Archive for 11. Februar 2015

Die Lüge vom Fachkräftemangel wird auch heute wieder aufgekocht


Heute früh berichtet der Deutschlandfunk, daß sich die Arbeitsministerin Nahles (die außer Parteifunktionär nichts kann) mit Vertretern der Industrie und der Arbeitsagentur darüber unterhalten will, wie man die „katastrophale Lage der fehlenden Fachkräfte“ durch Zuwanderung aus aller Welt mit neuen Gesetzen in den Griff bekommen kann. In das gleiche Horn stoßen die begabten Schwätzer der CDU. Das twitterten sie heute in alle Welt, auch an Vilstal:

Der AK-Wirtschaft und . diskutieren mit den Handwerkskammern RLP über den Fachkräftemangel.

Eingebetteter Bild-Link Aus der Industrieregion Dingolfing und Landshut müssen wir aber die Wirklichkeit dagegen halten. Der große Arbeitgeber BMW und seine Zulieferer besetzen kaum noch dauerhafte Planstellen. Fast alles wird durch Leihkräfte und Ingenieurbüros erledigt. Ein betroffener Vater teilte uns mit, daß sein Sohn sich bei einem Autozulieferer als Ingenieur beworben hat. Es gab 150 Bewerber. Das ist kein Einzelfall. Allein an den beiden Fachhochschulen in Landshut und Deggendorf sind über 9000 Studenten eingeschrieben. Ganz sicherlich kann Niederbayern denen keine dauerhafte berufliche Zukunft sichern. Möglicherweise fehlen der Handwerkskammer Bäcker und Metzger, da müssen die sich anstrengen, bessere Arbeitsbedingungen schaffen und diesen Berufen wieder zu Ansehen verhelfen. Akademikerschwemme, wie in Spanien und Italien, führt in die Arbeitslosigkeit der jungen Menschen. Immer wieder müssen auch wir in unserem Gesprächskreis die Fachkräftemangel-Lüge der Politiker und Wirtschaftsfunktionäre zurechtrücken.  (Das war bereits unser 1. Beitrag 2011 auf dieser Meinungsseite, wenn Sie bei Google „rundertischdgf Fachkräftemangel“ eingeben, dann werden Sie weitere finden.)

Die Medien übernehmen das Geschwätz von Politikern, wie von diesen CDUlern, nur ungeprüft. Von denen ist wenig zu erwarten!

Advertisements

Jetzt auch PEGIDA Passau und PEGIDA Deggendorf?


Was in die „Passauer Neue Presse“ gefahren ist, verwundert doch sehr. Mit der Titelseite und fast der ganzen zweiten Seite ihrer Ausgabe vom 10.2.2015 geißeln die Redakteure die Massenzuwanderung aus dem Kosovo.  Wer bisher vorsichtig das Thema des Scheinasylantenunwesens zu Lasten des deutschen Steuerzahlers ansprach, der wurde sofort als Ausländerfeind, böser Rechter oder Rassist beschimpft. Mit diesen vier auffälligen Artikeln zum Mißbrauch unserer Sozialleistungen durch vermeintliche Asylanten übertrifft die PNP alles, was so an Stammtischen, PEGIDA oder „rechten“ Parteien diskutiert wird. Kommt jetzt in Niederbayern, in Passau und Deggendorf auch eine PEGIDA dank PNP? Oder will jetzt die PNP nicht nur mehr einseitig informieren, sondern sich tatsächlich der Wirklichkeit widmen.  Der staunende Bürger reibt sich die Augen, erst kürzlich neu eröffnet, quillt das Erstaufnahmelage für 500 Personen in Deggendorf schon heute über. Vor der Bauerstellung suggerierte man den Deggendorfern, daß dort eher geflüchtete Familien aus Syrien untergebracht werden. Aber mittlerweile sind es bereits 250 Kosovo-Albaner. Originalton PNP: „Täglich verlassen etwa 1000 Kosovaren mit Bussen und Taxis ihr Land, um nach Deutschland zu kommen. Allein von Montag bis Freitag kamen fast 2000 Asylbewerber nach Bayern, davon über 1000 aus dem Kosovo. An den Stammtischen im Kosovo heißt es, in Deutschland winkt das süße Leben, geht dorthin, ihr bekommt sogar Begrüßungsgeld! “

PNPKosovoAlbaner1022015Der Kommentator der PNP meint, „es mehren sich die Fälle von Menschen, die in Deutschland regelrecht überwintern, weil unsere Leistungen besser als ihre Lebensbedingungen zu Hause sind. Seehofer soll endlich handeln, statt nur Forderungen aufzustellen.“ Innenminister Herrmann will Migranten mal wieder bereits an den Grenzen stoppen. Wohlfeile Sprüche, die man von denen schon seit Jahrzehnten hört, ohne daß wirklich wirksam gehandelt wurde.  Die Unionsparteien sind mit hauptverantwortlich für diese Zustände. Als die Grenzpfähle innerhalb Europas geschliffen wurden, tönte der damalige Bundesinnenminister Schäuble, „Europa wird sicherer!“

Pressespiegel der PNP v. 10.2.2015. Es lohnt, sich diese Ausgabe der PNP (oder in Dingolfing die LNP) zu besorgen. Mit den Texten dort, die diesmal wohl richtig recherchiert sind, hat man die entsprechenden Argumente gegen den Asylmißbrauch.

%d Bloggern gefällt das: