Archive for 18. Juni 2014

Jeder Lampedusa-Flüchtling soll ein dauerhaftes Bleiberecht in Deutschland erhalten


Laut dem SED Blatt Neues Deutschland soll es mittlerweile allein in Hamburg 1500 deutsche Unterstützer geben, die ein dauerhaftes Bleiberecht für Lampedusa-Flüchtlinge fordern. Zahlreiche Prominente sind dabei. Die Grünen und die SED Nachfolger, Die Linke, sind schon aus Prinzip dafür. Worüber man aber nichts liest, ist, daß keiner dieser Gutmenschen selbst einen Afrikaner in seine Villa oder seine Luxuswohnung einlädt, um ihn ein dauerhaftes Wohnrecht in seinem Eigentum zu gewähren.

Erdogan, der Sultan der neuen Osmanen hat die Mauern Wiens überwunden


und steht nun in der Mitte Wiens. Er wird eine flammende Rede der Dankbarkeit an die Zuwanderer, seinen modernen Janitscharen, deren Schwert die Verweigerung der Integration, die Populationsentwicklung, der Islam und die doppelte Staatsbürgerschaft ist.

Wien öffnet die Tore für Erdogan freiwillig. Der Spiegel formuliert das so, „Erdogan mischt Wien auf!“ Wer aber diesen provokanten Auftritt Erdogans kritisiert, den nennt der derselbe Spiegelbericht Ausländerfeind (Zitat):

Die rechtspopulistische FPÖ dagegen nutzt den umstrittenen Auftritt Erdogans für ausländerfeindliche Töne: Niemand brauche „Erdogans Polit-Propaganda hier in Wien“, twitterte FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache, dieser solle „seine Fans gleich mit zurück in die Türkei nehmen“.