Archive for 30. Oktober 2014

SPD und Grüne wollen jetzt auch in Dortmund Ampelfrau statt Männchen


Auch dieser Virus aus der Kategorie Idiotismus ist ansteckend.  Diese Krankheit beschränkt sich aber nicht nur auf die Anhänger dieser Parteien, sondern dieser Virus hat auch bei den Wählern „Wirtsleute“ gefunden, wie sonst sollten diese Parteien und ihre Vertreter gewählt werden? Es sind nicht nur die „IdiotInnen“, es sind auch Männer, die befallen werden. Heilung scheint schwierig zu sein.

Wir warnten schon einmal vor dieser Pandemie, die bereits auch in Berlin, Zwickau, Dresden und Erfurt ausgebrochen war und hofften sie würde abklingen. Wir haben uns geirrt.  Gott sei Dank gibt es in Dortmund auch noch „MenschInnen“, die immun gegen solche Ansteckungen sind. Sie äußern sich in den Leserkommentaren.

 

Rotgrün verhindert Abschiebung von überführten Asylbetrügern


Besonders sichtbar wird das im „Bundesland Bremen“, das berichtet die dort im Landtag vertretene Partei „Bürger in Wut“.

MdB Straubinger, CSU, hält Hof mit Gehirnnahrung für Hofberichterstatter


Wie man Nordlichtern die CSU in Niederbayern schmackhaft macht. Eine Klassenfahrt mit Max Straubinger, dem kleinen CSU König aus unserer Ecke, dem Vilstal, durch Niederbayern. War das nun eine Informationstour oder eine Propagandafahrt? Wir fragen nur, hat unser Maxl das aus seiner eigenen Tasche bezahlt? Das vermuten wir mal zu seinem Gunsten oder sind Sie, liebe Leser, da andere Meinung? Aber immerhin wurde im guten Hochdeutsch den Journalisten vom Juniorchef des Unternehmens „Haas Bau“ aus Falkenberg folgende hochbrisante Fragen den Journalisten gestellt (Zitat):

…….Das letzte Essen: Schon wieder Fleisch. Wie soll es anders sein. Schweinefilet mit Spätzle und Soße.  Am Tisch fragt Haas-Junior, warum wir diese Reise eigentlich machen…….

Neugierig wie wir nun mal sind, hätten wir doch gern die Namen der wichtigen Informationsträger und ihrer Medienanstalten gewußt, leider fällt das unter die geheime Verschlußsache der CSU, staatstragendes Niveau. Basta!

 

Gleichschaltung muß in Kindergarten beginnen


Die Kleinkinder auf Wangerooge müssen das Jodeln lernen und die in Garmisch wie man Wattwürmer fängt. Dazu der Drohfinger aus den Deutschlandfunk (Zitat):

……..“Kindertagesstätten entwickeln sich zum Beispiel zu Familienzentren weiter, sie müssen stärker sozialräumlich arbeiten, heute verbringen Kinder weit mehr Zeit in Kindertagesstätten als das noch vor ein oder zwei Dekaden der Fall war und die Anforderungen an eine inklusive pädagogische Arbeit sind einfach größer geworden.“

Frühe Weichenstellung

Eine Kindertagesstätte ist heute weit mehr als eine Möglichkeit zur Verwahrung mit Aufsicht. Sie ist eine anerkannte Stätte für frühkindliche Bildung. Kinder, die möglichst früh, eine gute Kindertagesstätte besuchen, sind später besser in der Schule und sozial und emotional stabiler als andere, meinen die Fachverbände. Gut 50.000 Kitas gibt es in Deutschland, ca. die Hälfte davon unter kommunaler Trägerschaft., die anderen von katholischer oder evangelischer Kirche, AWO oder DRK…………..

 

Die Werteschaffer: Migrations-, Globalisierungs-, Gleichschaltungs-, Empörungsindustrie,..


Unseren kreativen Lesern fallen sicherlich noch einige Werteschaffer mehr ein. Diese Industrien beleben unsere Wirtschaft, ohne sie läuft nichts, keine Hochschule, keine weltweit operierendes Unternehmen, keine Zeitung, kein Rundfunk- und Fernsehen, keine Bundeswehr usw.! Sie hält der fleißige Steuerzahler aufrecht, der noch etwas Produktives macht, sei es der Gärtner, die Putzfrau oder Monteur bei BMW. Zusammenfassend könnte man sagen, die „Ideologie des Idiotismus“ finanzieren wir, wir leisten uns den Luxus „Idioten“ fürstlich zu bezahlen. Denen wir wiederum den Papierkorb leeren und ihren Schreibtisch abwischen. Das Fallbeispiel in den Nachrichten von YAHOO, es geht nochmals um das braune ZDF Hemd (Zitat):

…..„Lächerlich“, „völlig überspannt“ und „peinlich“ fanden viele Facebook-Nutzer die Entschuldigung. Andere konterten mit Satire. „Das Hemd ist die größte Beleidigung seit der Nazizeit. Der Moderator ist freizustellen, der Hemdenhersteller ist zu schließen und die Fernsehgebühren sind an Israel zu überweisen“, schrieb ein User. Andere Nutzer warfen die Frage auf, ob der Verfassungsschutz bereits eingeschaltet sei oder ob sämtliche braune Hemden und Anzüge nun unter Generalverdacht stünden. „Wir sind doch nicht im Kindergarten!“, kommentierte ein genervter Zuschauer.

Unwillentlich hat das „Morgenmagazin“ einen Farbkritik-Trend losgetreten. „Sehe ich da etwa eine braune Gitarre? Jetzt aber bitte schnell entschuldigen“ oder „Bitte das Logo ändern. Die AfD verwendet auch blau“, kommentierten Nutzer spätere Posts……

Buchstabenkombinationen wie HH, Farben wie braun und blau sind aus der Farbtafel zu entfernen, Schriftzüge auf Hemden sind grundsätzlich vom Verfassungsschutz freizugeben, Dirndl im Bundestag geht überhaupt nicht.