Archive for 26. Juni 2014

Wer „Die Linke“ wählt, der wählt Zustände wie auf Lampedusa!


Wollen die Nachfolger der SED, „Die Linke“, aus Deutschland ein ganz großes Lampedusa machen? Das muß angesichts dieses entlarvenden Berichtes der SED Zeitung Neues Deutschland, heute das Sprachrohr der Linken, angenommen werden. Klicken Sie beim Neuen Deutschlandan, dann wissen Sie wo es in der Zukunft mit unserem Land hingehen soll.

Putin, Russland und seine Einflußagenten


Da belästigen doch heute früh zur besten Frühstückszeit die Hofberichterstatter vom Deutschlandfunk die erstaunten Hörer mit der „Nachricht“, daß Russland mit bezahlten  Profischreibern, mit Sitz in Petersburg, die Internetforen und Leserkommentarspalten mit Beiträgen im Sinn Putins versuchen zu beeinflussen. Eine Sensation soll diese Information sein, für wie dumm eigentlich haltet ihr eigentlich eure Hörer? Ausgerechnet unsere Hofschranzen der öffentlichen Senderanstalten müssen sich beklagen, die als Moderatoren und Talkmaster auf fürstlich bezahlten sicheren Posten in den Sendeanstalten sitzen. Die wegen ihrer Karriere und den Moneten doch nur den mächtige Politikern und Parteien zum Munde reden, die jederzeit sich selbst mit der Schere im Kopf zensieren, die ständig mit Lug und Trug das Meinungsklima beeinflussen, kritisieren das Verhalten von Putins Propagandisten? Welche Heuchelei angesichts des riesigen Aufwandes den die Amis mit ihren Einflußagenten betreiben. Also liebe Reporter vom Deutschlandfunk, fasst euch lieber an die eigene Nase.

Wir selbst leben ganz gut nach unserer Devise, die da lautet, „nehmt immer das Gegenteil von dem an was die Medien berichten und die Politiker dir erzählen. Bilde dir ständig deine eigene Meinung! Basta!“ Das gilt für die Nachrichten aus dem Kreml oder von den Amis, genauso, wie für die aus der Berliner Propagandazentrale der Blockparteien, der Bildzeitung oder dem Straubinger Tagblatt mit seinen abgeschriebenen dpa-Meldungen und dem ständig schulmeisternden Deutschlandfunk sowieso.

Die Familienministerin Schwesig, SPD, und der Innenminister de Maiziere, CDU, zusammen im Boot der „linksextremen“ Anitfa?


Der Internetauftritt blu-News veröffentlicht dieses Dokument über einen Beschluß des DGB: Weg mit der Extremismusklausel! Linke, Grüne und Linksextremisten aller Art sollen Steuergelder erhalten, wenn sie angeben, ihren politischen Kampf gegen „Rechte“ zu führen. Wer böse ist, das bestimmen sie, eine in der Menschheitsgeschichte bewährte Methode, um politische Gegner auszuschalten.  Meistens endete das auch in der physischen Vernichtung, Einschränkung der Meinungsfreiheit reichte meist nicht aus, denn die Gedanken lassen sich nicht verbieten. Das politische Milieu ist auf dem besten Weg zu einer totalitären Gesellschaft, sie nennen ihre Waffen zivilcouragierte Toleranz, die wir Steuerzahler mit dreistelligen Millionenbeträgen auch noch finanzieren müssen. Allein die Schwesig will über 30 Millionen dafür aus dem Staatssäckel von Schäuble, der SPD reicht das noch nicht, sie wollen mehr als 50 Millionen. Hinzukommen die Ausgaben der Bundesländer und Kommunen im Kampf gegen einen nicht vorhandenen Popanz. Und rührt sich bei der Merkel, de Maiziere, Seehofer, Herrmann und anderen Unionspolitikern Widerstand. Nein! Sie beteiligen sich vielmehr an diesem Treiben, in der Hoffnung lästige Konkurrenz wie die AfD ausschalten zu können. Mit diesen Mitteln waren sie schon recht erfolgreich bei den Nationaldemokraten und Republikanern. Frei nach der Devise von Strauß, neben der Union darf er keine demokratisch legitimierte Partei geben. Der Beitrag bei blu-News beschreibt diese ganze Hinterhältigkeit sehr treffend, anklicken und lesen.