Video: Nikolai Starikov – Deutschland wird zur Einwanderung gezwungen


Die staatlichen Strukturen und die Völker Europas werden durch die gezielte und gewollte Massenzuwanderung zerstört. Das ist das Ziel der USA und alle Bockparteien Deutschlands führen das als Marionetten aus. Das zumindest analysiert dieser russische Schriftsteller. Liegt er dabei ganz falsch?

2 responses to this post.

  1. Posted by AfD-Waehlerin on 4. Oktober 2014 at 18:43

    Nikolai Starikovs Analyse ist zutreffend. Eine andere Erklärung gibt es nicht. Die Flutung Deutschlands mit kultur- und bildungsfernen Einwanderern erfolgt plangemäß und dient dem Ziel, Restdeutschland letztlich auszulöschen. Wäre Deutschland souverän und trügen Personen Regierungsverantwortung, die dem Land und seinen Bürgern dienen würden, wären die Grenzen längst dicht. Sie bleiben stattdessen offen wie Scheunentore. Nahezu jeder Asylbegehrende – und sei sein Ansinnen noch so hanebüchen – bleibt für immer. So ist es gewünscht, so wird es vollzogen und so wird Deutschland abgeschafft. Wir sehen erst den Anfang, denn es stehen Hunderte Millionen potentieller Einwanderer vor den Toren Europas und täglich werden es mehr.

    Deutschland ist nicht dafür verantwortlich, dass sich die islamische Welt weit über die Tragfähigkeit der eigenen Staaten vermehrt (Bevölkerungsverdoppelungen etwa alle 20 Jahre). Deutschland trägt keine Verantwortung für die von den VSA zusätzlich gelegten Brandherde.
    Die Deutschen müssen erkennen, was mit ihnen geschieht, und sie müssen sich gegen die üblen Machenschaften zur Wehr setzen, bevor es zu spät ist.

    Gefällt mir

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: