Masseneinwanderung


Die gesteuerte Masseneinwanderung aus Asien und Afrika wird für alle betroffenen Länder unausweichlich in einer Katastrophe enden. Zur Zeit ist die gesamte Regierung völlig überfordert, eine gewisse „Flüchtlingsquote“ umzusetzen. Es geht hier konkret um ein paar Hundert da, oder dort. Nichtahnend, oder nicht wissen wollend, daß sich bereits Hunderttausende auf dem Weg ins gelobte Europa befinden und Millionen folgen werden.

Hiermit entlarvt sich die gesamte Asyl und Flüchtlingsdiskussion als ein von langer Hand geplanter Schwindel, der mit größter Brutalität auf dem Rücken aller Betroffenen ausgetragen wird. Egal ob Asylant, Zuwanderer, Migrant oder Flüchtling. Diese Menschen kommen vorwiegend aus Ländern, in denen archaische Rechtssysteme und steinzeitliche Gesellschaftsordnungen herrschen. Egal ob Asylant, Zuwanderer, Migrant oder Flüchtling. Diese Menschen bringen ihre kulturell angestammten Verhaltensmuster mit. Nur den Wenigsten gelingt eine sogenannte „Integration“. Diese Tünche funktioniert aber auch nur bei vollen Bäuchen. In Krisensituationen gilt nur mehr ein Prinzip: Blut ist dicker als Wasser! Jede Zuwanderergruppe ist sich immer selbst am Nächsten. Das war immer so und wird immer so bleiben. Nur in den Hirnen der verblödeten GutmenschInnen funktioniert die erträumte multikulturelle Spaßgesellschaft.

Wir gewähren unzähligen, untereinander verfeindeten ethnischen Gruppen Asyl. Der größte Gefahrenfaktor geht von den verschiedenen muslimischen Gruppen aus, die ihre  Machtanspruchskämpfe bei uns weiterführen. Wenn durch eine Krise die soziale Ordnung zusammenbrechen sollte, werden zuerst die verschiedenen ethnischen Unterschichten aufeinander einprügeln. Dann werden die Verteilungskämpfe um die Ressourcen beginnen, die größtenteils noch von ethnischen Österreichern gehalten werden.

Polizei, Bundesheer und die gesamte Exekutivmacht sind weitgehend handlungsunfähig. Die Bevölkerung entwaffnet und geistig zur Selbstaufgabe umerzogen. Im unausweichlichen ethnischen Konfliktfall werden die Einheimischen den Zuwanderern vollständig unterlegen sein. Die Zuwanderer sind häufig junge, starke, aggressive, unzufriedene, ungeduldige Männer aus Kriegs und Krisengebieten. Sie werden ihre Forderungen mit Gewalt umsetzen. Sie haben keine Sympathie mit ihren Gastgebern. Sie verachten unsere Kultur, sie hassen unsere Sitten. Sie kennen von ihrem Naturell her schon kein Mitleid, wenn dann noch ihr religiös motivierter Hass dazu kommt, dann- Gnade uns Gott!

Aber angesichts der sich immer mehr verschärfenden Lage gibt es keine andere Möglichkeit als Aufklärung. Wenn diese Entwicklung noch einige Jahre unvermindert anhält, sind die ethnischen Europäer in jedem Land Minderheit und diesen Menschen schutzlos ausgeliefert.

Prof. S.

 

 

4 responses to this post.

  1. Posted by AfD-Waehlerin on 10. Oktober 2014 at 18:51

    Vielen Dank für den aufschlussreichen Artikel des Herrn Prof. S. aus Österreich . Uranus hat in seinem lesenswerten Kommentar auf die Gelegenheit zivilen Ungehorsams hingewiesen, die jeder wahrnehmen sollte. Jenseits aller Friede-Freude-Eierkuchen-Berichte der Journaille über angeblich dringend benötigte, höchst integrationswillige Einwanderer müssen wir uns mit den Fakten auseinandersetzen, die Prof. S. eindringlich dargestellt hat. Und Löwenmäulchen hat darauf aufmerksam gemacht, dass es höchste Zeit ist, sich über Eigenschutz Gedanken zu machen. Noch gibt es die Möglichkeit legalen Waffenerwerbs.

    Gefällt mir

    Antworten

  2. Posted by Uranus on 10. Oktober 2014 at 7:49

    Hier ist die Gelegenheit, zivilen Ungehorsam zu üben und die Forderung der Gutmenschen aus Politik, Parteien, Kirchen und Verbänden nach einer „Willkommenskultur“ für Zuwanderer aus aller Welt zurückzuweisen. Nein, ich heiße diese ungebetenen Eindringlinge nicht willkommen! Gleichzeitig bemühe ich mich aber, diese Leute wegen ihres Sein und ihres Handelns nicht zu hassen und nicht zu verachten. Eine anspruchsvolle Aufgabe.

    Der soziale Friede in der BRD, in Österreich und überhaupt in der „westlichen“ Welt ist in höchster Gefahr. Da ist es anzuraten, diese Gefahr nicht noch durch eigenes unbedachtes Handeln zu verstärken. Hass hat immer noch nur mehr Hass zur Folge. Wachsamkeit, vor allem auch, was das eigene Denken und Handeln betrifft, wird heutzutage immer wichtiger.

    Manche Soziologen sind der Ansicht, daß das Ende eines (Wohlfahrts-)Staates um so näher herangekommen ist, je penetranter Politik, Parteien, Kirchen und Verbände mehr Toleranz und Akzeptanz für allen möglichen widerwärtigen Unsinn fordern. Genderismus, Staatsfeminismus, Sexismus und natürlich Migrantimus fallen mir beispielsweise ein. Auch das kann man wieder positiv sehen. Da die Toleranz und Akzeptanz dieses Unfugs von uns allen jeden Tag zunehmend mit einer nie dagewesenen Penetranz gefordert wird, muß das Ende dieses Wahnsinns, nicht aber das Ende von Menschlichkeit und Mitgefühl, nahe sein. Eigentlich ein Grund, sich darauf zu freuen. Die eigene individuelle Zuversicht der kollektiven Angst entgegenzusetzen, erscheint mir als eine sinnvolle Handlungsweise, auch und gerade deshalb, weil es manchem aussichtslos erscheinen mag.

    Gefällt mir

    Antworten

  3. Posted by Löwenmäulchen on 10. Oktober 2014 at 5:16

    Es scheint immer wichtiger zu werden, sich Gedanken über Selbstschutz zu

    machen. Was kann man da machen?

    Schützenverein? Selbstverteidigungskurse?

    Das ist ein großes Feld. Eine große Front die es immer mehr zu beachten gilt.

    Was ist wenn man in unsicheren Gegenden, die hier immer mehr werden, unterwegs

    ist. Wie schütze ich mich da. Pfefferspray, den Taschenschirm in der Hand

    schwingend, oder den Hammer in der Tüte verpackt?

    Mit so einem Mist müssen wir uns beschäftigen, weil wir verantwortungslose

    Politiker haben.

    Wie viele Menschen wurden auf der Straße beraubt, so ich auch 2x, Einbrüche,

    so auch mir passiert.

    Es reicht, es reicht schon lange.

    ,

    Gefällt mir

    Antworten

  4. Posted by Senatssekretär FREISTAAT DANZIG on 10. Oktober 2014 at 1:45

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: