Archive for 15. Juni 2014

Lockerungsübung, der Sommergarten!


Entspannung von all dem politischen Kram ist auch notwendig. PC und Glotze ausschalten und den Sommergarten genießen.

GartenSommer2014 Zum Vergrößern anklicken. Schicken Sie uns auch ihr Bild mit einigen erklärenden Sätzen dazu. Wir brauchen das zur Illustration und Auflockerung der hier eingestellten, meist deftigen Beiträgen.

Fundsache bei „netzfrauen“: Die Zerstörung eines Paradieses!


Auf dieser Seite des Internetportals „netzfrauen“ lesen wir heute:

Die Insel Kauaʻi wird von vier der größten Chemiekonzernen der Welt (Syngenta, DOW, Pioneer, Dupont) verklagt, weil diese Konzerne verhindern wollen, dass ein Gesetz verabschiedet wird, welches ihnen vorschreibt,  was und wie viel Gift versprüht werden darf. (Der ganze Artikel ist so informativ, daß Sie sich, liebe Leser, die Mühe machten sollten, ihn ganz zu lesen).

Dazu haben wir unseren Leserkommentar abgegeben, weil genau Hawaii das Beispiel für die Zerstörung eines Volkes durch die Multikulti-Einwanderungspolitik der USA ist:

Das ist die Fortschreibung der Zerstörung eines Landes wie wir das bereits in diesem Beitrag thematisierten:

https://rundertischdgf.wordpress.com/2013/01/13/hawaii-multikulti-zerstort-in-wenigen-jahren-ein-ganzes-land/

Aber was lernen wir in Deutschland, in Europa, daraus. Nichts! Gerade die Grünen und allerlei „guten“ Menschen fordern für unser Land eine möglichst bunte Gesellschaft ohne deutsche Kultur, ohne Traditions- und Heimatschutz! Sie nennen das Umweltschutz! Das bunte Hawaii hat die einheimische Kultur zerstört und den Einheimischen die Heimat genommen.

taz fällt mit Frauenquote auf die Schnauze


Die Lieblingszeitung aller, die Intellektuelle sein wollen, der Grünen und Roten, der Quotenbefürworter, seien es nun Migranten, Frauen, Homos oder andere „benachteiligter Minderheiten“, haben jetzt ausgerechnet mit ihrer Frauenquote für den eigenen Laden gerichtlich Schiffbruch erlitten, weil sie einen Mann diskriminierten.

Sprachverbot in allen Redaktionsstuben?


In Mannheim gibt es gewalttätige Auseinandersetzungen unter rivalisierenden Migranten. Massenschlägereien mit allerlei Waffen, zahlreiche Verletzte, und die Berichterstattung ist in allen Gazetten so, „warum es zu diesen Krawallen gekommen ist, ist vollkommen unbekannt.“ Wir finden keine Zeitung, keinen Journalisten, der den Mut hat zu recherchieren und genau zu berichten. Das Ergebnis sieht dann so aus: Mannheimer Morgen. Allenfalls aus den Leserkommentaren kann man erahnen wer und was dahinter steckt. Selbst bei den von uns immer mal wieder gelobten Deutschen-Wirtschafts-Nachrichten finden wir keinen sauberen Bericht, die haben sogar die Leserkommentare gesperrt.  Da bleibt uns fast nichts anderes übrig, als auf das Portal PI in dieser Sache hinzuweisen. Wären hier aber autochthone Deutsche aufeinander losgegangen, dann hätte sich das so auch in der Berichterstattung niedergeschlagen.

Ist es zu vermessen, endlich einen Aufstand für die Wahrheitskultur in Deutschland zu fordern?

Ein Leser schreibt uns, daß er sich bei allen relevanten Parteien in Mannheim deren Internetauftritte anschaute, um festzustellen, wie sie zu diesen Vorfällen stehen. Er fand bei CDU, SPD, Grüne, Linke, AfD, Piraten nichts, nur bei der NPD diesen Beitrag.

Wir machten uns die Mühe und überprüften das nochmals. Unser Leser F.Sch. hat recht!

%d Bloggern gefällt das: