Archive for 7. April 2015

Griechenland: Das Feilschen um die Leihgebühr für den Esel


Plötzlich können die Griechen präzise rechnen. Sie fordern von den Deutschen für die Kriegsschuld mindesten 270 Milliarden Euro.  (Leserkommentare der FAZ beachten, sie sind in der Regel der eigentliche Wert des Artikels) . Die Linke, viele Grüne und allerlei Politiker der Berliner Blockparteien halten diese Rechnung, die uns Griechenland für die fürchterliche Besatzungszeit präsentiert, für gerechtfertigt.

Wir fanden noch einen, heute hoch betagten, ehemaligen deutschen Unteroffizier der Luftwaffe, der in Griechenland stationiert war. Er erklärte uns im Interview, „von wegen Schreckensherrschaft. Wir waren nur dort, weil die Italiener versagt hatten. Zu den Griechen hatten wir ein gutes Verhältnis. Wenn ich aber einen Esel für einen Transport haben wollte,  dann liefen sie zur Hochform auf, sie feilschten um entsprechende Leihgebühren, stur wie der Esel. Meistens mußte man den Besitzer als Führer auch noch bezahlen, weil der Esel sich ohne Herrchen keinen Schritt bewegte. Leider erhielt ich hier in Griechenland meinen Heimatschuß, ich hatte mir eine schwere Malaria eingehandelt. Ich mag die Griechen, noch heute gehe ich gern zum Griechen mit der Familie zum Essen.“

 

 

Wie manche die Welt sehen, schwarz ist kunterbunt!


Wie die Mächtigen, die Medien und die Blockparteien sich ein surreale Welt schaffen. Es ist schon mehr als absurd wie viele Deppen mit schwarzen, vermummten Gewalttätern im Marschtrupp tatsächlich meinen, sie seien bunt, gewaltfrei, weltoffen und dazu noch tolerant.

Fundsache bei Facebook:

„"BUNT -- OFFEN -- GEWALTFREI -- TOLERANT
Besser kann man die SAntifa nicht abbilden  ;-)“

„BUNT — OFFEN — GEWALTFREI — TOLERANT
Besser kann man die SAntifa nicht abbilden „wink“-Emoticon

Einfach so aus dem Volk, die OB Kandidatin für Dresden!


Fundsache bei COMPACT: Tatjana Festerling rockt Pegida. Wird sie Dresdens neue OB?.

Sicherlich wird diese Oberbürgermeisterkandidatin nicht die Mehrheit der Stimmen erringen, aber eine Kandidatin ohne Partei, einfach so aus dem Volk heraus, in der Hauptstadt Sachsens, das ist mehr als nur eine Randerscheinung.