Begann Europas Höllenfahrt mit dem Ersten Weltkrieg?


Während heute im Bundestag wieder zahlreiche blasierte Dummköpfe der ausschließlichen deutschen Schuldfrage am 1. Weltkrieg huldigen, widmet sich die publizistische Ausnahme und Edelfeder Michael Klonovsky dem Buch von Jörg Friedrich zu diesem Thema, „14/18. Der Weg nach Versaille“s, mit einer hervorragenden Rezension. Es lohnt sich wirklich Zeit zu nehmen, diese zu lesen.

Die Betrachtung von Klonovsky dazu:

…..Mit dem Ausbruch des 1. Weltkrieges wurde jener Prozess in Gang gesetzt, der Deutschland als Großmacht und Weltkulturpräger schließlich vom Spielfeld wischte. „Es muss doch eine große Trauer darüber geben, dass wir verspielt haben“, sagt Friedrich. „An welchem Ort des deutschen Körpers liegt der verdrängte Schmerz über die Niederlage im Ersten Weltkrieg? Gibt es eine Wunde? Ist sie betäubt? Für immer?“……

Friedrich untersucht das in seinem Buch mit Fragen an seinen Bekanntenkreis:

………….Die Antworten, sagt Friedrich, seien meist ambivalent; auf die Seite des Kaiserreichs wolle sich zwar keiner mehr stellen, aber auf jene der damaligen Sieger auch nicht. So bleibe es bei einem verlegenen Achselzucken und der Bemerkung, was denn die Frage solle, das sei doch Schnee von gestern…………………..

Der Schreiber dieser Zeilen, Angehöriger der 68er Generation, geborener Sachse, aufgewachsen im Ruhrpott, einige Zeit bei Hannover gelebt und studiert, 5 Jahre in Lippe, wohnt nun bereits mehr als 35 Jahre in Niederbayern und fühlt sich hier jetzt zuhause, gönnte sich mit seiner Frau eine Ostseekreuzfahrt mit Schwerpunkt Baltikum. Auf der Kurischen Nehrung in Nidden stand ich auf der großen Düne und schaute in Richtung des nördlichen Ostpreußen, das von diesem Standpunkt nicht erreichbar ist. Zu meiner Frau sagte ich, es ist noch keine 100 Jahre her, da war das hier deutscher Boden, so deutsch wie unser Heimatdorf heute in Niederbayern, wie dein Salzgitter-Calbecht im Harzvorland. Es ist ein eigenartiges Gefühl, dieses schöne Land hätte auch unsere Heimat sein können, wäre es nicht im 1. Weltkrieg verspielt worden.

Heidegger sagte dazu: „Zukunft braucht Herkunft!“ Das ist wahrscheinlich genau die Wunde der Deutschen, die Friedrich versucht freizulegen. Ich werde mir das Buch kaufen und lesen.

mfg J.H.

5 responses to this post.

  1. Posted by wana on 8. Juli 2014 at 18:43

    Begann Europas Höllenfahrt mit dem Ersten Weltkrieg?

    Lieber runder Tisch,nein er begann mit der gründung des Deutschen Reiches 1871
    und die Höllenfaht endet erst mit der entlösung der Deutschenfrage.

    Liken

    Antworten

  2. Friedrich ist mit Vorsicht zu genießen.

    Liken

    Antworten

  3. Hat dies auf lotharhschulte rebloggt.

    Liken

    Antworten

  4. Hat dies auf Haunebu7's Blog rebloggt.

    Liken

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: