Die Gazetten, die Kirche und Politiker sind begeistert, daß der Spaziergang von KÖGIDA verhindert wurde!


Im Mittelpunkt der Berichterstattung stand in Nachrichtensendungen des Fernsehens das Verdunkeln des Kölner Domes, veranlasst durch die dortige katholische Kirche. Somit ist eindeutig, daß sich auch der Bischof der Verhinderungsdemonstration gegen KÖGIDA anschloß. Die Gegendemonstranten bedrohten die friedlichen Demonstranten, die Staatsgewalt, die Polizei von NRW wollte oder konnte das verbriefte Demonstrations- und Versammlungsrecht nicht durchsetzen. Über diese schwere Straftat wurde nicht berichtet. Hochgejubelt wurden in den Nachrichten die Täter, sie wurden als Helden gefeiert, heute früh werden uns auch die Printmedien wieder belügen. Das ist sicher!

Dieser Bericht bei blu-News ist wohl sehr nahe an der Wirklichkeit:

Köln: Linke Gegendemonstranten haben am Montag den ersten Kögida-Schweigemarsch verhindert. Nicht wenige Gegendemonstranten waren bewaffnet. Nachdem die Polizei den Kögida-Organisatoren mitgeteilt hat, dass für deren Sicherheit keine Verantwortung übernommen werde, wurde die Veranstaltung abgesagt.

7 responses to this post.

  1. Posted by **** on 6. Januar 2015 at 12:52

    Kirche, eine Vereinigung von importiertem Schwachsinn aus dem Jordan, will selbstverständlich dass ganz Deutschland dieser Geisteskrankheit weiterhin treu bleibt, aber ein Mensch mit nur einem Funken Sozieller Intelligenz, kann sich aus dieser Umklammerung befreien!

    Gefällt mir

    Antworten

  2. Posted by Uranus on 6. Januar 2015 at 10:00

    Der Spaziergang von KÖGIDA war dennoch kein Mißerfolg. Sogar aus den Meldungen der politisch korrekten Systemmedien kann jeder erkennen, von wem der Hass, die Gewalt und die Mißachtung geltenden Rechts tatsächlich ausgeht. Die KÖGIDA Teilnehmer demonstrieren unter anderem gegen die Islamisierung des Abendlandes und werden dafür von den „Christen“ eben dieses Abendlandes beschimpft, belästigt und diffamiert. Das ist mitterweile so krass, der Bogen ist mittlerweile so überspannt, daß das nicht ohne Folgen bleiben kann.

    Anstatt jetzt aber meinerseits die Gegendemonstranten deswegen zu verachten, denke ich, es ist besser, sie als potenzielle Aufwachende zu sehen. Das Verhalten dieser Gegendemonstranten ist so daneben, so unfaßbar unanständig, daß ich einfach wünsche, hoffe und vermute, daß mancher von denen in einem Augenblick der Besinnung sich selber fragt: „Moment mal, was mache ich hier eigentlich. Das bin doch nicht ich, der hier friedlich schweigende Menschen anpöbelt. Ich lasse mich hier doch für fremde Interessen auf hinterhältigste Weise mißbrauchen.“

    Jedenfall verneige ich mich vor jedem einzelnen Teilnehmer der gesamten PEGIDA Bewegung vor der Tapferkeit – ja, das ist für mich ein Beispiel für echte Tapferkeit – und dem Mut, diese Abscheulichkeiten seiner Mitmenschen, teilweise auch des eigenen Volkes und der eigenen christlichen Religion, auf sich zu nehmen und durchstehen zu wollen.

    Gefällt mir

    Antworten

  3. Hat dies auf Freiheit, Familie und Recht rebloggt und kommentierte:
    Pegida wird sich auch nicht von bezahlten Gegendemonstranten aufhalten lassen. Nur kann sehr schnell durch die Gegendemonstranten ein Bürgerkrieg ausgelöst werden.

    Gefällt mir

    Antworten

  4. Posted by Gerhard Bauer on 6. Januar 2015 at 9:17

    N-TV berichtete, dass etwa 250 demonstrierten.
    Die Organisatoren können Strafanzeige stellen, wenn dem so ist, dass die Demo gewaltsam verhindert wurde. Auch bei der Gegendemo müssen ja Verantwortliche sein, die man für gewisse Dinge, wie Nichteinhalten von Auflagen, Vorschriften etc., vor Gericht zur Verantwortung ziehen kann.
    Wie aus dem verlinkten Artikel, zwischen den Zeilen, zu entnehmen ist, verzichteten die KÖGIDA-Leute auf eine gewaltsame Durchsetzung ihres Demonstrationsrechtes durch die Polizei und entschieden sich für die gewaltfreie Variante, d. h. Absage der Veranstaltung.
    Es wäre doch interessant gewesen, was geschehen wäre, wenn sie auf der Durchsetzung ihres Rechtes bestanden hätte.
    Dass mit entsprechendem Gegenwind, vor allem in Köln, der Hauptstadt von Multikulti und Schwulenwesen, zu rechnen ist, wird, nehme ich an, den Organisatoren von vornherein klar gewesen sein.

