Ansehen von Gauck tief gesunken


In Aachen schlug dem Bundespräsidenten nur noch Verachtung entgegen, darauf machte uns unser Leser Lutz R. aufmerksam! Dazu sein begleitender Brief:

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde,

Es ist wohl ohne Beispiel, wie es einem deutschen Bundespräsidentenmin einer deutschen Stadt ergehen kann. Statt Willkommensgrüßen Buh-Rufe; statt herzlicher Freude Verachtung. Da ist das Faß wohl übergelaufen. Es sind ja nicht allein seine Aufrufe zu mehr Auslandseinsätzen der Bundeswehr. Es ist seine ganze Haltung, die als unvereinbar mit seinem Eid empfunden wird: „Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden …“ und so weiter.

Erfüllt er aber diesen Eid, wenn er Asylanten und Flüchtlinge aus der halben Welt – unterschiedslos. undifferenziert – als „Bereicherer“ zu preisen sich angewöhnt hat? Wenn er die dramatisch ansteigende Ausländerkriminalität großzügig „übersieht“? Begreift er nicht, daß er vielen Menschen, die in wirklicher Not um Aufnahme in Deutschland bitten, mit seiner unqualifizierten “ Begeisterung“ eher schadet?

Deutschland braucht keinen Präsidenten, um Willkommenskultur zu lernen. Schon Preußen war ein gastfreundliches Land. Erinnert sei nur an das Toleranzedikt des Großen Kurfürsten, an die Aufnahme der französischen Hugenotten und die Freiheiten, die sie in Preußen genießen konnten. Sie waren einfach willkommen, weil sie kultiviert waren, sich an die Gesetze hielten – und einen großen Beitrag zum Aufbau dieses Staates leisteten!

Wo bleibt das „Wohl des Volkes“, sein „Nutzen“, wenn ein Bundespräsident Gauck durch halb Europa reist und die Geschichte dieses Volkes verbiegt, sich für „Untaten“ entschuldigt, die es entweder nie gegeben hat oder die zumindest umstritten sind? Welchem „Nutzen“, den er laut Eid doch mehren wollte, soll eine solche Leichtfertigkeit eigentlich dienen?

Die Wahl dieses Präsidenten war kein Glückstag in Deutschland. Bis zum Jahr 2017 werden wir noch mit ihm rechnen müssen …

Mit freundlichen Grüßen
Lutz R.

12 responses to this post.

  1. Posted by Suum Cuique on 22. Juni 2014 at 13:01

    Warum nicht eine Wurst zum Bundespräsidenten machen? Dann hätten die Bundesdeutschen endlich ein Staatsoberhaupt, von dem sie sich eine Scheibe abschneiden können.

    Liken

    Antworten

  2. Posted by Tyrannosaurus on 22. Juni 2014 at 1:52

    Wenn man auf Ullbricht und Honecker vereidigt ist passt das Ganze allerdings genau!

    Liken

    Antworten

  3. http://www.youtube.com/watch?v=HHSXeTW-o_U Ich habe ihn auf eigenem Schicksal erfahren und aus dem Hintergrund kennengelernt. Mit seiner Cousine war ich familiär befreundet. Deshalb sage ich dass man dem Deutschen Volk am 18.März 2012 einen UNBEKANNTEN aufgesetzt hatte zum Bundespräsidenten. Als erste musste ihn MERKEL trotzdem dann gewähren lassen. Das Volk hat keiner gefragt. JETZT lernt ihn der Westen kennen, vor allem daß da staatsmännisch nichts dahinter ist. Das hängt mit dem Charakter zusammen. WIR müssen ihn aushalten, weil Fremdmächte das so beschlossen haben. Dafür wird sogar die Demokratie ausgehebelt !?? Wie ?? Sieht Blinder auf den ersten Blick !

    Liken

    Antworten

    • Posted by Suum Cuique on 22. Juni 2014 at 13:44

      Die Demokratie wird mit dem Modell „Bundesrepublik“ nicht ausgehebelt, lieber „adamlauks“, sondern vollendet; sie wird zur vollkommensten und umfassendsten Herrschaftsform entwickelt, die es je in der Weltgeschichte gegeben hat. Sie hat sich von einem Volk losgelöst und basiert nicht mehr auf einer historisch gewachsenen Nation, ihrer kulturellen und landsmannschaftlichen Identität, ihren ethischen und politischen Vorstellungen. Das hat Demokratie alles hinter sich gelassen, sie ist in der BRD die direkte Herrschaft über jedes Individuum der Bevölkerung. Sie hat aus freien Bürgern – Reichsbürgern – Staatssklaven gemacht. Bewundern wir diese einzigartige staatspolitische Leistung. Ändern können wir sowieso nichts.

      Liken

      Antworten

      • Es ist gut das jemand anders das so schön formuliert !
        Ich verstehe das so: Die STAZIS und die DDR hat die BRD übernommen und nimmt die jetzt aus in allen Ebenen. Wir sind alle Zeugen wie PLAN C des MfS vollstreckt wird. Siehe BERLIN Flughafen… keiner wagt festzustellen dass der Vater des Jochen Großmann der Generaloberst des MfS und Nachfolger von Mischa Wolf ist… Dort flossen 6-800 Mio in die Taschen der STASI-Seilschaften und ALLE schweigen. Die BILD darf auch nur das schreiben was STAZIS zulassen !??

        Liken

      • Nicht beweisbare Behauptungen werden von uns durchgestrichen!

        Liken

      • Und die Antwort lässt DU so stehen !?? Dann bin ich endgültig raus aus eurer Runde, weil ihr nicht sehen wollt was der Blinde auf den ersten Blick sieht .

        Liken

  4. Posted by Meckerer on 21. Juni 2014 at 15:36

    Darum beneide ich Länder mit Monarchien, die ein Dauerstaatrepräsentaion sind, wie aktuell Felipe VI, Willem Alexander und viele andere. Sie haben Würde und Ansehen, aber ob Gauck oder Merkel muß man nicht achten. Einfach widerlich was Gauck so von sich gibt.

    Liken

    Antworten

  5. Es salam aleikum liebe Tischgesellschaft! Herrn Lutz Worten ist nicht mehr allzuviel hinzuzufügen. Ich würde diesen Brief gerne auf, der von mir verwalteten, FB-Seite „Prophet der Wüste“ einstellen. Geht das?

    Liken

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: