahlen irgendeinen Einfluß zu haben.
    Im Unterbewußtsein wissen die Deutschen das auch. Für die meisten ist der Gang zur Wahlurne, wenn sie ihn denn antreten, auch nichts anderes als eine gesellschaftliche Pflicht – wie früher oft der Kirchgang – man geht hin, wählt ohne Glauben, an was man nach außen hin immer geglaubt zu haben meint, und es ist gut. Das macht Wahlen im SPD-Deutschland so enorm systemstabilisierend.
    Von einer Wahl sich einen politischen Kurswechsel oder gar Veränderung in Deutschland zu erhoffen, ist naiv; das läßt das politische System, das die SPD in einem Jahrhundert zu Perfektion entwickelt hat, nicht zu. Man kann nur auf den Zusammenbruch ihrer Gönner und Verbündeten von jenseits des Atlantik bis nach Ankara hoffen. Nur eine solche Eruption dürfte das SPD-System ins Wanken bringen. Und bis es soweit ist, kann jeder Deutsche nützlicheres tun als an Wahlen zu glauben. Er kann versuchen, einen wesensmäßigen Bezug zu seinem Land, seiner Geschichte, Kultur und Zivilisation herzustellen. Und die Erkenntnis, die daraus gezogen werden kann, hat dann nichts mehr mit „Demokratie“ zu tun, sondern mit jener tiefen, archaischen und grundguten seelischen Regung, zu der die Menschen fähig sind: LIEBE. Liebe zum Vaterland. Dann erst werden die Deutschen auch wirklich wieder andere Völker verstehen lernen – und andere Völker die Deutschen.

    Antworten

    • Posted by Uranus on 22. April 2014 at 22:20

      Lieber Suum Cuique, wissenschaftlich ausgedrückt besteht das Universum aus:

      ENERGIE und INFORMATON

      Spirituell ausgedrückt besteht das Universum aus:

      LIEBE und WAHRHEIT

      Solches bewußt verinnerlicht, kann mich die SPD und ihr Sozialismus mal kreuzweise….

      Antworten

  2. Posted by neuesdeutschesreich on 21. April 2014 at 15:10

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

    Antworten

  3. Posted by Arcturus on 21. April 2014 at 13:30

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

    Antworten

  4. Hat dies auf Haunebu7's Blog rebloggt.

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s