    Wir nähern uns den Nachkriegs- und Weimarer Verhältnissen an, Demonstration und Gegendemonstration. Schließlich schlagen sich die Leute die Köpfe gegenseitig ein. Damals stand der Staat vielleicht noch teilweise zwischen den Demonstranten, wobei dies sicherlich auch nicht immer der Fall.
    Wünschens- und begrüßenswert ist dieser Zustand keinesfalls.

    Recht und Gesetz dient in der Regel immer nur dazu die eigene Herrschaft zu sichern. Die einen mögen vielleicht recht haben, aber recht haben und recht bekommen, sind zwei Paar Schuhe. Das mag nicht schön sein, ist aber so.

    Für die Staatsmacht und deren wahre Lenker ist es einfacher und zielführender, wenn sich die Leute gegenseitig an die Kehle gehen, als dass die Staatsmacht selbst aktiv werden muss. Es wird auf jeden Fall Druck aus dem Kessel genommen und diese ungefährlichen Verpuffungen sind wichtig, sind systemerhaltend.

    In der BRD wird die sog. Zivilgesellschaft hochgehalten und damit hat es sich. Die Zivilgesellschaft sind jene, die sich der Staatsmacht als nützlich erweisen, die anderen, ja das sind halt die Feinde und so werden sie behandelt. Die Zivilgesellschaft kann auch die Opposition sein, wie beispielsweise in Russland, China oder vormals in der Ukraine. Was als Zivilgesellschaft bezeichnet wird, sind die Guten, die dürfen alles, auch gegen Recht und Gesetz verstoßen, sich über Recht und Gesetz stellen, sie sind halt die Guten, was zählt da Recht und Gesetz.

    Es bringt nichts oder nicht viel, wenn gegen Symptome angegangen wird, die Ursachen liegen woanders und werden leider übersehen. Islamkritik, wie auch von der Pro-Bewegung (die sich als Speerspitze derselben bezeichnet) dargestellt, kann es nicht sein. Es geht nicht um den Islam, nicht der Islam ist das Problem.

    Ich wage eine kleine Vorhersage, diese Demonstrationen werden wieder abflauen, die Leute die ehrlichen Herzens und ohne große politische Ambitionen, daran teilgenommen haben, werden frustriert in ihre Wohnzimmer zurückkehren. Verschiedene Politiker werden sich verbal der Sorgen der Bürger annehmen und der Zustrom wird weitergehen, weil er weitergehen muss. Es ist ja mittlerweile ein erklärtes Ziel aller politischen Eliten den Zustrom zu forcieren, dies wird mittlerweile auch nicht mehr verheimlicht.
    Lang ist´s her: „Kinder statt Inder“, oder doch noch nicht. Dem Rüttgers haben sie daraufhin den Marsch geblasen und er durfte Förderer und Verwalter des Zustroms werden, Moscheen einweihen und sich überhaupt für die Binnenvertreibung stark machen. Dafür wurde er u. a. mit der Ehrenprofessur der Ben-Gurion-Universität geadelt.

    Gefällt mir

    Antworten

  5. Posted by cashca on 6. Januar 2015 at 6:34

    Da kann man nur noch sagen: “ Im Kleinen fängt es an, im Großen hört es auf, die Grundrechte auszuschalten. Hatten wir alles schon mal.
    Alte Zeiten rosten nicht und der Teufel holt sie nicht.

    Hier werden Grundrechte boykottiert, demoliert, verhindert sie auszuüben.
    Wer das tut, verteidigt nicht die Rechte der Bürger, der würgt sie aus eigenen , egoistischen Interessen ab. Ist das gelebte Demokratie? Was haben diese Gegner zu verbergen, zu verteidigen?
    Wer darüber jubelt, der sollte sich mal nicht zu früh freuen.
    Die Zeit wird es zeigen, es könnte so mancher den Jubel noch bereuen.
    Hat nicht die UNO für 2015 das “ Jahr des Lichts “ ausgerufen ?

    Hier wird gerade das LICHT ausgeschaltet..
    Für die Kirchenführer sei gesagt, denkt an den Bibelspruch :
    „Das Licht erleuchte euch in der Finsternis“ , hoffentlich geht euch bald ein Licht auf. Schaut in die Welt, was gerade mit Christen passiert, oder seid ihr alle blind?

    Gefällt mir

    Antworten

  6. Posted by Senatssekretär FREISTAAT DANZIG on 6. Januar 2015 at 2:00

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Die brauchen ja auch viel Platz im Rest des Deutschen Reiches, siehe, das Polen den USA den Vortritt lassen, beim Dritten Weltkrieg und deren Arbeit mit Kriegsvorbereitungen! Ob das da die Guantanomo – Lager in Polen sind, oder auch nur die NATO- und US-Truppen und siehe in Polen, welches zwei Drittel des Deutschen Reiches nur zur Verwaltung zu stehen, wird auch noch Land verkauft an alle Ausländer und Verräter, nur nicht an die Deutschen! Glück, Auf, meine Heimat!

    Gefällt mir

    Antworten

  7. Posted by Arkturus on 6. Januar 2015 at 1:07

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

    Gefällt mir

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: