Archive for 6. Januar 2015

Und so sieht Schröders Aufstand der Anständigen aus!


Dieser Eingang bei Vilstal dokumentiert den Oberbürgermeister Kölns im Kreis seiner anständigen Freunde im Kampf gegen KÖGIDA!

… eins ist seit gestern kristallklar: Der braucht einfach bessere ! Zumindest was angeht.

Eingebetteter Bild-Link Man beachte besonders die kreativen Parolen der „Anständigen“!
Auch das sind „Anständige“, die dazu passen. Die Promis der Bildzeitung gegen PEGIDA!
Advertisements

Was 1981 der Spiegel voraussagte!


Zitat aus dem Spiegel von 1981:

……Der Kanzler übte Selbstkritik. „Es war ein Fehler“, räumte Helmut Schmidt ein, „so viele Ausländer ins Land zu holen. ……..

 

Schröder, „Baron Münchhausen?“, fordert Aufstand der Anständigen gegen PEGIDA


Heute gingen wieder interessante Nachrichten auf Vilstal ein. Die Ex-Kanzler Schmidt und Schröder forderten gegen „PEGIDA“ einen „Aufstand der Anständigen“. Nach einem Brandanschlag auf eine Düsseldorfer Synagoge 2000 hatte Bundeskanzler Schröder angeblich in Berlin 200 000 „Anständige“ zu einem Marsch gegen Rechts bewegen können. Er als Held vornweg. Nur, den Anschlag verübten arabische Muslime. Das war damals die Lüge und heute muß dieser Marsch der Verführten (oder besser gesagt, der Narren, die jeden Führer in Massen hinterherrennen) wieder herhalten. Genauso verhält sich Schmidt, entweder funktioniert sein Erinnerungsvermögen nicht mehr, sagte er doch, „wer die Zahl der Muslime in Deutschland erhöhen will, der nimmt eine zunehmende Gefährdung des inneren Friedens in Kauf.“ Klicken Sie diesen Film an. Was Schmidt Schnauze so alles Richtige gesagt hat, trifft auch für viele anderen politischen Sprücheklopfer zu, nur gehandelt haben sie Wirklichkeit nie. Wir versuchen Sie täglich jenseits des Buxtehuder Käseblattes, Bild und Glotze so objektiv wie möglich zu informieren, deshalb hier die Originaleingänge auf unserem Kurznachrichtenportal Vilstal:

Die Gazetten, die Kirche und Politiker sind begeistert, daß der Spaziergang von KÖGIDA verhindert wurde!


Im Mittelpunkt der Berichterstattung stand in Nachrichtensendungen des Fernsehens das Verdunkeln des Kölner Domes, veranlasst durch die dortige katholische Kirche. Somit ist eindeutig, daß sich auch der Bischof der Verhinderungsdemonstration gegen KÖGIDA anschloß. Die Gegendemonstranten bedrohten die friedlichen Demonstranten, die Staatsgewalt, die Polizei von NRW wollte oder konnte das verbriefte Demonstrations- und Versammlungsrecht nicht durchsetzen. Über diese schwere Straftat wurde nicht berichtet. Hochgejubelt wurden in den Nachrichten die Täter, sie wurden als Helden gefeiert, heute früh werden uns auch die Printmedien wieder belügen. Das ist sicher!

Dieser Bericht bei blu-News ist wohl sehr nahe an der Wirklichkeit:

Köln: Linke Gegendemonstranten haben am Montag den ersten Kögida-Schweigemarsch verhindert. Nicht wenige Gegendemonstranten waren bewaffnet. Nachdem die Polizei den Kögida-Organisatoren mitgeteilt hat, dass für deren Sicherheit keine Verantwortung übernommen werde, wurde die Veranstaltung abgesagt.

%d Bloggern gefällt das: