Skandal: AfD stimmt für Sanktionen gegen Russland


Wir können das nicht in letzter Konsequenz beurteilen. Diese Entwicklung muß genau beobachtet werden. Bis heute hat die Parteivorsitzende Petry und Spitzenkandidatin in Sachsen noch nicht ihr Interview in der LVZ dementiert, in der sie sich sowohl eine Zusammenarbeit mit der CDU wie mit der Linken vorstellen kann, wie das Ergebnis es zuläßt. Das ist keine grundsätzliche Haltung und Alternative zu den etablierten Parteien, eine weitere Blockpartei wird nicht gebraucht.

Elsässers Blog

Headerbanner_KonefrenzAbstimmung im Europaparlament. Verrat an den Beschlüssen des Bundesparteitags in Erfurt. Die Schande von Bernd Lucke.

Ursprünglichen Post anzeigen 575 weitere Wörter

7 responses to this post.

  1. Posted by Uranus on 21. August 2014 at 22:46

    Der Empfehlung des Runden Tisches, die weitere Entwicklung genau zu beobachten, kann ich nur beipflichten. Die Diskrepanz zwischen Schreiben, Reden und Handeln von führenden Vertretern der AfD verdient dabei natürlich größte Aufmerksamkeit. Aber auch die konkreten Positionen der AfD zu den aktuellen Staatsreligionen des Genderismus, Sexismus und Migrantismus sollten dabei genau beobachtet werden, wobei ich bisher aber noch keine wirklich konkreten Positionen von Vertretern der AfD zu diesen Themen ausfindig machen konnte, für deren Hineinzwingen in das tägliche Leben der Menschen enorme Steuermittel versenkt werden, und das ohne jeden erkennbaren Nutzen. In welcher Form wird die AfD beispielsweise etwas gegen die Ideologie des Genderismus tun, die zur Zeit mit aller Macht in das deutsche Hochschul- und Bildungssystem hineingezwungen wird und deshalb gerade dabei ist, insbesondere die deutschen Hochschulen einem beispiellosen Niedergang preiszugeben und als Stätten der Wissenschaft völlig zu ruinieren.

    In Grunde hängt doch die AfD einem ebensolchen Etatismus an, wie die etablierten Blockparteien auch, was zweifelsfrei aus ihrem Parteiprogramm und aus ihren Leitlinien hervorgeht. Man braucht sich also keinen Illusionen hinzugeben, daß sich im Rahmen einer etatistischen Parteiendemokratie irgend etwas Entscheidendes für die Menschen verbessern würde, auch nicht unter Mitwirkung der AfD. Der Staat löst keine Probleme, der Staat IST das Problem.

    Davon völlig unberührt: Die digitale Revolution läuft auch weiterhin mit Volldampf, und zwar völlig abseits von Parteiengedudel und Mediengeheul, ganz so, wie das Václav Havel vor etlichen Jahren schon als latente Möglichkeit zur umfassenden Veränderung formuliert hat.

    Gefällt mir

    Antworten

  2. Posted by Stephan Protschka on 21. August 2014 at 10:26

    Wer die AfD gewählt hat, hat nicht falsch gewählt! Wir sind und bleiben den großen ein Dorn im Auge! Auch wenn manche Aussagen von Spitzen der AfD auch aus meiner Sicht nicht ganz i. O. sind. Aber die AfD ist immer noch in ihrer Findungs-fase. Also bitte nicht den Mut verlieren!

    Gefällt mir

    Antworten

    • Posted by AfD-Waehlerin on 21. August 2014 at 19:29

      Stephan hat Recht!
      Die AfD hat das Potenzial, sich zu einer wahren Alternative für Deutschland zu entwickeln. Gewiss agiert sie gelegentlich unglücklich, auch machen sich allerorten Block-Parteien-U-Boote breit, die nur mühsam wieder entfernt werden können. Etwas mehr Fairness gegenüber der AfD wäre daher wünschenswert. Nicht jedes Missverständnis, das die Journaille zum Skandal aufbläst, sollte Anlass sein, die AfD zu verdammen. Das haben weder die Parteigründer, noch die Mehrheit der (aktiven) Mitglieder oder Wähler der AfD verdient. Anbei die Stellungnahme von Prof. Lucke zur Abstimmung im EU-Moloch-Scheinparlament: https://www.alternativefuer.de/stellungnahme-zur-abstimmung-17-juli-2014/

      Gefällt mir

      Antworten

    • Posted by Hildesvin on 21. August 2014 at 22:45

      Da wendet sich der Gast mit Grausen… – Schiller, „Der Ring des Polykrates“.

      Gefällt mir

      Antworten

  3. Posted by Gerhard Bauer on 20. August 2014 at 17:31

    Wieso Skandal?
    Die AfD hat seit ihrer Gründung und auch ihrer Vorgeschichte (Wahlalternative) nichts anderes gemacht als großmundige Ankündigungen (zurück zur DM z. B.), um dann genau das Gegenteil davon umzusetzen.
    WA und AfD waren und sind keine Alternative, wer eine Proteststimme abgeben will, muss sie dort abgeben wo sie den Etablierten wirklich weh tut, alles andere ist Kosmetik oder eine Beruhigungspille.

    Gefällt mir

    Antworten

  4. Der Wolf im Schafspelz hat sein wahres Gesicht gezeigt… und ich Idiot wählte sie aus Protest !?!

    Gefällt mir

    Antworten

    • Posted by Hildesvin on 21. August 2014 at 22:51

      Wahrlich, in den ersten zwei – drei Wochen, nachdem von dieser Truppe die Rede war, habe ich mit dem Gedanken gespielt, aber da war schnell Sense … Inzwischen möchte man fast meinen, daß irgendwas ins Trinkwasser getan wird – skämt åsido, Scherz beiseite.

      Gefällt mir

      Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: