Archive for 4. Januar 2015

Entdecke Deutschland Deine Heimat, Norddeutschland bei Hamburg


Wenn Sie die Nachrichten, auch unsere Informationen hier zu sehr aufregen, dann tun Sie etwas für Ihren Blutdruck. Weg vom PC. Gehen Sie heute noch mit Frau, Kind und Kegel spazieren oder mit dem Hund Gassi. Vergessen Sie aber nicht Ihren Fotoapparat, denn wer die Augen richtig aufmacht, der sieht überall in unserem Land Motive, die wir zur Illustration, zur politischen Blutdrucksenkung, auf unserer Meinungsseite brauchen. Unser Leser L.B. aus Norddeutschland ist mit seiner Boxerhündin unterwegs und schickt uns dieses schöne Landschaftsfoto seiner norddeutschen Heimat.

BildvonL.B.ausNorddeutschland2015 Foto von L.B. aus der Nähe von Hamburg! Zum Vergrößern anklicken!

Advertisements

Kölner Dom läutet Glocken für das ungeborene Leben und gegen Abtreibungen?


Nicht nur der Erzbischof von Köln hat eingesehen, daß es wichtigeres gibt als das Licht am Dom auszuknipsen. Er ordnet an, täglich einmal die Glocken als Mahnung gegen die Abtreibungen läuten zu lassen oder haben wir da etwas falsch verstanden? Fundsache bei „Nur ein Kreuzknappe„.

Der Politik- und Medienzirkus um PEGIDA


Unabhängig von den 19 Punkten, die als Demonstrationsgründe der Dresdener PEGIDA-Demo genannt werden, sollten wir uns ganz persönlich mal fragen, warum würde ich mitgehen? Welche ganz persönlichen Gründe könnte es für mich geben, dort zumindest einmal mitzumachen? Weil es eben nicht die 19 Punkte sind, die die Organisatoren vorgeben, es sind ganz andere. Deshalb reagieren die etablierte Politik und die Medien so wütend. Sie haben die Menschen nicht mehr im Griff. Das Verhalten von Kirchenführern, wie diesen kath. Bischöfen von Würzburg, Bamberg und Köln ist an Hilflosigkeit kaum noch zu überbieten. Menschen am Kölner Dom das Licht auszuknipsen, provoziert geradezu die Frage, „Kardinal Woelki, geht es noch dümmer?“ Ja, es geht, während der Kundgebung der KÖGIDA könnten aus Protest alle Glocken von Köln läuten, damit man bei diesem Lärm keine „Hetzrede“ der Veranstalter mehr verstehen kann. Das wäre zwar eine Straftat, möglicherweise sogar eine Körperverletzung, die aber von der Politik, den Medien und auch der Justiz als heldenhaften Widerstand gegen das Böse schlechthin gewertet würde. Liebe Kirchenführer von Köln, wir liefern Euch hier das Beispiel aus Bayern, dem schönen Regensburg. 

Zu dem Thema PEGIDA fanden wir heute diesen interessanten Beitrag, der beschreibt, warum alle wie aufgescheuchte Hühner reagieren (klicken Sie an):

Warum das Medientheater um Pegida das eigentliche Problem ist

Grüne erhalten Großspende der Rüstungsindustrie


Das berichtet die Ex-Parteizeitung der SED, Neues Deutschland!

Dazu auch die Eingänge auf Vilstal:

wegen in Erklärungsnot: 100.000 von Südwestmetall, wo organisiert sind

 

Politische Kampfmittel (nicht nur) der SPD


Eingang auf Vilstal:

retweetete

Stegner will die AfD vom Verfassungsschutz beobachten lassen, kritisiert aber schärferes Vorgehen gg. Islamisten.

%d Bloggern gefällt das: