Archive for 1. Februar 2015

Die Sturm-Abteilungen des Berliner Machtblocks


Sie sind immer rechtzeitig auf dem Plan. Teilweise vermummt und bewaffnet greifen sie mit Gewalt Parteitage zugelassener Parteien, Demonstrationen von Christen gegen Abtreibung, friedliche Familienschützer, PEGIDA, LEGIDA, Mahnwache, Zeitungen deren Meinungen nicht den Mainstream passt und einzelne Personen an. Die Medien verschweigen das. Die Regierungen des Bundes, der Länder und der Städte, die eigentlich für den Schutz aller Bürger da sind, schützen eben nicht alle. Die Verbrecher gegen Meinungs- Versammlungs- und Demonstrationsfreiheit haben Narrenfreiheit, dürfen Jagd auf Andersdenkende machen und erhalten noch von den Medien und der herrschenden Politik Beifall. Jetzt wird bereits die AfD mit den gleichen Methoden angegriffen wie man zuvor die Nationaldemokraten und Republikaner vernichtet hat. 

Advertisements

Entdecke Deutschland Deine Heimat, Dingolfing Oberstadt


DingolfingJanuar2015Foto von M.A. aus Dingolfing, Januar 2015: Text zum Bild, auch diese kleine Industriestadt in Niederbayern hat viele interessante Ecken, hier ein Blick zur Tunneleinfahrt und Oberstadt.

Baumbesetzerin Napuli aus dem Südsudan heiratet Max in Berlin


 Diese rührende Geschichte erzählt die Ex-SED Zeitung „Neues Deutschland“. Es wünschten lt. dieser „sozialistischen Postille“ die heutige Berliner Gesellschaft alles Gute, Glück und Segen für die Zukunft. ND zählte sie auf (Zitat):
…..Mit Konfetti, Blumen und Hochzeitstorte ließen Napulis Weggefährtinnen aus den Berliner Migranten-Netzwerken, von »Women in Exile«, von der Roma Community, vom »International Women Space«, der Karawane und vom »Kurdischen Frauenrat Destdan e.V.«, das Brautpaar hochleben…..

Die Massenzuwanderung wird die „Ewigkeitsklausel“ des Grundgesetzes in Frage stellen


Besonders der Islam wird unsere „Verfassung“ nicht achten, egal ob der moderat oder islamistisch daherkommt. Die Praxis in der Parallelgesellschaft zeigt das schon. Sie akzeptieren kein säkulares Bürgertum. Rechthaberei, Anmaßung und zur Schaustellung ihrer Religion in aller Öffentlichkeit ist schon heute an der Tagesordnung. Erinnern wir uns daran, als vor einigen Jahren das Kopftuchtragen von Frauen noch zur Diskussion stand, heute wird es bereits immer mehr als demonstrative Uniform eingesetzt und akzeptiert. Unser Staat kuscht vor dieser Frechheit, zwingt sogar kleine Geschäftsinhaber dazu, Kopftuchfrauen einzustellen, auch wenn dadurch Kunden wegbleiben könnten, mit der Begründung, die Ablehnung einer Kopftuchträgerin wäre rassistisch und würde diese diskriminieren. Dazu passt diese Sendung „jetzt red i“ des BR ab 27. Minute ganz hervorragend; sie zeigt die Unterwürfigkeit der Medienvertreter, der Bayerischen Staatsregierung und die äußerst einfältigen oberbayerischen Claqueure des Publikums. In einem grundsätzlichen Beitrag in der Wochenzeitung „Junge Freiheit“ beschreibt Thorsten Hinz wie unsere „Verfassung“ durch die Zuwanderung des Islam nach Deutschland gesprengt wird. 

%d Bloggern gefällt das: