Archive for 17. November 2014

Tatort Hannover: Mordanschlag auf friedliche HoGeSa Teilnehmer?


Darüber berichten die Medien natürlich nicht. Das passt nicht in das Bild der bunten Gegendemonstranten. Aber dieser Polizeibericht erreichte unser Kurznachrichtenportal Vilstal, Vilstal hat das zur Information an alle, die sich selbst ein Bild über die Wahrheit machen wollen, weitergeleitet.

POL-H: Meldung am 15.11.2014 Zeugenaufruf zu einem versuchten Tötungsdelikt Linke überfallen Teilnehmer

Live-Skandal in der ARD: Jauch fürchtet, dass Putin nicht bald sterben wird!


Was ist Propaganda, was ist Hofberichterstattung, was ist die Wahrheit? Wir haben diese Fundsache zu ihrer Information „rebloggt“. Urteilen Sie selbst. Mit Recht kann man aber sagen, Jauch gehört zu den überbezahlten Hofberichterstattern oder?

Die Propagandaschau

ARD 21.45 Uhr Günther Jauch

Unglaublicher Skandal zum Ende der Sendung Günther Jauch – Wohin steuert der Kreml-Chef? Moderator Jauch bedauert unverhohlen, dass wohl nicht damit zu rechnen sei, dass Putin bald sterben werde.

Jauch_Putin

Wörtlich sagte Jauch:Früher konnte man ja bei der alten Sowjetunion mal die Hoffnung haben, dass sich Probleme bei den Herrschenden oder bei der sowjetischen Politik biologisch erledigen. Putin ist vergleichsweise jung, dynamisch. Bisher hatte man den Eindruck, er sitzt auch fest im Sattel. Wird er uns Frau Mikich aus ihrer Sicht doch noch länger eher als zwangsläufiger Partner und mit am Verhandlungstisch erhalten bleiben?“

Es ist unfassbar, wie weit die Hetze gediegen ist. Da sitzt der saturierte und durch und durch reaktionäre Moderator einer ARD-Talkshow live im Studio und bedauert, dass der gewählte Staatschef Russlands wohl nicht bald tot ist. Man stelle sich derlei asozialen Irrsinn im russischen Staatsfernsehen vor! Unglaublich!

Nicht einmal die…

Ursprünglichen Post anzeigen 31 weitere Wörter

HoGeSa, PEDIGA, Demo für alle, Marsch für das Leben, Demo gegen die Frühsexualisierung unserer Kinder


Diese Demonstrationen zeigen an, daß freie Geister, die Speerspitze der Anständigen aufsteht, nicht mehr gewillt sind, alles hinzunehmen. Man muß mit den verschiedenen Formen und Akteuren nicht unbedingt einverstanden sein, aber mehr und mehr wird die Notwendigkeit eingesehen, sich zu wehren. Man geht auf die Straße. Und wie reagieren die kritisierten Mächtigen, sie nutzen alle juristischen Tricks, um diesen Aufstand der Anständigen im Keim zu ersticken. Wenn das nicht hilft, wird die Polizei ins Gefecht geschickt, wie jetzt in Hannover bei der HoGeSa Veranstaltung, die dann so richtig im Auftrag der Regierenden den Polizeistaat zeigen darf. Zusätzlich werden die nützlichen Idioten der Blockparteien losgeschickt, zu schlagen, blockieren, Steine zu werfen und niederzuschreien. Auch Papiere und Aufrufe werden erstellt, in Dresden von Linken bis AfD gegen PEDIGA, denn die „Guten sind immer die Toleranten“, die nicht merken wie dumm und intolerant sie in Wirklichkeit sind.

Wäre Deutschland ein souveräner Staat, wo lägen dann unsere Interessen?


Das ist natürlich nur eine hypothetische Frage, denn wir wissen ja, daß unsere Politiker ohne den großen Bruder auf der anderen Seite der Atlantikbrücke kaum eigene Entscheidungen treffen dürfen. Dazu fanden wir diesen Interessanten Beitrag bei MMnews unter dem Titel „Deutschland braucht Russland – und umgekehrt„. Dieser Aufsatz erinnert auch an die Verträge Deutschlands mit Russland, die zum beiderseitigen Vorteil waren, Tauroggen und Rapallo!

Grüne sind die Antideutschen schlechthin!


Grüne lieben alles Fremde mehr als das Deutsche. Das wird aus allen grünen Politikfeldern mehr als deutlich. Mal sind es die Asylanten aus aller Welt, denen sie alle Tore öffnen, mal ist es die Gleichmachung aller Menschen durch die Zerstörung der Familien, der Kultur und Traditionen, dann wiederum beschimpfen sie eigene Landsleute und holen gegen jeden die Nazikeule heraus, der ihnen nicht in den Kram passt, sie entdecken die Russen als Feindbild zum Schaden unserer Interessen, und diese Liste ließe sich fortführen. So gesehen ist dieser unappetitliche Auftritt der grünen Frontfrau Marieluise Beck im Bundestag nur folgerichtig.