Archive for 10. Dezember 2014

Erste und wichtigste Amtshandlung Ramelows: Abschiebestopp für Scheinasylanten


Man sollte ja in ganz Deutschland wissen, was gespielt wird! In Thüringen gibt es mittlerweile 1900 Asylanten, die eigentlich keine sind und deshalb ausgewiesen werden müßten. Die Begründung, das sei unmenschlich, denn die warmen Temperaturen in ihren Heimatländern könne man diesen Asylanten nicht zumuten, denn da ist der harte Winter in Thüringen immer noch das kleinere Übel. Wer diese Zeilen nicht glaubt, der lese dazu die Ostthüringer Zeitung.

Ein Leser höhnt ( Zitat wörtlich):

….Erster Erfolg für RRG, Ramelow löst Im Handstreich Thüringer Fachkräftemangel., darauf ein Oettinger, prost………

Tatort Dresden: Verbrecher aus Afrika vorläufig festgenommen?


Was heißt das eigentlich? Verbrecher kommen als Zuwanderer nach Deutschland, wollen sich als Drogenhändler und wahrscheinlich auch als „Asylanten“ hier bei uns einnisten, greifen Polizisten mit abgebrochenen Flaschen an und werden nur vorläufig festgenommen. Ab nach Hause und zwar sofort, Einreiseverbot für alle Ewigkeit, nur das kann die Antwort sein.

Straubinger Tagblatt hetzt auf 1. Seite gegen PEGIDA


Wir wissen nicht was die Redakteure unserer „Heimatzeitung“ zu solch einem 4 Spalter auf der Titelseite antreibt. Ist es Faulheit, Feigheit oder gar Auftrag diesen „volksverhetzenden“ Artikel von dpa einfach zu übernehmen, sich der totalen Gleichschaltung von Flensburg bis Konstanz in allen Medien anzuschließen? Hat sich ein Journalist mal auf die Socken gemacht und die wirklichen Verhältnisse in Leipzig recherchiert? Was in den westdeutschen Städten Berlin, Hamburg, Köln, Mannheim, Stuttgart, um nur einige zu nennen, sich in 5o Jahren entwickelt, geschieht in Leipzig in 1o Jahren. Der Islam fordert jetzt auch dort Großmoscheen und Islamzentren, in einigen Stadtvierteln gibt es auch dort bereits eine Zuwanderung von über 25 %. Es ist eine Frechheit den „Ossis“ Fremdenfeindlichkeit vorzuwerfen, weil sie nur einen Ausländeranteil von 2 % hätten. Hundertausende pendeln wöchentlich nach Westdeutschland zur Arbeit. Sie sehen dann unsere Verhältnisse in den Ballungszentren und lernen daraus, daß das verhindert werden muß. Deshalb gehen sie jetzt in Dresden auf die Straße.

StraubingerTagblatthetzt10122014 Schlagzeile des Straubinger Tagblattes am 10.12.2014, die wir heute in fast allen Gazetten in Deutschland und darüber hinaus finden. Ungeprüft übernehmen die „gleichgeschalteten“ Journalisten diese dpa-Meldung. So wird in Deutschland Meinung gemacht!

„Geldpolitischer Wahnsinn“


Ein lesenswerter Gastbeitrag in der Wirtschaftswoche zum „geldpolitischen Wahnsinn, der offen die Ersparnisse und Altersvorsorgepläne der Bevölkerung ruiniert“.

http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/gold-geldpolitischer-amoklauf/11092342.html

 Zum geldpolitischen Wahnsinn der Staatsfinanzierungen aus der Druckerpresse passt die Meldung, dass der ESM – wie von Anfang an befürchtet – zur Bankenfinanzierung missbraucht wird. Für die Steuerzahler, denen der ESM direkt in die Taschen greifen kann, wird das angesichts eines Banken-Schuldenbergs von 9 Billionen Euro eine Katastrophe.

http://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/Euro-Rettungsschirm-ESM-kann-maroden-Banken-direkt-helfen-1000409477

Beitrag von Inge aus dem Bayerischen Wald

TTIP – Freihandelsabkommen mit den USA soll die Nationen endgültig zerschlagen


Das berichtet in seltener Deutlichkeit der Deutschlandfunk. Freilich redet der DLF nicht vom Ausverkauf der Nationen sondern vom Ausverkauf der Demokratie. Aber die Redakteure dieses großen öffentlichen Rundfunksenders werden durchaus mal deutlich (Zitat):

….es geht um die Ökonomisierung aller Lebensbereiche, der gesamten Daseinsvorsorge. Sonderschiedsgerichte, besetzt von global agierenden Anwaltskanzleien, sollen den „Investitionsschutz multinationaler Unternehmer“ garantieren. Rechtsstaatliche Errungenschaften sowie nationale Rechtsstandards zählen dann nicht mehr. Politiker versprechen Wachstum und Arbeitsplätze…….

Den kompletten Beitrag können Sie hier nachhören!

Auch Leipzig, Düsseldorf und Bonn steht auf!


Ob die Berufspolitiker, ihre „zivilcouragierten Hilfstruppen und Straßenkämpfer“ und die Hofberichterstatter der Medien noch weiter das deutsche Volk ruhig stellen können, das wird sich zukünftig zeigen. Neben der großen Demonstration mit 10 000 Bürgern in Dresden, stehen auch die Menschen in Leipzig, Düsseldorf und Bonn  und anderen Städten auf.