Archive for 5. Oktober 2014

Parteistiftungen werden als Propagandazentralen mißbraucht


Ihr Auftrag ist aber Bildungsarbeit und nur dafür muß der Steuerzahler herhalten! Unsere CSU hat uns mal wieder betrogen!

Sorgt der Populismus für ein politisches Erdbeben in der EU?


Gibt es Bewegungen in der EU, die ein anderes Europa haben wollen? Werden die Nationen und Volksstämme wieder neu entdeckt? Wird der Zentralismus abgeschüttelt? Die Zentralisten, nennen wir sie beim Namen, es sind in Deutschland alle Blockparteien, es sind Merkel, Gauck, Gabriel, Gysi, Seehofer oder Özdemir, die Deutschland abschaffen wollen, die jeden Ort zwischen Flensburg und Konstanz, zwischen Aachen und Görlitz, zu bunten Gesellschaften ernennen. Täglich hämmern sie über die Medien das dem deutschen Volk ein. Massenzuwanderung ist gewollt, der Nachbar muß zukünftig der Afrikaner sein, so das Motto auf dem Wiedervereinigungstag in Hannover. Wenn sich das Murren in Deutschland in der AfD äußert, dann ist das nur ein Ventil. Vielleicht wird es nur geöffnet, damit der Druck, der angestaute Unmut, bei uns abfließt. Wir brauchen aber eine Marie Le Pen mit dem FN, einen Strache mit der FPÖ, klare Positionen, meinetwegen auch Populisten, die die Themen ohne Scheu benennen, auch den verbalen politischen „Haudrauf“. Nicht 5 % oder 10 % ändern etwas, erst bei 20 oder mehr bewegt sich wirklich etwas. Das verändert schlagartig auch die Haltung der etablierten politischen Kräfte. Dann darf aber die AfD sich nicht so feige wie im Münchener Stadtrat verhalten, so etwas wird nicht verziehen, der Wähler, der gegen eine weitere Islamisierung Münchens ist, der keine weitere Zuwanderung mehr haben will, der an die Zukunft seiner Kinder und Enkelkinder mit Graus in Migrantenschulen denkt, der hat in seiner Verzweiflung AfD gewählt. Wird er das in München ein zweites Mal tun? In Sachsen bedauern jetzt schon viele wieder, den Nationaldemokraten für den Wiedereinzug in den Landtag die notwendigen wenigen Stimmer verweigert und stattdessen der AfD die Stimme gegeben zu haben. Eine Opposition, die wirkt, traut man den neuen Landtagsabgeordneten nicht zu. Aber warten wir ab, nichts bleibt so wie es, so war es immer in der Geschichte unseres Volkes, unseres Europas oder auch der Welt. Deshalb sei jedem zu empfehlen, hellwach zu sein, wenn er oder sie die Zeitung aufschlägt oder die Glotze anschaltet. Sie wollen uns manipulieren. Gegen diesen Virus hilft nur, nimm immer das Gegenteil von dem an, was „Dir“ die Politiker und Meinungsmacher erzählen, es könnte ein Lüge sein.

J.H.