WHO: Ebola außer Kontrolle?


Außer Kontrolle sind auch die Flüchtlingswellen aus Afrika geraten. Tausende landen täglich an den Küsten in Spanien, Griechenland, Malta und kommen auch über die Landesgrenzen in die EU. Meistens sind es junge Männer, die sich durch ganz Afrika durchschlagen, um das Paradies, vor allen die Staaten mit den besten „Willkommenskulturen“ zu erreichen. Aus welchem Land sie wirklich stammen, können die Behörden nur mühevoll, wenn überhaupt, feststellen. Lampedusa ist Hamburg, ist Berlin, ist Köln, ist München. Italien ist nur Durchgangsstation; jetzt erfahren wir auch, daß die Bulgaren ihre „Asylanten“ ebenso schnell wie möglich auf den Weg nach Deutschland sehen wollen. Visakarten für die EU werden vergeben; in Stuttgart staunen die Behörden über die ständig steigende Einwanderung Illegaler.

Aber was hat das alles mit der WHO Meldung zu tun? Dazu zitieren wir aus der Ärztezeitung:

Weltweit zeichnen sich zudem weitere Reaktionen auf die Ebola-Krise in Westafrika ab. Die Fluggesellschaft Emirates hat als erste internationale Airline bis auf Weiteres alle Flüge nach Guinea gestrichen.Die internationale Organisation für zivile Luftfahrt (ICAO) denkt erstmals über Schutzmaßnahmen auf internationalen Flughäfen nach. Konkret prüfe man die Möglichkeit von Screenings (per Temperaturscanner) an den Airports, hieß es am Donnerstag in einer Mitteilung. Die ICAO steht derzeit mit dem Luftfahrt-Dachverband IATA und der WHO in Gesprächen.“Die WHO, ICAO und IATA ziehen angesichts der jüngsten Ereignisse Änderungen bei der Fluggastkontrolle in Betracht“, hieß es. Experten äußerten sich zuletzt jedoch wiederholt skeptisch über den Nutzen von Temperaturscannern.

 

Und nun wieder zu unseren Akteuren in der EU, den Abgeordneten, den Innen- und Gesundheitspolitikern, den Kommissaren? Wo sind sie, die alle Schleusen für den Zustrom Afrikas in das Willkommensland öffneten? Im Urlaub? Sich jetzt dem Stress auszusetzen und eine Äußerung im Sommerloch abzusetzen, „Lampedusa in Hamburg könnte angesichts der Epedemie in Afrika nicht ganz unbedenklich sein“, bedeutet das Aus der politischen Karriere. Warnungen in dieser Hinsicht auszusprechen, ist ein absolutes Tabu! Wir dagegen trauen uns, das Nachdenken auch auf dieser Seite anzuregen. Manchmal wagen es schon einzelne Leser in den Zeitungen, wenn diese nicht zensieren, wie hier in der Wiener Zeitung, „Die Presse„, über mögliche Zusammenhänge und Gefahren zu diskutieren. Was ist eigentlich mit den anderen Infektionskrankheiten TBC, Aids, Polio, Hepatitis …, die auch eingeschleppt werden können? Kein Gesundheitsamt fragt danach. Die Älteren in Deutschland können sich noch erinnern, keiner konnte der Zwangsuntersuchung auf TBC entgehen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s