CDU/CSU: Union der Vielfalt


Die CDU/CSU will nicht mehr die Partei der Deutschen und Christen sein, sondern will in Zukunft als Partei auch äußerlich und mit ihren Mitgliedern die Partei der bunten Vielfalt darstellen. Dazu wurde von einer türkischen Bundestagsabgeordneten eine Arbeitsgemeinschaft innerhalb der Union gegründet, die sich „Union der Vielfalt“ nennt. Das berichtet die Springerzeitung „Die Welt“. Der Landesvorsitzende von NRW und Merkels Stellvertreter Laschet hat klare Vorstellungen von dem zukünftigen Aussehen seiner Partei und unserer „Gesellschaft“, die zwischen Aachen und Frankfurt/Oder und Flensburg und Konstanz wohnt. Sie muß so aussehen, wie die Fußball-Nationalelf von heute nicht wie die Weltmeister von Bern 1954. CDU Chef Laschet weiter (Zitat), „so, wie die deutsche Elf heute aussieht, sieht es in Deutschland aus. In unseren Stadträten, im Landtag, im Bundestag, auf allen Ebenen der Verwaltung muss sich diese Vielfalt widerspiegeln.“ Und wo es noch nicht so ist, da muß die CDU/CSU nachhelfen. Vergesst das C im Namen, die Union steht auch für noch mehr Islam in der Partei. Patriotismus, Schwarzrotgold und die Nationalhymne brauchen weder die Fußball-Nationalspieler noch die CDU. Erinnern wir uns noch an die peinliche Szene, wie Merkel ihrem Generalsekretär Gröhe die kleine Deutschland Fahne entriss, als dieser aus Freude über den Wahlsieg seiner Partei damit winken wollte. Fazit, wer CDU/CSU wählt, der wählt den Rest der Deutschen auch noch weg. 40 % kollektiver, politische Selbstmord? Nur, auch die anderen Blockparteien im Reichstag gleichen in dieser Sache wie ein Ei dem anderen.

 

4 responses to this post.

  1. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt und kommentierte:
    Das bedeutet Volkstod.

    Antworten

  2. Posted by Tyrannosaurus on 5. Juli 2014 at 21:01

    Wer nach allen Seiten offen ist ist nicht ganz DICHT!

    Antworten

  3. Posted by Jeremias on 5. Juli 2014 at 20:58

    Dieser Laschet! Die Einfalt in Person.

    Antworten

    • Posted by Hildesvin on 6. Juli 2014 at 18:22

      Einfalt? Sicher? Wohl eher ekelhaftester Opportunismus, eines Grades, daß es den schmierigsten Sozi in den Schatten stellt.

      Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s