Die Lüge vom umweltschützenden Biosprit bricht zusammen!


Nun, wir haben schon vor Jahren vor dieser gefährlichen Entwicklung, den Befürwortern und den falschen grünen Ideologen und Scheinumweltschützern gewarnt. Jetzt, nachdem Monokulturen immer mehr um sich greifen, Wälder im großen Stil vorallen in den Tropen abgeholzt werden, Landgrabbing zur modernen Geldvermehrungsmaschine für dubiose Geschäftsleute, international operierende Verbrecher und Banken geworden ist, wachen plötzlich unsere EU Schnarcher und auch unsere Regierung, Merkel und Gabriel, auf. So heute im Staatssender Deutschlandfunk. Aber Vorsicht, die tun mal wieder so als wenn sie handeln würden. Ein damals schon schwerkranker Begleiter unseres „Runden Tisches DGF“ hat diesem Mißbrauch von Nahrungsmitteln sogar ein kleines Lied gewidmet. Von Emmeran Angerer: Lebensmittel in den Tank!

13 responses to this post.

  1. Posted by biersauer on 18. Juni 2014 at 8:24

    Es muss wohl hier gesagt sein: Der Raubbau an den Vermächtnissen der Erdgeschichte hat nun mal ein Ende, nur wollen es viele nicht erkennen,
    Es ist durch Verbrennung unwiederbringlich verloren, was uns die Natur in Jahrmillionen beschert hat und wird in absehbarer Zeit fehlen, wo wir gewohnt sind darauf hinzu greifen. Peak oil ist längst Fakt weil in Saudiarabien die Abnahme der Fördermenge um 8% jährlich bereits empfindlich spürbar ist und die Ölapologethen sonst nicht bereits das schwierig zu fördernde Schieferöl betreiben würden.
    Andrerseits wird die tägliche eingestrahlte Sonnenenergie einfach missachtet und nur zum Aufheizen unseres Globus verwendet und in den Wohnungen bleibt die Fossilheizung bestehen, bis diese Rohstoffe versiegt sind. Diese Fossilverbrennung sind auch deswegen eine ungeheure Verschwendung, da in diesen Naturschätzen nur noch etwa 1 % der ehemals eingestrahlten Solarenergie vorhanden ist und davon wiederum nur wenige Prozente tatsächlich für die Fortbewegung auf die Strasse kommen, also ein Wirkungsgrad im Promillebereich verwendet wird, anstatt die viel besser wirksame Elektrizität für die Fortbewegung einzusetzen. So hat ein gutes Solarpaneel heute bereit einen Wirkungsgrad von über 22% und im Lithiumakku gespeichert über einen Nabenmotor auf die Strassee gebracht, ist der Gesamtwirkungsgrad über 10% angesiedelt. So wird sich jedermann damit anfreunden müssen, das Ohmsche Gesetz zu lernen, so er nicht zufuss gehen möchte!

    Gefällt mir

    Antworten

  2. Posted by biersauer on 17. Juni 2014 at 13:56

    Tatsache ist, dass in Österreich bereits über 150.000 E-Biker auf der Strasse sind und die Folge davon, dass der Spritpreis sich nimmer zu erhöhen getraute. 1.30 +-
    Weil da lassen die Verkaufsziffern der Erdölverbrenner bereits so stark nach, dass ganze Industriezweige auswandern, bzw endlos lange Halden an Neufahrzeugen bestehen. Nachteil in D. ist deren pingeliger Einschränkung der E-Biker auf 250 Watt und deren unsinniger Tretverpflichtung, genannt PAS, Pedal Assist System, was natürlich ein Nonsens ist, weil einer der nicht mehr Treten kann,wird damit vom E-Bike ausgeschlossen, bzw. ist es Unsinn, wenn ich einen kleinen Motor bereits habe, dass ich dazu treten Muss. Das ist in Ö. nicht der Fall und wegen der bergigen Strassen, gibt es auch eine Leistungsgrenze bei 600 Watt, das ist in den meisten Fällen angemessen. E-Vehikel werden jedenfalls auch diesen Biosprit verdrängen!

    Gefällt mir

    Antworten

  3. Posted by biersauer on 14. Juni 2014 at 10:22

    Klaro, wird ein Uranus-Troll sich über Solarstrom aufregen, weil das ist Konkurrenz!
    Sehen wir die heutige Stromerzeugung aus Wind und Solar, dann ist er erwiesen, dass mit diesen durchwegs 3.000 Megawatt Windstrom in D. und 300 Megawatt in Ö., ein Mehrfaches für den E-Verkehr drinnen steckt. Es müssen nur viel mehr von Biosprit auf Elektro umsteigen! Der Net-Monitor zeigt es:
    http://www.transparency.eex.com/

    Gefällt mir

    Antworten

    • Lieber „biersauer“, was soll „Uranus-Troll“? Warum als Vorsatz eine Beleidigung, wenn man sachlich argumentieren will?

      Gefällt mir

      Antworten

      • Posted by Suum Cuique on 15. Juni 2014 at 13:08

        Einmal Solarstrom und einmal Windstrom? Kosten und Energieeffizienz sind bei beiden recht unterschiedlich. Der Eingriff bei allen in die Natur und unsere Kulturlandschaften, auch beim Biosprit, geradezu katastrophal. Was denn nun? Und wofür?

        E-Verkehr und unsere Elektrofahrzeuge?
        Im Straßenverkehr stellen sie auf absehbare Zeit keine volkswirtschaftlich vernünftige Perspektive da.
        Und beim Schienenverkehr?
        Letzte Woche hat die CDU Hamburg der Öffentlichkeit einen Vorschlag für die Umstellung zahlreicher Buslinien auf Straßenbahnbetrieb vorgestellt – also die Einführung von Elektromobilität in einem für die Stadt volkswirtschaftlich nicht unerheblichen und, was die Investitionskosten betrifft, finanzierbaren Umfang. Das hat ein Gepöbel bei der Bleifußfraktion ausgelöst, daß einem der Verdacht kommen muß, daß bei denen das vieljährige Einatmen von Benzindämpfen das Gehirn vollkommen aufgeweicht hat.

        Energieerzeugung ist nun einmal so eine Sache. Da gab’s den deutschen Steinkohlenbergbau als größte Energiereserve. Der wurde kaputtgemacht. Dann die Nuklearwirtschaft. Ihre Verbesserungsmöglichkeiten wurden in der Öffentlichkeit nie diskutiert. Das Ende beider Energieträger ist ideologisch gewollt; genauso wie der Erfolg von Windrädern, Solarflächen und Bio-Sprit. Man muß einfach nur daran glauben.

        In Wahrheit jedoch bleibt die deutsche Volkswirtschaft zu einem Großteil von Ölimporten abhängig – mit allen politischen Konsequenzen.

        Gefällt mir

    • Posted by Uranus on 15. Juni 2014 at 14:12

      „Klaro, wird ein Uranus-Troll sich über Solarstrom aufregen, weil das ist Konkurrenz!

      – – – – –

      Dieser Satz hat zwar keinen logisch-rationalen Sinn, aber eine starke affektive Ladung. Leider ist es nicht möglich, auf einer Ebene der affektiven Ladung schriftlich mittels Worten und Sätzen sinnvoll miteinander zu kommunizieren.

      Übrigens habe ich mit meinem Stromlieferanten einen Vertrag, in dem mir per Zertifikat zugesichert wird, daß der Strom für meinen privaten Haushalt zu 100% aus österreichischer Wasserkraft stammt.

      Gefällt mir

      Antworten

  4. Posted by biersauer on 14. Juni 2014 at 10:08

    Jetzt wird der zuviel erzeugte Wind und Solarstrom kostenlos hergeschenkt, damit die Stromverteilungssyndikate schwer verdienen. Also ist es durchaus angebracht, damit eher unser Elektrofahrzeuge anzutreiben, nach dem Motto: Das vermeidet diesen Biosprit. Ich weiß was ich sage, weil ich fahre bereits über 4 Jahre mit Windstrom!

    Lieber ein Windrad vor der Tür
    als ein Minaret dafür
    vom Minaret fällt Taubenkot
    und bringt den Autolack in Not
    der Windstrom treibt mein Auto an
    was ist mir also lieber dann?

