Archive for 25. September 2014

Meinungsfreiheit heute heißt: „Schnauze halten!“


Wie man sich heute in Deutschland die Meinungsfreiheit vorstellt, das erklärt das politische Milieu aus Dortmund in diesem Film. Ganz nebenbei sehen Sie, wie Ihr Umfeld in 10, 20 oder 30 Jahren auch in Leipzig, Dresden, Rostock, München, Straubing, Deggendorf, Landshut, Passau oder Dingolfing aussehen wird. Das Unverschämte daran ist, daß die Blockwarte von heute, das Denunzieren und Fertigmachen von Menschen, die nicht ihrer Meinung sind, triumphierend als Sieg der Meinungsfreiheit und Demokratie feiern. Dazu passt noch ganz gut die Information von „Kopp-Online“.

Die braune Suppe der Union, SPD, Linken und Grünen


Scheinbar mögen Jasmin Fahimi, SPD Generalsekretärin, und Kumpane aus ihrem politischen Milieu braune Suppen. Wie sie angerührt, gekocht und gebraut werden, das erklärt sehr ausführlich dieser Aufsatz von Bettina Röhl in der Wirtschafts-Woche (WiWo). 

Migrationsbericht der EU


Es gibt ja schon noch Europaabgeordnete wie Harald Vilimsky, FPÖ, die den Bürgern mitteilen, was die EU so alles ausbrütet. Wir sind gespannt, welche EU-Abgeordnete dieses Pamphlet zur Migration abnicken werden. Besonders bei den unseren Deutschen und Österreichern werden wir genau hinschauen.

Diese Meldung ging uns heute über unser Kurznachrichtenportal Vilstal ein:

Heute wird der EU-Bericht zu Einwanderung und Asyl im Innenausschuss diskutiert. Hier das Papier im Original:

Gleichgeschaltete Medien: Wenn die Wahrheit ins Kabarett verdrängt wird


Gleichgeschaltete Medien: Wenn die Wahrheit ins Kabarett verdrängt wird. Dann wird nur noch die Unwahrheit mittels Propaganda verkauft. Eine interessante Fundsache beim Internetauftritt

Die Propagandaschau

~ Ein niemals vollständiges Logbuch deutscher Medienpropaganda

Mehrfachdimensionale Diskriminierung


Die Gleichstellungs- und Migrationsindustrie schlägt mal wieder zu und sprengt sogar die Physik, denn die Gleichstellungsbeauftragte der Bundesregierung, sie heißt Christine Lüders, hat die räumliche Begriffswelt der Menschen um weitere Dimensionen erweitert. Sie beklagt eine mehrfachdimensionale Benachteiligung von Migranten ganz allgemein, was das auch immer sein soll, und Diskriminierung im Bildungsbereich. Für diese wirklichkeitsfremden Quatsch wird die wahrscheinlich noch mit einem entsprechenden Stab und Zuarbeitern fürstlich von unseren Steuergeldern entlohnt.