Archive for 1. Dezember 2014

Revenu de Solidarité active


Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg! Das passt aber nicht in die politische deutsche Landschaft. Wir sind auf Willkommenskultur getrimmt. Wer davon abweicht, der findet sich hier wieder https://rundertischdgf.wordpress.com/2014/11/30/sind-wir-ohne-willkommenskultur-alle-nazis/

Das Heerlager der Heiligen

Seit Wochen berichten unsere Medien, daß Britanniens Premierminster Cameron Sozialleistungen für EU-Angehörige einschränken will. FAZ: Um die Einwanderung zu begrenzen sei eine Änderung der EU-Verträge nötig, sagte Cameron.

Seine angeblich nur durch Vertragsänderungen durchsetzbaren Forderungen: Die relativ großzügigen Wohlfahrtsleistungen dürften nicht länger Nicht-Briten zustehen Einwanderer aus der EU, die einen Arbeitsplatz hätten, müssten vier Jahre warten, bis sie solche Leistungen erhielten. Für Arbeitslose solle es gar keine Hilfe des britischen Staates geben.

Und was hat Frankreich gemacht? Zum 01. Januar 2009 die Sozialhilfe (Revenu de Solidarite active) refomiert. Wiki: Leistungen (also Sozialhilfe u.ä., nicht durch Ansprüche erworbenes ALG J.R.) empfangen können bis auf wenige Ausnahmen nur französische Staatsbürger und Personen, die seit mehr als fünf Jahren eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis in Frankreich besitzen.

Und das Gesetz enthält eine Sonderregelung für unter 25-jährige: Sozialhilfe nur bei Kindern oder 2 Jahren Erwerbsarbeit innerhalb der letzten 3 Jahre.

Da sage einer, Frankreich sei…

Ursprünglichen Post anzeigen 28 weitere Wörter

Werbeanzeigen

Heute ist wieder PEGIDA-Tag in Dresden!


Heute ist wieder PEGIDA-Tag!. Warum nicht zuerst auf dem berühmten Dresdener Stritzelmarkt sich durch die Gassen der Weihnachtsbuden drängen, sich einen Glühwein zum Aufwärmen genehmigen und dann bei PEDIGA mitgehen!

VomStritzelmarktzuPediga

 

Grüne verbieten Weihnachtsmarkt


Der Bezirksrat in Berlin-Kreuzberg beschloß den Weihnachtsmarkt abzuschaffen und ihn nur noch Winterfest zu nennen. Das sind die, die für den schwunghaften Drogenhandel im Görli-Park verantwortlich sind. Aber das Streicheln ihres Klientel nützt der grünen Bezirksbürgermeisterin Herrmann nichts, denn ihre politischen Freunde belästigen sie nun zuhause mit neuen Forderungen. Wie war das denn noch mit den Geistern, die sie rief und nicht mehr los wird?