    Gefällt mir

    Antworten

    • Posted by Gutartiges Geschwulst on 14. Juni 2014 at 23:06

      @biersauer: „…, weil ich fahre bereits über 4 Jahre mit Windstrom!“

      Die technischen Einzelheiten würden mich ernsthaft interessieren.

      Gefällt mir

      Antworten

      • Posted by biersauer on 15. Juni 2014 at 11:56

        Nachdem das Burgenland bereits mittels Windstrom überversorgt ist und diese Überproduktion in die Nachbarländer“exportiert“ wird, ist bereits auch Niederösterreich nebst seiner Wasserkraft, großartig mit Windkraftwerken versorgt. Heute zB eine durchgehende Windstromleistung von etwa 300MW zu messen ist:
        http://www.transparency.eex.com/de/daten_uebertragungsnetzbetreiber/stromerzeugung/erwartete-produktion-wind
        ist es auch mein Haushalt, welcher sich in diesem Netz befindet, damit beliefert wird.Nebstbei habe ich mit meinen Solarpaneelen auch meine eigene Versorgung und mein neuer Lithiumbatterie-Block 48v 50Ah(nebst einem Bleisatz 48v 250Ah) sind damit bestens geladen und werden zum Laden meiner Fahrbatterien (ebenfalls LiFePO4) aus diesen Stromquellen verwendet.
        Damit habe ich die beiden Diesel bereits abgestellt und fahre nurmehr elektrisch, was bereits Nachahmer gefunden hat.
        Deutschland hat sogar den Vorteil einer Speicherförderung , in Ö. aber nicht.
        Österreich hat in weiser Voraussicht sein bereits gebautes AKW stillgelegt und ersetzt nun die Fossilkraftwerke durch Umweltstromgewinnung mit seinen vorhandenen Speicher KW.
        Viele KMUs haben ebenfalls auf Umweltstromgewinnung und Solarwärme umgestellt. Nur meine Gleichstrom-Wärmepumpe f. 48v lässt noch auf sich warten.

        Gefällt mir

  5. Posted by Uranus on 13. Juni 2014 at 21:10

    Oh weh, oh weh, der Herr Gabriel äußert sich im Deutschlandfunk. Auch wenn es erst einmal schwerfällt, sich von einer derartigen Menge an geballtem Unsinn zu erholen und darüber zu reflektieren, hier also der Versuch:

    1. Herr Gabriel will etwas bekämpfen, das doch gerade er als damaliger Umweltminister und seine Partei, die SozioPathischen Demokraten, entscheidend mitzuverantworten haben, nämlich einen als fantastisch bezeichneten Beitrag zum Umweltschutz in Form von Biosprit.

    2. Gabriel glaubt, durch eine deutliche Erhöhung des Anteils an Elektrofahrzeugen im Straßenverkehr den Treibstoffverbrauch zu senken damit die Umwelt zu entlasten. Ja, um Himmels Willen, wo kommt denn der Strom dafür her? Ja, ja, aus der Steckdose, ist schon klar. Nach einer Berechnung des Wirtschaftsprofessors Hans-Werner Sinn ist aber für eine signifikante Erhöhung des Anteils an Elektrofahrzeugen die dafür erforderliche Infrastruktur in der BRD gar nicht vorhanden. Damit sind keineswegs die fehlenden Tankstellen-Steckdosen gemeint, sondern die benötigte Menge an elektrischer Energie kann schlicht und ergreifend in der BRD gar nicht bereitgestellt werden, selbst dann nicht, wenn jeder freie Quadratmeter mit Windrädern und Solarzellenfeldern zugestellt wäre. In Frankreich wäre eine signifikante Erhöhung des Anteils an Elektrofahrzeugen möglich, weil in Frankreich für die Erzeugung der dazu benötigten gigantischen Menge an elektrischer Energie die dazu erforderlichen Atomkraftwerke noch in Betrieb sind. Die erforderliche Elektroenergie mit Windrädern und Solarzellenfeldern sicherzustellen, ist in der BRD schon allein aufgrund der nicht ausreichend vorhandenen Aufstellflächen völlig illusorisch.

    Da muß man wirklich sehr stark sein, um eine solch unglaubliche Bombardierung mit Unsinn auszuhalten.

    Gefällt mir

    Antworten

  6. Hat dies auf Haunebu7's Blog rebloggt.

    Gefällt mir

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: