Archive for 22. März 2015

Familienschützer an die grünrote Landesregierung in Baden-Württemberg: „Hände weg von unseren Kindern!“


Familienschützer sind in Stuttgart wieder auf die Straße gegangen, um gegen die grünrote Landesregierung zu demonstrieren. Diese will in den Schulen die Kinder mit allen möglichen Spielarten der Sexualität konfrontieren. Ein staatliches Umerziehungsprogramm für das ganze Land hat die Regierung Kretschmann vor, es soll außer der Schule auch Kindergärten und viele soziale Einrichtungen einschließen. Organisationen, die statt sexueller Vielfalt das christliche Menschenbild verträten, sollten keine staatlichen Gelder mehr bekommen. In öffentlichen Gremien solle es künftig eine Quote für LSBTTI-Gruppen (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender, Transsexuelle, Intersexuelle) geben.

Das ist ein Grund für den Widerstand aller Bürger Deutschlands, nicht nur in Baden-Württemberg! Selbst wir Bayern müssen hier aufpassen, denn schon gibt es Hass-Sendungen auch im Bayerischen Rundfunk gegen die Familien- und Kinderschützer.

Kirchen Eintritt oder Austritt


Berufspolitiker, die sich gleichzeitig in führende Positionen der Evangelischen Kirche befinden, erklären das Eintreten für die ganz normale Familie schon zum Alltagsrassismus in der Mitte der Gesellschaft. Diese Seite der Evangelischen Kirche wirbt für den Eintritt in die Kirche. Wenn die Kirche nicht einmal mehr unsere Familien und Kinder schützen will, dann geht die Entwicklung doch eher in Richtung Austritt.

Evanglische Landeskirche WürttembergHier mischt diese grüne Intoleranz ganz oben mit! Aber beurteilen Sie das Interview dieser grünen Berufspolitikerin und Kirchenfunktionärine selbst. Wir fragen uns immer wieder welcher Hass treibt eigentlich diese Politiker zu solchen Aussagen an. Diese Dame will Menschen, die nicht ihrer Meinung sind, aus der Gesellschaft ausschließen. 

Sonnenfinsternis in der Nordheide


Unser „Fotoreporter“ Lothar B. aus der Nordheide schickt uns dieses Foto von der Sonnenfinsternis 2015.

SonnenfinsternisNordheideLB2015

 

Dazu die passende Bemerkung, die Erde, der Mond und die Sonne drehen sich trotz aller Probleme weiter.

Großer Batteriespeicher in Sachsen am Netz


Ist das ein innovativer Schritt zu einer sicheren Energiewende?  

Die Lüge, daß Frauen 22 % weniger verdienen als Männer!


Wie die Fachkräftemangel-Lüge wird auch die Lüge, der nicht gleichberechtigt bezahlten Frauen, in einer Dauerschleife alle zwei Wochen wieder und wieder durch die Medien gejagt. Das verbreiten die besonders gut verdienenden Ministerinnen Schwesig und Nahles wie ein Leierkastenmann, der ständig das gleiche Lied spielt. Die Wirklichkeit sieht anders aus. In vergleichbaren Berufen  verdienen Frauen bei gleicher Leistung eben so viel wie Männer. Wir kennen kein anderes Beispiel, schon gar nicht mit der immer wieder genannten Benachteiligungsschnittmenge von 22%. Diese Ministerinnen können nicht rechnen, sind dumm oder machen einfach mit einer Lügenpropaganda Stimmung für ihre Partei. Dazu schreibt bei „blu-News“ eine Frau einen aufklärenden Artikel.