Archive for 5. September 2014

ARD-Vorwahlumfrage Thüringen


ARD-Vorwahlumfrage Thüringen.| Pressemitteilung ARD Das Erste

Eineinhalb Wochen vor der Landtagswahl in Thüringen erreicht die CDU in der Sonntagsfrage der ARD-Vorwahlumfrage 34 Prozent (-2 Punkte im Vergleich zur letzten Befragung im Juli). Die Linke liegt bei 28 Prozent (+1). Die SPD kommt auf 16 Prozent (-3). Die AfD erreicht 7 Prozent (+3), die Grünen 5 Prozent (-1). Die NPD liegt bei 4 Prozent (+2). Die FDP kommt auf 3 Prozent (+1).

Planstellen zur Bekämpfung der „Neuen Rechte“


Neue Rechte. Noch eine Fundsache bei Eulenfurz!  Es soll tatsächlich Professoren-Pöstchen geben, die die „Neue Rechte“, gemeint ist in diesem Fall die AfD, erforschen, damit andere sie dann mit  diesen“wissenschaftlich fundierten Forschungsunterlagen“ auch bekämpfen können.

Leseprobe:

…….Der Parteienforscher Oskar Niedermayer, ein mit Steuergeldern alimentierter Professor für Politische Wissenschaft an der FU Berlin, fordert auf, die in den sächsischen Landtag eingezogene Partei AfD zu „bekämpfen“. Diese Partei sieht sich zwar selbst nicht als „rechts“, erhielt ihre Wähler aus dem gesamten Parteienspektrum, insbesondere der CDU, und wird auch in keinem Verfassungsschutzbericht aufgeführt, muß aber dennoch gemäß des öffentlich angestellten Hochschullehrers beseitigt werden………..

Afrikanischer Brückenkopf in Berlin?


Brückenkopf. Fundsache bei Eulenfurz! Satirische verpackte Beschreibung der Berliner Wirklichkeit und wie Afrikaner einer unfähigen Stadt- und Bezirksregierung auf der Nase herumtanzen. Dieses Lächerlichmachen unseres Staates verschlingt zudem Unmengen unserer Steuergelder. Diese Afrikaner sind keine Flüchtlinge! Ein Flugticket nach Hause sollten wir aber denen schon bezahlen.

Denunzianten gehen bereits gegen sächsische AfD in Stellung


Man hätte es voraussagen können, daß die bekannten Denunzianten aus linken, linksextremen und grünen Kreisen auch gegen die AfD die bereits erfolgreich ausprobierten Keulen schwingen werden. Auch die taz ist natürlich dabei. In Sachsen ist immer ganz voran im „Antifa-Kampf“ die Landtagsabgeordnete Köditz, heute Linke, früher stramme SED Funktionärin. Die AfD sollte sich von diesen Typen nicht beeindrucken lassen und in keiner Weise nachgeben. Wenn sie jetzt, den ihr zustehenden Alterspräsidenten, aufgrund der Angriffe dieser Köditz zurückzieht, dann ist das eine Schwäche bereits vor dem Start in sächsischen Landtag. Es darf kein zurückweichen vor dieser Köditz mit ihren alten Genossen, den Grünen und der taz geben.