Leitpresse Bild hetzt wieder


Die Bildzeitung nennt eine kritische, nonkonforme Entwicklung in Europa Extremismus. Dabei sind das die eigentlichen Demokraten gegen die Eurokratie, die die Bürger mit immer neuen Vorschriften drangsaliert. Die in der Bildzeitung diskreditierten Politiker sind der Gegenentwurf zu solchen abgehobenen Politikertypen wie Schulz und Juncker und den Parteien, die sie tragen.

Werbeanzeigen

2 responses to this post.

  1. Posted by Uranus on 10. Februar 2015 at 20:52

    Die BILD-Zeitung, bzw. BILD-Online, sowie alle anderen Organe der politisch korrekten Systemberichterstattung haben eine zum Nutzen des gesamten Systems extrem wichtige Aufgabe. Sie sorgen dafür, daß unentwegt eine Sau nach der anderen durch das mediale Dorf getrieben wird. Wie die getriebenen Sauen aussehen, ist zweitrangig. Hauptsache, es passiert unentwegt. Die perfide Absicht, die dahinter steht ist, daß die Menschen sich mit jedem Sauauftrieb ausführlich beschäftigen, und zwar inhaltlich. Dadurch soll verhindert werden – und es klappt leider allzu gut – daß die Menschen die Vorgänge und Ereignisse auch formal durchdenken. Formales Denken könnte auch als ein Denken in übergeordneten Bezugsrahmen oder als ganzheitliches Denken bezeichnet werden. Und genau das zu verhindern ist die Aufgabe und Hauptbeschäftigung der Systemmedien.

    Warum machen die Agitatoren der Systempropaganda das? Eigentlich ist die Antwort darauf so klar wie Kloßbrühe, aber ein Mensch, der sich nur noch inhaltlich mit den durchs Dorf getriebenen Säuen beschäftigt, ist gar nicht mehr in der Lage, formal zu denken und somit auch nicht mehr in der Lage zu erkennen, welche Absichten hinter einem Sauauftrieb stehen, welche Parallelen zu geschichtlichen Ereignissen bestehen könnten, welch tiefen Abgründe in den Verhaltensmustern heute lebender Menschen sich plötzlich offenbaren und wie jeder Einzelne vom System auf eine Art und Weise instrumentalisiert wird, die man selbst gar nicht mehr wahrnimmt. Man ist der Banalität des Bösen (Hannah Arendt) anheimgefallen, ohne es selber zu begreifen.

    Wenn man nun beispielsweise einmal die BILD-Zeitung und die Gegendemonstranten gegen PEGIDA unter diesen Gesichtspunkten betrachtet, kann einen schon das blanke Entsetzen befallen. Wenn man einmal formal darüber nachdenkt, was die BILD-Zeitung so alles rausläßt und wie sich alle Gegner der PEGIDA-Bewegung gegenüber den PEGIDA Spaziergängern verhalten, so ist das Erkennen der Parallelen zu gewissen Verhaltensmustern, wie sie aus dem Dritten Reich bekannt sind, gleichsam ein Schock.

    BILD betreibt eine Hetze gegen anständige Menschen in Deutschland, die der Hetze des nationalsozialistischen „Stürmer“ gegen mißliebige Bevölkerungsanteile in nichts nachsteht. Bei den PEGIDA Spaziergängen wendet sich ein völlig durchgeknallter Pöbel, bestehend aus Politikern, Journalisten, Fernsehleuten, Lehrern, Studenten, Antifanten und Geistlichen aller möglichen Religionen in einer Weise gegen die Spaziergänger, daß sich einem der Eindruck förmlich aufzwingt, Adolf Eichmann sei in jedem Einzelnen dieser schreienden und schlagenden Horde von Gegendemonstranten wieder auferstanden. Die Banalität des Bösen hat die BILD Journalisten und die Gegendemonstranten derart vollständig ergriffen, daß die selber in ihrer Unfähigkeit, formal zu denken, gar nicht mehr bemerken, wie sie marionettenartig die Befehle der Obrigkeit ausführen, ganz so, wie einst Adolf Eichmann in seiner totalen Normalität als politisch korrekter Gefolgsmann des damals gerade herrschenden politischen Systems das getan hat. Sind die Parallelen zur Gegenwart nicht erschreckend? Für mich sind sie jedenfalls erschreckender, als die von vielen befürchtete Islamisierung des Abendlandes.

    Deshalb sind Menschen wie Marine Le Pen oder Nigel Farage so gefährlich für das System. Sie sind fähig, formal zu denken und sie sind fähig, das auch ihren Mitmenschen wieder bewußt zu machen. Deshalb müssen alle Menschen, die formal zu denken in der Lage sind und womöglich gerade dabei sind, einen größeren Einfluß auf andere Menschen zu gewinnen, so vehement von BILD und Konsorten bekämpft werden. Vor allem aber darf der mediale Auftrieb der Sauen keine Sekunde unterbrochen werden.

    Antwort

  2. Posted by Senatssekretär FREISTAAT DANZIG on 10. Februar 2015 at 9:40

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s