Vollkommen irre: Zeitungsverleger instrumentalisieren islamistisches Charlie-Hebdo-Massaker gegen PEGIDA


Das ist wirklich Radio Eriwan, was hier die FAZ und die gleichgeschalteten Verleger betreiben. Wir haben das Thema zwar schon auch gestern Nacht so aufgegriffen, aber noch deutlicher wird es hier bei der „Propagandaschau“ und deshalb wird es von uns nochmals rebloggt.

Die Propagandaschau

Am Mittwoch war die erste Einschätzung der Propagandaschau, dass das Verbrechen in Paris von PEGIDA-Anhängern instrumentalisiert werden könnte:

„Das ist Benzin ins Feuer von PEGIDA und Co: In Paris stürmen Bewaffnete die Räume des Satiremagazins Charlie Hebdo und ermorden nach bisherigen Angaben 12 Menschen – darunter 2 Polizisten. Es war nicht der erste Anschlag auf das Magazin, das in der Vergangenheit heftig über den Islam hergezogen war.“

Dass es so kommen wird, ist jetzt klar, denn die rechtslastige PEGIDA will mit Trauerflor aufmarschieren, Mohammed-Karikaturen sind ebenfalls zu befürchten, und die ermordeten linken Karikaturisten würden sich im Grab umdrehen, wenn sie das wüssten. Überraschend ist das aber nicht, sondern aus Sicht von Demonstranten, die allen ernstes eine „Islamisierung“ Europas heraufdämmern sehen, durchaus folgerichtig.

So richtig schäbig wird es von ganz anderer Seite. Offenbar haben sich diverse Zeitungsverleger unter Führerschaft von Helmut Heinen, Präsident des Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger, zu einer eigenen…

Ursprünglichen Post anzeigen 48 weitere Wörter

6 responses to this post.

  1. Posted by cashca on 10. Januar 2015 at 19:38

    Auch hier gilt: „Sage mir wo du arbeitest und ich sage dir wer du bist.“
    Kaum ein Beruf wird so vom Zeitgeist geprägt, lässt sicn so manipulieren, wie die Journlisten bei den Sytemmedien. Das soviele dieses miese Spiel mitmachen, den Hanskasper spielen für Diktatoren ganz oben, zeigt . welche Gesinnung sie haben.

    Gefällt mir

    Antworten

  2. Posted by jojo471160 on 10. Januar 2015 at 17:21

    Ja, danke, es ist immer wieder erstaunlich wie schnell sich die Meinungen im Wind drehen. Doch sehe ich immer noch nicht, dass dem Konzept der Anti-Pegida Kampagne, nämlich von den wirklichen Fakten/Kosten der Zuwanderung abzulenken, wirklich entgegengesteuert wird.
    Aus den Sorgen und Nöten der Bürgern konnte ein rechts links (Meinungs-)Krieg entfacht werden. Die fatale Politik der Bundesregierung kann immer noch aus der Schusslinie gehalten werden.

    Gefällt mir

    Antworten

  3. Posted by AFD-Wählerin on 10. Januar 2015 at 15:40

    Die Aktion der Zeitungsverleger schlägt dem Fass den Boden aus.

    Statt sich für Meinungs- und Pressefreiheit einzusetzen, etwa indem künftig tagtäglich in jedem Käseblatt eine Mohammed-Karikatur abgedruckt wird und zwar so lange, bis niemand mehr deshalb einen Anschlag befürchten muss, werden diejenigen zu Gegnern ernannt, die sich gegen die Islamisierung und die Lügen-Lizenzpresse zu friedlichen Spaziergängen treffen.

    Das wird die islamistischen Glaubenseiferer weiter anspornen. Hoffentlich auch diejenigen, die genug haben von Lügenpresse und Islamisierung.

    Ach ja, die Kritik von Uranus am Schrieb der Propagandaschau ist berechtigt. Ich hatte den Artikel nur überflogen und habe die sehr unpassende Äußerung des Schreiberlings glatt überlesen, tzzz, die sog. Propagandaschau kann man sich künftig wohl auch ersparen…

    Gefällt mir

    Antworten

    • Uranus, jojo471160 und AfD Wählerin zu dieser Einsicht über die Propagandaschau sind wir bereits auch gekommen. So richtig kritisieren die „Propaganda“ nicht, dort findet sich oft eine einseitige Schieflage. Wenn wir aber „rebloggen“, tauchen wir mit unserer Richtigstellung bei deren Leserkommentaren auf. Zudem führen die Links der dortigen Leserkommentare zu weiteren interessanten Informationen.

      Gefällt mir

      Antworten

  4. Posted by jojo471160 on 10. Januar 2015 at 13:31

    Endlich wird deutlich wes geistigen Kind der Blogbetreiber wirklich ist.
    Mit objektiverr Auseinandersetzung zum Thema hat dies nun wirklich nichts mehr zu tun.

    Gefällt mir

    Antworten

  5. Posted by Uranus on 10. Januar 2015 at 11:41

    Der Vorwurf der „Lügenpresse“ scheint sich bei der Lügenpresse als richtig tiefer Stachel festgesetzt zu haben. Dem immer wieder aufkommenden Gejammere nach zu urteilen, scheinen die Potentaten der Lügenpresse einfach nicht darüber hinweg zu kommen. Tja, Wahrheit kann sehr schmerzhaft sein.

    Was der Schreiber der „Propagandaschau“ dieses Mal allerdings dazu schreibt, findet nicht meine volle Zustimmung, weil er dieses Mal darüber mitbestimmen will, wer trauern darf und wer nicht. PEGIDA Teilnehmer sind nämlich nach seiner Auffassung „rechtslastig“, und Rechtslastige dürfen nicht trauern. So jedenfalls empfinde ich seine Äußerung: „…. denn die rechtslastige PEGIDA will mit Trauerflor aufmarschieren…“.

    Man beachte auch seinen Ausdruck „aufmarschieren“. Klar, Deutsche können gar nicht richtig gehen, sie können nur „marschieren“ und im schlimmsten Falle „aufmarschieren“. Deswegen dürfen die PEGIDA Spaziergänger wohl auch ihre Trauer um die Opfer eines brutalen Terroranschlages nicht öffentlich mit einem Trauerflor bekunden, denn „rechtslastigen Aufmarschieren“ nimmt man ihre Anteilnahme sowieso nicht ab, der Lügenpresse offensichtlich schon eher.

    Gefällt mir

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: