Kampf gegen einen Popanz „Uncover and fight Nazis!“


Heutiger Eingang auf unserem Kurznachrichtenportal Vilstal! Eigentlich waren wir der Meinung Borussia Dortmund wollte wieder Deutscher Meister werden. Aber damit steht es derzeit schlecht, die verlieren sogar vor dieser Kulisse gegen Hannover. Statt sich um ungelegte Eier und im Kampf gegen einen nicht vorhandenen Popanz sollten sich diese Fans doch lieber um die lautstarke Unterstützung der Schwarzgelben kümmern, sonst naht die 2. Bundesliga!

Kann man gar nicht oft genug sagen in diesen Tagen. Danke, Südtribüne! // „Uncover and fight Nazis!“

Eingebetteter Bild-Link
Advertisements

2 responses to this post.

  1. Posted by Uranus on 27. Oktober 2014 at 20:06

    Es ist kaum in Worte zu fassen, welche Empfindungen einen durchziehen, wenn man mit ansehen muß, wie in diesem Land jeden Tag schlimmer werdend an allen Ecken und Enden eine Denunziationskultur wieder aufersteht, von der man in Westdeutschland 1945 und in Mitteldeutschland 1989 glaubte, daß sie zu Ende gegangen sei. Ein schrecklicher Irrtum! Ist denn der Wiederaufbau und die Pflege einer derartigen Denunziationskultur wirklich ein typisch deutsches Phänomen? Ich mag es nicht glauben.

    Es ist dies ja nicht das erste Mal, daß der Profifußball von den Wiederaufbereitern des Denunziantentums instrumentalisiert werden soll. „Nazis enttarnen und bekämpfen“. Ja klar, Nazis sind Weltmeister der Tarnung und lauern hinter jedem Baum und hinter jedem Strauch, vor allem aber in Fußballstadien auf ihre ahnungslosen und wehrlosen Opfer, um ihnen das Blut auszusaugen wie weiland Dracula in Transsylvanien. Mein Nachbar auf der Tribüne ist vielleicht ein ganz böser Nazi, der sich als Fußballfan getarnt hat. Anstatt das Fußballspiel zu verfolgen, werde ich meinen Nachbarn ganz scharf beobachten. Seine Tarnung könnte in einem unbedachten Moment fallen, vielleicht bei einem Torschuß. Dann muß ich bereit sein, ihn zu „bekämpfen“. Als Auszeichnung bekomme ich sicher den Denunziantenorden der besonderen Extraklasse.

    Merken denn die Fußballfans tatsächlich nicht, auf welch hinterhältige Weise sie instrumentalisiert werden sollen? Gerade hier wäre ziviler Ungehorsam dringend geboten. Ich werde mich an der Wiederbelebung einer solch unsäglichen Denunziationskultur jedenfalls nicht beteiligen. Heute leben ja nur noch wenige Zeitzeugen, die das Dritte Reich aus eigener Erfahrung kennen. Aber von den Menschen, die den Denunziantenstadel in der DDR bewußt miterlebt haben, leben doch noch eine ganze Menge. Hoffentlich merken wenigstens die, was da gerade abgeht. Allerdings wird das nichts nützen, wenn sie selber Denunzianten sind.

    Gefällt mir

    Antwort

    • Posted by ein ganz Andersdenker on 28. Oktober 2014 at 13:44

      Der Nazischalter in den Köpfen des Volkes (besser gesagt, der Bevölkerung, bestehend aus weit mehr wie 140 Nationen) wurde in typischer Made-in-Germany-Qualitätsmanier installiert und unwiderruflich eingepflanzt, deshalb haben sie sehr leichtes Spiel wegen exzellenter Vorarbeit in den letzten Jahrzehnten.

      Wer sich weiterhin gegen das eindeutig Offensichtliche stemmt und die Wirklichkeit absolut nicht sehen, verstehen und gar begreifen will, dem gönne ich seinen kommenden Untergang!!!

      Eigentlich äußerst beschämend für ein angeblich sooo intelligentes Volk, daß es soweit schon gekommen ist bzw. es soweit kommen ließ.

      „Ein dummes Volk ist einfach für Dumm zu verkaufen“
      (Leon der Weiße)

      Arthur Schopenhauer stellte schon vor rund 150 Jahren fest:
      “Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen – aber kein Grad von Bildung ersetzt natürlichen Verstand.”

      Gefällt mir

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: