Archive for 26. August 2014

Ein Bürger fragt den CDU MdB Patzelt wie er sich die private Aufnahme von Asylanten in deutschen Wohnungen vorstellt?


Bei http://www.abgeordnetenwatch.de fragt ein Bürger öffentlich den CDU „Volksvertreter“ Patzelt (Zitat):

…..Ich möchte Sie fragen, haben Sie bereits Flüchtlinge in Ihrer Privatwohung aufgenommen bzw. beteiligen Sie sich mit Ihrem Einkommen (und Vermögen) an den Kosten, die durch die Aufnahme von Flüchtlingen in Deutschland entstehen und entstanden sind (Beherbergungskosten)? Beabsichtigen Sie dies zukünftig?

MdB Patzelt antwortet darauf (Zitat, wörtlich)):

…………..Die Frage nach genügend Einkommen und platz kann wohl nur von jedem einzelnen auf dem Hintergrund von Einkommen. , Wohnraum und persönlichen Bedürfnissen entscheiden. Deshalb kann es nur freiwillige Entscheidungen zu einer befristeten Aufnahme geben. 

Die komplette Frage und Antwort finden Sie hier!

Ein weiterer Bürger hat nachgefasst und diese Fragen eingestellt.

Die Spiegel Online PROPAGANDA-Front


Wen wir heute zu verachten haben? Das sagt uns nicht nur der Spiegel, die örtlichen Gazetten haben immer einen nicht politisch Korrekten am Wickel, den sie diffamieren und denunzieren können. Die mutigen Schreiberlinge vor Ort feiern aber gern solche Typen als die wirklichen Helden.
https://rundertischdgf.wordpress.com/2014/08/26/die-schwere-krankheit-idiotismus-ist-jetzt-auch-in-niederbayern-ausgebrochen/

Achtung: Zum Abspielen des Videos direkt unten bei Original anklicken!

Das Heerlager der Heiligen

Ursprünglichen Post anzeigen

Die schwere Krankheit „Idiotismus“ ist jetzt auch in Niederbayern ausgebrochen


Diese hoch ansteckende Infektion scheint zunächst mehrheitlich führende CSU Funktionäre zu befallen. In Straubing und Deggendorf sind die jeweiligen Oberbürgermeister betroffen, wobei der Deggendorfer so krank ist, daß er gleich noch den Landrat und einen Professor, den Präsidenten der THD, anstecken will. Mit Leidensgenossen erträgt sich diese Krankheit wohl leichter. Wir raten unseren Bundestagsabgeordneten Straubinger, CSU, und Pronold, SPD, von der Kontaktpflege mit Deggendorfern und Straubinger Politikern abzusehen, damit diese Infektion, sie nennt sich  „Ice Bucket Challenge“, übersetzt „matschige Politiker-Birne „, sich nicht auch noch im Dingolfinger und Landshuter Raum ausbreitet.

Pest unserer Tage


Dazu passen unsere Städte. Straubing präsentiert sich als Stadt der Einfalt und Deggendorf will noch bunter als bunt sein!

http://www.wir-sind-straubing.de/menu_main/projekte/projekte-im-jahr-2012/straubing—ort-der-vielfalt/

https://rundertischdgf.wordpress.com/2013/03/10/deggendorf-prasentiert-sich-als-bunte-einfalt/