Frau Steinbachs (CDU MdB) Twittermeldung, daß sie sich über das Tor des Oberschlesiers Klose freue, erregt die „Twitter-Gemeinde“


6 responses to this post.

  1. @Sztajnbach Eryka: Deutschland ist ein Vielvölkerstaat, Schlesier die Urpolen, sind auf dem BRD-Gebiet sind ein Teil davon.

    Gefällt mir

    Antworten

    • Die Hälfte meiner Familie wurde brutal von den Polen aus ihrer Heimat, aus der deutschen Stadt Gleiwitz, vertrieben. Sie waren schon immer Schlesier und „Urdeutsche“. Nur wer die Wahrheit nicht verfälscht, der ist glaubwürdig, liebes urdeutsches Pseudonym Josef Klose.
      J.H.

      Gefällt mir

      Antworten

  2. Posted by Gerhard Bauer on 23. Juni 2014 at 5:21

    Tatsächlich ist Klose halb Deutscher/’Schlesier und halb Pole.
    Man muss wirklich nicht aus jedem Pfurz ein Politikum machen und Klose ist so ein Pfurz. Was wären „wir“ denn ohne das erste Tor von Götze? Kloses Tor hätte dann keine Bedeutung, Oberschlesier oder nicht.
    Klose sagte mal von sich selbst, wenn ich mich recht erinnere, dass er Pole sei und bei ihm zu Hause wird polnisch gesprochen. Der Klose passt also recht gut in die bunte „National“mannschaft der Bunten Republik.

    Gefällt mir

    Antworten

    • Es gibt wohl noch einen Unterschied zwischen Klose und Poldolski! Und schauen wir genau hin, wenn wir heute über Oberschlesien reden. Wenn es auch einen „Runden Tisch Oppeln“ gäbe, würden wir uns sehr freuen. So gesehen ist das Nennen des Oberschlesiers Klose im Zusammenhang mit der Weltmeisterschaft nicht ganz sinnlos. Einige denken nun schon darüber nach, daß Oberschlesien auch ein Teil Deutschlands wie Niederbayern war. Wir sehen das an den wütenden Reaktionen im Internet auf den Twittereintrag der Steinbach.

      Gefällt mir

      Antworten

      • Posted by Gerhard Bauer on 23. Juni 2014 at 18:18

        Nicht jeder der in Schlesien geboren ist, ist Schlesier.
        Kloses Vater ist Deutscher, seine Mutter Polin, also ist er halb Deutscher, halb Pole. Da beide die polnische Staatsbürgerschaft hatten war er Pole und wurde irgendwann einmal bundesdeutscher Staatsangehöriger, nachdem es in Frankreich anscheinend nicht so rosig war, zogen seine Eltern als Aussiedler in die BRD um.
        Dass bei ihm zu Hause polnisch gesprochen wird, ist in der Wikipedia nachzulesen, von daher gehe ich aus, dass es stimmt, da es ein leichtes für ihn wäre dies ändern zu lassen.
        Was ich nicht weiß, ist, ob Klose ebenso standhaft die Lippen geschlossen hält, wie die Bereicherer, wenn die Nationalhymne im Stadion gesungen wird.
        Im Prinzip ist mir aber Klose als Person und Fußballer vollkommen egal, wie auch die Twittergewitter.
        Podolski wird sowohl in der Wiki- wie auch bei Metapedia als deutschstämmig geführt. Aber um den ging es mir auch nicht.

        Mit Sport sollte keine Politik gemacht werden. Sport ist Sport und damit hat es sich, dass Politiker immer wieder versuchen und es auch mit Erfolg tun, Sport und sportliche Erfolge vor ihren Karren zu spannen, ist typisch Politiker.
        Hätte Klose einen Elfer versemmelt, hätte Steinbach wohl nicht vom Oberschlesier geschrieben.

        Gefällt mir

  3. Posted by Suum Cuique on 22. Juni 2014 at 22:47

    „Dafür hat mein Uropa nicht im Zuchthaus und im KZ gesessen. Als SPD und Gewerkschaftler.“ („Radler Frank“)

    – Will heißen, der Uropa saß im Zuchhaus und KZ für seine ideologische Überzeugung, die auch nicht scheute, über Leichen zu gehen. Deutschland wurde für die totale Herrschaft der Demokraten zunächst einmal „passend gemacht“.
    Im Falle Oberschlesiens: 1922 unter Mißachtung des Ergebnisses einer Volksabstimmung geteilt. Der Westen blieb deutsch, der Osten wurde polnisch. Die Demarkationslinie ging sowohl mitten durch geschlossen Siedlungsraum als auch kreuz und quer durch die Bergreviere unter Tage. Diese Grenze wurde infolge mehrmals „nachgebessert“. Dreiundzwanzig Jahre später schlugen die Demokraten in West und Ost dann alles Polen zu. Die meisten Deutschen wurden vertrieben.
    Wie viele Millionen Deutsche sind alleine durch die Vertreibungswellen seit 1919 wohl ums Leben gekommen? Absolutes Schweigen darüber in der BRD. Ein Großteil der Deutschen hat damit kein Problem. Und in dem obigen Zitat kommt ein bißchen vom bundesdeutschen Unterbewußtsein zum Ausdruck: Das Ausradieren der Deutschen ist ideologiekonform, ist demokratisches Endziel – und die Streichholzgrenzen des Herrn Churchill sind nur Etappengrenzen. Der wahre (soziopathische) Demokrat ist erst dann zufrieden, wenn Deutschland ganz verschwunden ist.
    Dafür saß Uropa im Zuchthaus und KZ, und seine Urenkel sehen dies als ihre Verpflichtung an. Ein wirklich demokratisches Deutschland ist ein um seine Existenz gebrachtes Deutschland.

    Gefällt mir

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: