Erziehung durch die Medien und Politiker scheint beim „dummen“ Deutschen zu wirken


Oder sind es nur die „falschen“ Fragen, die zum gewollten Ergebnis einer Meinungsumfrage führen? Diese Kurznachricht erreichte uns auf Vilstal:

Umfrage: Mehrheit der Deutschen für einheitliche Zuwanderungspolitik: Die Mehrheit der Bundesbürger… WIWO

10 responses to this post.

  1. Hat dies auf Unbequeme Wahrheit rebloggt.

    Gefällt mir

    Antworten

  2. Hat dies auf Freiheit, Familie und Recht rebloggt und kommentierte:
    Leider ist die Dummheit und Trägheit der Deutschen beispielhaft. Sie sitzen vor dem Ferseher und glauben den Lügen, welche ihnen vorgetischt werden. Sich die Tatsachen aus dem Internet zu holen, ist ihnen zu mühselig. Kritisiert man sie, bekommt man zu hören, „Wozu soll ich mich noch informieren, ist ja doch nicht zu ändern!“. Wer so denkt, hat sich und Deutschland aufgegeben!

    Gefällt mir

    Antworten

  3. Posted by Senatssekretär FREISTAAT DANZIG on 26. Oktober 2014 at 9:32

  4. Posted by Gerhard Bauer on 25. Oktober 2014 at 16:41

    Ich rate jedem, bei Umfragen diejenige Antwort anzukreuzen, die das System hören will.
    Umfragen sind nicht dazu da, um zu erfahren was die Leute wollen, sondern sie sind dazu da, um zu erfahren ob die Propaganda wirkt und wieviele Unzufriedene sich im Volk aufhalten.
    Den Gegner muss man im Unklaren lassen. Er soll die Lage falsch einschätzen und dadurch dazu veranlasst werden den Bogen zu überspannen.
    Also, immer fleißig Ja und Amen sagen.
    Das eine tun und das andere nicht lassen.

    Gefällt mir

    Antworten

  5. Posted by Uranus on 25. Oktober 2014 at 11:43

    Auch ich bin für eine einheitliche Zuwanderungspolitik: Eindringlinge, die sich im Gastland nicht zu benehmen wissen, sind unverzüglich dorthin zurückzuschicken, wo sie hergekommen sind. Die Reisekosten für dieses eine Mal können meinetwegen aus dem Steuertopf finanziert werden.

    Gefällt mir

    Antworten

    • Posted by Hildesvin on 26. Oktober 2014 at 1:50

      Kleiner Schelm, Du.

      Gefällt mir

      Antworten

    • Posted by Gerhard Bauer on 26. Oktober 2014 at 4:31

      Wir brauchen KEINE Zuwanderungspolitik und damit auch KEINE gelenkte und gesteuerte Zuwanderung.
      Wenn Arbeitgeber meinen, sie kämen ohne ausländische Arbeitskräfte nicht aus, so sollen sie nicht nur den Profit einheimsen, sondern auch für sämtliche anfallenden Kosten geradestehen.
      Arbeitsplätze sollten durch Ausländer erst dann besetzt werden dürfen, wenn keine deutschen Arbeitskräfte zur Verfügung stehen. Eine Aufenthaltserlaubnis ist nur für die Dauer des Arbeitsverhältnisses auszusprechen, mit einer Deckelung nach oben.
      Deutschland MUSS das Land der Deutschen bleiben und nicht das Land von Rosinenpickern aus aller Welt und nicht das Land von Industriellen die unser Land nach Gutdünken und Bedarf mit Menschen auffüllen wollen und unser Land lediglich als GEwerbe- und Industriestandort sehen.

      Gefällt mir

      Antworten

      • Posted by Uranus on 26. Oktober 2014 at 18:13

        Sie beschreiben da einen idealen Wunschzustand, Herr Bauer, den ich zwar grundsätzlich befürworte, von dem Deutschland, besser gesagt, die BRD-Finanzagentur GmbH, aber meilenweit entfernt ist und auch entfernt bleibt. Das derzeitige, rasant zunehmende Chaos bei der Handhabung der Asylantenflut ist jedoch ganz sicher nicht das Gelbe vom Ei.

        Noch ein Wort zu deutschen Arbeitskräften. Wie immer und überall gibt es solche und solche. Es ist schon eine Weile her, da hörte ich im Radio ein Interview mit einem südhessischen Spargelbauern. Der Reporter fragte den Bauern, wieso er denn fast nur polnische Erntehelfer für das Stechen des Spargels beschäftige und nur wenige Deutsche. Der Spargelbauer erklärte, er würde ja gerne mehr Deutsche für die Spargelernte einsetzen. Doch erstens finde er kaum Deutsche, die diese Arbeit machen wollen, und die wenigen, die bei ihm anfangen, liegen nach zwei Stunden Spargelstechen halbtot zwischen den Spargelreihen und können sich nicht mehr bewegen. Polnische Arbeitskräfte seien für die Spargelernte eindeutig besser geeignet.

        Nun könnte man einwenden, daß das nur eine Ausrede ist, weil Polen möglicherweise schlechter bezahlt werden als Deutsche. Mag sein. Ich habe aber keine Zweifel, daß es auch Deutsche gibt, die den Sozialstaat schamlos ausnutzen, indem sie durch vorgetäuschte Arbeitsunfähigkeit Transferzahlungen erschleichen, ohne etwas dafür tun zu müssen. Vom deutschen Wohlfahrtsstaat profitieren nicht nur Asylanten.

        Gefällt mir

      • Posted by Gerhard Bauer on 26. Oktober 2014 at 19:17

        Richtig, aber das ist eine andere Baustelle.
        Grundsätzlich möchte ich sagen, je mehr Politik gemacht wird, umso schlechter das Ergebnis.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: