Archive for 11. November 2014

Die Rest-FDP berauscht sich


Die FDP will mit Freigabe von Cannabis wieder Wähler zurückgewinnen. Das teilen sie heute unserem Kurznachrichtenportal Vilstal mit.

retweetete

Die Kriminalisierung von Cannabis bringt mehr Schaden als Nutzen. Daher FDP Bayerns Beschluss:

Wie tief ist diese Partei gesunken, wenn sie sich an einem Joint wie an einem Rettungsring festklammert.

Pirincci, FPÖ und AfD diskutieren in Österreich über die „Genderseuche“


Strache, FPÖ, „Menschen, die sich für die freie Meinung einsetzen und sich gegen verordnetes politisches korrektes Verhalten stemmen, das sind die Normalen.“

Man muß sich das man vorstellen, in der BRD gibt es 233 hochdotierte Professuren zum „Gender Mainstream“. Diese Posten, die weder für Staat noch die Gesellschaft vom Nutzen sind, werden hauptsächlich von Frauen besetzt. Lesen Sie dazu diesen interessanten Bericht des österreichischen Internetauftritts „Unzensuriert.at„.

Akif Pirincci auf dieser Veranstaltung in Wien (Zitat aus unzensuriert):

233 Professuren für Gender Mainstreaming

……..„Wenn man diese Diskussion politisch korrekt führen würde, wäre sie langweilig und würde der Meinungsfreiheit nicht gerecht“, kündigte Wiens FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus schon in der Begrüßung an, dass an diesem Abend Klartext gesprochen werde. Und der folgte prompt von Akif Pirincci, dessen Buch „Deutschland von Sinnen“ zum Bestseller wurde: „Die Ursache für all diese Scheiße ist, dass der Staat seinen Bürgern viel zu viel Geld abnimmt und es irgendwie ausgeben muss“, vermutet er den Grund dafür, dass etwa Deutschland jährlich eine Milliarde Euro in die Förderung von „Gender Mainstreaming“ steckt. 233 Professuren für Gender Mainstreaming gebe es an Deutschlands Universitäten, mehr als für Pharmazie und fast nur von Frauen besetzt, ….wie Pirincci konstatiert……..

 

Warum braucht man eigentlich einen steuerfinanzierten Putzdienst in Asylantenheimen?


Können diese Gäste auf Zeit ihre Wohnräume, Einrichtungen und Gebäude nicht selbst sauber halten? Das wird dann regelmäßig von der Ausländerbehörde, die die Asylanträge bearbeiten, geprüft. Bei Sauberkeit und Ordnung gibt es Bonuspunkte im Asylverfahren, denn dann kann man annehmen, die nehmen es ernst mit ihrer Bleibeforderung in unserem Land. Ob diese Fundsache dazu übertreibt, das entscheidet das Urteil unseres Lesers.