Archive for 22. Juni 2014

Frau Steinbachs (CDU MdB) Twittermeldung, daß sie sich über das Tor des Oberschlesiers Klose freue, erregt die „Twitter-Gemeinde“


Der Leipziger Aufschrei: Darf ein Schwarzer „Neger“ sagen?


Daß die Leipziger Universität auch vom Virus Idiotismus angesteckt ist, das berichteten wir schon an anderer Stelle (Herr Professorin). Aber fast täglich wird in dieser Republik noch etwas draufgesetzt. Deshalb haben sich diese „Wissenschaftler“ den Klodeckel des Tages ehrlich verdient.

Klodeckel des Tages

In ihrem Wahn, der Menschheit vollkommene Gerechtigkeit zu schenken, sorgt die Universität Leipzig einmal mehr für Kopfschütteln. Vor einem Jahr hatte die Hochschule mit der Änderung ihrer Grundordnung Aufsehen erregt, in der seither sämtliche Universitätsgrade und -titel nur noch in der weiblichen Form auftauchen dürfen. Den Vogel schoss nun das universitäre Referat für Gleichstellung und Lebensweisenpolitik ab, das sich so befremdlich und skurril präsentiert, wie es der zweite Teil der Referatsbezeichnung befürchten lässt. Wegen der vermeintlichen Darstellung rassistischer Inhalte verlieh es – wie jetzt bekannt wurde – dem Carlsen-Verlag einen Schmäh-Preis. Der Hamburger Verlag hatte Ende letzten Jahres ein satirisches Buch auf den Markt gebracht, in dem der Autor Marius Jung die politische Korrektheit aufs Korn nimmt und humorvoll mit der allgegenwärtigen Sprachpolizei abrechnet. Schon das allein muss den Leipziger Gerechtigkeitswächtern als pure Blasphemie erschienen sein. Dass Verlag und Autor dem Werk aber auch noch den Untertitel „Handbuch für Negerfreunde“…

Ursprünglichen Post anzeigen 340 weitere Wörter

SPD: Kuhhandel in der EU um Posten und Bruch des Stabilitätspaktes!


Darüber berichten die Deutschen-Wirtschafts-Nachrichten. 

Wir kommentieren das so:

Die EU Verfassung ist doch ohnehin nur noch Altpapier. Alle Mitgliedsländer wurden genötigt dieser zuzustimmen. Daran sollte man ruhig hin und wieder erinnern. Im Grunde betrügen die regierenden Politiker die EU Bürger je nach Kassenlage!

Wir rufen den Lesern unseren Beitrag zur EU Verfassung von 2011 ins Gedächtnis!

 

 

 

Afrikaner haut Polizisten um


und darf nach Feststellung seiner Personalien dann wieder zurück als Dealer in den Berliner Rauschgiftpark! Auch nur ein Einzelfall?

Zwei Polizisten mit zwei Ordnungshüter sollen gegen 200 Dealer, meist Schwarzafrikaner, vorgehen, um den Rauschgifthandel mit harten Drogen im Berliner Görli-Park einzudämmen! Alles seit Jahren bekannte Einzelfälle?

 

Echte Zivilcourage einer 13 Jährigen


Und dazu stellen wir die Frage, was hat dieser gewalttätige, kriminelle Afrikaner hier in Deutschland verloren? Nichts! Was machen unsere Politiker? Auch nichts? Berichten die Medien? Lokal, wie hier, im Einzelfall schon. Ein Einzelfall ist das aber beileibe nicht!

Bericht in der HAZ (Zitat):

Der mutmaßliche Täter stammt aus Ghana und lebt im Asylbewerberheim in Misburg-Nord. Für die Justiz ist der Mann kein unbeschriebenes Blatt, stehen doch bereits drei Vorstrafen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und wegen Bedrohung in seiner Akte. Auch läuft gegen ihn ein Verfahren wegen Körperverletzung.

Zivilcourage wird so gern vom Bürger gefordert, meist gegen einen nicht vorhandenen Popanz. Schon mal etwas von der Zivilcourage eines wichtigen Politikers, eines Intellektuellen, eines Pfarrers oder sonstigen Gutmenschen gehört, der sagt, „schützt unsere Kinder vor diesen kriminellen Zuwanderern, lasst sie erst gar nicht in unser Land oder werft sie raus, wenn sie unser Gastrecht mißbrauchen?“

Übrigens ganz nüchtern betrachtet, wenn Zuwanderer unser Gastrecht mißbrauchen und wieder heimgeschickt werden, ist auch Platz für wirklich verfolgte Menschen da, die dankbar für einen befristeten Aufenthalt sind. Und die Befristung sollte man dann auch wirklich durchsetzen. Wenn in Syrien z.B. wieder geordnete Verhältnisse sind, und das Chaos, das die USA und ihre islamistischen Verbündeten angerichtet haben, beendet ist, dann können auch die bedrohten syrischen Christen, Alaviten, Drusen und Kurden wieder in ihre Heimat zurückkehren.

Das Indianerplakat?


Warum regt man sich eigentlich darüber auf? Schön locker bleiben, zuspitzen in der Politik dürfen auch mal die kleinen Parteien! Daß sich die Springerpresse echauffiert, das war zu erwarten. Die Leser der Welt haben mehrheitlich  Verständnis für diese Twitternachricht des AfD Kreisverbandes Rhein-Sieg, die auch bei unserem Kurznachrichtenportal Vilstal einging:

 · 18. Juni

……und wenn das mit der unqualifizierten und unbegrenzten so weiter geht, droht D genau das:

 Retweeteten 28 Mal
Favorisierten 20 Mal
Plakat verschwunden, jetzt wieder da!

 

%d Bloggern gefällt das: