Dr. Alfons Proebstl erklärt die Wissenschaft der Gender-Leerstühle


oder das Böse ist immer männlich!

5 responses to this post.

  1. Posted by cashca on 2. April 2015 at 13:09

    Das Böse ist immer männlich.
    Na Gott sei Dank bin ich eine Frau, frei von allem BÖSEN!
    Es lebe der Genderschwachsinn!

    Gefällt mir

    Antworten

    • Posted by Uranus on 2. April 2015 at 16:51

      Vorsicht! Das hinterhältige am Genderismus ist ja gerade, daß die Genderisten so tun, als kümmerten sie sich besonders um all die hilflosen, armen, schwachen, benachteiligten Frauen und um die vielen trans-, inter-, queer- und noch über 60 andere soziale Geschlechter. Aber auch denen versuchen die Genderisten ohne jeden Skrupel die persönliche Identität zu entziehen. Die Genderisten machen dabei noch nicht einmal vor sich selber Halt. Frau Professor Dr. Antje Hornscheidt von der Berliner Humboldt-Universität zum Beispiel hat sich selbst zum Profx Lann Hornscheidt verkrüppelt und verlangt von ihren Studenten, das ebenfalls zu tun.

      Nicht nur für Frauen, auch für alle anderen Wesenheiten auf dieser Erde besteht kein Grund, erleichtert aufzuatmen oder etwa anzunehmen, die Genderisten sorgten sich wirklich um irgendeinen Menschen.

      Gefällt mir

      Antworten

      • Posted by cashca on 2. April 2015 at 22:49

        @Uranus,
        sie haben vollkommen recht.
        Diese Leute sind gefährlich, von vielen Frauen werden nicht durchschaut, nicht mal von den Politikern, sonst würde es doch dafür keine finanzierte Plattform an der Universität geben.
        Meine Bemerkung war auch ein wenig ironisch gemeint, denn kein normal denkender Mensch kann das gut heißen.
        Ich will jedenfalls niemals mit einer X-Endung angesprochen werden.Das ist sowas von lächerlich. Nix Profix. !!!

        Gefällt mir

      • Posted by Uranus on 3. April 2015 at 14:13

        @cashca
        Trotzdem mir die Ironie Ihres Kommentars oben aufgefallen ist und ich deswegen auch annahm, daß Ihnen die Gefährlichkeit des Gender Mainstreaming bewußt ist, hatte ich meine Antwort auf Ihrem Kommentar mit der Absicht verfasst darauf hinzuweisen, daß vielen Frauen, wie Sie auch ganz richtig schreiben, die Gefährlichkeit des Gender Mainstreaming eben nicht bewußt ist. Eva Herman bezeichnet das Gender Mainstreaming als das größte Umerziehungsprogramm der Menschheitgeschichte. Aber immer noch gibt es viele Leute, die davon überhaupt noch nie etwas gehört haben. Ganz zu schweigen von den 220 Millionen Euro deutschen Steuergeldern, die alleine nur für das sogenannte „Professorinnenprogramm“ an deutschen Hochschulen verballert werden.

        Deshalb ist für mich dieses Video „Gender Gaga“ vom Dr. Proebstl das beste, was er bisher gemacht hat.

        Gefällt mir

  2. Posted by Uranus on 2. April 2015 at 13:09

    Da es beim Gender-Gaga in erster Linie um den Entzug der persönlichen Identität des Einzelnen geht – Gleichschaltung in Perfektion also – wäre der Aufbau der persönlichen Souveränität des Einzelnen das perfekte Gegenmittel.

    Gefällt mir

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: