Eine Völkerwanderung überrennt Deutschland und Österreich


Und alle Schweigen zur Massenzuwanderung. Der bekannte Wiener Erzbischof Schönborn meint dazu, es hat die Ausmaße einer Völkerwanderung angenommen, aber reden darüber soll niemand. Schönborn: „Das Thema ist sehr emotional. Ich kann nur für eine verbale Deeskalation eintreten.“

Lesen Sie das bei dem Journalisten und Publizisten Dr. Unterberger nach.

4 responses to this post.

  1. Posted by Rotzbacke on 4. Oktober 2014 at 15:43

    „verbale Deeskalation“???
    Bis sich dabei was tut sind wir längst durch Eingeschleppte ersetzt.
    Aber im Interesse des Erfinders.

    Gewalt darf für uns keine Lösung sein.
    Es könnte den Plan vereiteln.

    Gefällt mir

    Antworten

  2. Posted by **** on 4. Oktober 2014 at 10:54

    Diese „Freiheit“ der Umvolkung von abenteuerlustigen Jungen, welche in ihrem Land die Arbeit scheuen und dazu verleitet werden, diese Umvolkungsindustrie reich zu machen und die Europäer von deren Politikern gezwungen werden, diesen Wahnsinn hinzunehmen.
    In Afrika verdorren und versanden die Getreidefelder, wo 3 Ernten jährlich erzielbar wären, weil es keine Arbeiter mehr gibt und die Europäer mittels 50.000 Tonnen Getreide-Export einige Bankster reich machen, die dort Zurückgebliebenen am Leben zu erhalten.
    Einige Gutmenschen stammeln da was von „Freiheit“, aber ist es auch unsere Freiheit, diesen Zwang einfach hin nehmen zu müssen?

    Gefällt mir

    Antworten

  3. Hat dies auf lotharhschulte rebloggt.

    Gefällt mir

    Antworten

  4. Posted by Arkturus on 4. Oktober 2014 at 1:34

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

    Gefällt mir

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: