Wie Medien mit Umfragenlügen Meinungen machen: „Jeder zweite Deutsche will mehr Asylanten aufnehmen“


Wenn man morgens den Deutschlandfunk anstellt oder unterwegs im Autoradio einen Sender hört, dann ist plötzlich nur noch von der Willkommenskultur in Deutschland die Rede. Sogar die Umfragen sollen zeigen, daß mittlerweile die Mehrheit der Deutschen sich noch mehr Asylanten in unserem Land wünscht? Seltsam nur, daß die Gazetten, kein investigativer Journalist, mal die Fragen der „Meinungsforscher“ hinterfragt. Immer stärker tauchen sogenannte wissenschaftliche Untersuchungen des weltweit agierenden Monopolgiganten der Medienindustrie Bertelsmann auf. Auch an die wagt sich keiner ran, um die Frage zu stellen, Meinungsbeeinflußung oder wirklich ehrliche Aufklärung? So titelte auch im September 2014 das Handelsblatt, jeder zweite Deutsche würde mehr Flüchtlinge aufnehmen, und bezieht sich auf den immer schulmeisternd daherkommenden ARD Trend! Die Leserkommentare dieser Zeitung rücken diese Manipulation mit deutlichen Worten zurecht, Beispiel (Zitat):

………………………..“Hälfte der Deutschen will mehr Flüchtlinge aufnehmen“?
Aber bitte nur im Nachbarort und nicht vor der eigenen Haustür. Da hört nämlich das Gutmenschentum sehr schnell auf. Alles schon erlebt!…………………………….

Die Preußische Allgemeine Zeitung berichtete über die Wirklichkeit in Hamburgs Nobelvierteln. 

Eine drastische Meinung zu den (hier stand der Link, den wir entfernten) findet sich bei dem Blogger Michael Mannheimer.

2 responses to this post.

  1. Posted by Mahnwache on 8. März 2015 at 17:07

    Wundert mich, daß das noch nicht die Runde macht im Internet!

    SPD wartet auf Geld für „Charlie Hebdo“-Mahnwache

    „…
    Eingeladen hatten damals der Zentralrat der Muslime und die Türkische Gemeinde Berlin; weil beiden Verbänden aber die nötigen Mittel fehlten, sprang die SPD ein…

    …bislang ist bei den Genossen kein Geld angekommen. Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats, spricht von einer anteiligen Finanzierung, „je nachdem, was jeder imstande ist zu leisten“. Mazyek will in einem Schreiben die Beteiligten an die Verabredung erinnern. …“

    Quelle:
    http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/spd-wartet-auf-geld-fuer-charlie-hebdo-mahnwache-a-1022201.html

    Antworten

  2. Hat dies auf Haunebu7's Blog rebloggt.

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s