Archive for 16. April 2015

„Bekloppt: Kein Bier für Rassisten?“


Aus der Trickkiste der Ideologie Idiotismus! Borussia Dortmund kämpft nun mit Bierdeckeln gegen Rechts! Stolz hält der Trainer den Filz in die Höhe. Die SZ, die Leitpresse, findet das ganz toll und erklärt ihren Lesern, die immer intellektuell besonders auf der Höhe sind (Zitat):

…..Eine Million Bierdeckel wollen freiwillige Helfer nun in Dortmunds Kneipen und Restaurants verteilen. Auf der Rückseite der Deckel findet sich ein QR-Code, über den Nutzer eine Liste mit Argumenten gegen rassistische Parolen abrufen können…..

……Ein weiteres aufgelistetes Vorurteil lautet: „Das Boot ist voll. So viele Flüchtlinge können wir uns doch gar nicht leisten.“ Der BVB antwortet darauf, dass Deutschland aufgrund der demografischen Entwicklung Zuwanderung brauche…..

Aktionstag gegen TTIP, die dubiose Rolle der Linken und Grünen!


Am Samstag findet ein Aktionstag gegen das „Transatlantische Freihandelsabommen TTIP“ in München statt. In der Landauer Zeitung wird zur gemeinsamen Demonstration aufgerufen, einzelne Gruppen sollen sich am Bahnhof in Dingolfing sammeln, um gemeinsam nach München zu fahren. So schön, so gut! Auch wir haben aus innerster Überzeugung etwas gegen den verordneten Weltkonsumenten, des denglischen Einheitsbrei, dem mit McDonalds Burger gleichgeschalteten, gegenderten Menschen. Immer wieder diskutieren wir das Für und Wider in unserer Monatsrunde. Aber der Aufruf stört uns ganz gewaltig: „Auf der Veranstaltung werden Vertreter aller möglichen (zivilcouragierten – was das auch sein soll) Organisationen und Vertreter aller Parteien (außer CSU) sprechen!“ Was, auch das ganze linke, grüne und linksextreme Spektrum? Das sind genau die, die alle Grenzen zwischen den Nationen schleifen wollen, die Kulturzerstörer, die die Massenvölkerwanderung und den bunten, neuen Menschen propagieren, die, die Familien zerstören, die, die den Menschen ihre angestammte Heimat nehmen wollen, die uns alle gendern wollen, sogar die Sprache. Die internationalen Linken (Grünen) und die weltweit operierenden Großkonzerne, Finanzhaie und Oligarchen sitzen in einem Boot, sind nur die zwei Seiten derselben Medaille. Die Anständigen, die am Samstag nach München fahren, bitten wir, jagt die Heuchler, die Berufspolitiker von den Mikrofonen. Lasst euch nicht für dumm verkaufen. Wer gegen TTIP ist, der muß auch seine Heimat schützen.

Dazu unsere Meldung auf unserem Kurznachrichtenportal Vilstal!

TTIP Maulkorb von ganz oben. Ein Thema der Patrioten. Wasserversorgung Fracking etc. P… via

Sterben die Lokalzeitungen aus?


Diese besorgte Frage ging auf Vilstal ein. Dazu gibt man noch den Moralapostel ab und behauptet, dann werden die kommunalen Parlamente und Institutionen nicht mehr kontrolliert. Als wenn das die Lokalzeitungen tun. Zunächst sind die Blätter zu 80 % mit dpa-Meldungen gefüllt, die zwischen Flensburg und Konstanz die gleichgeschaltete Berichterstattung darstellt, desweiteren dienen die reinen Lokalzeitung nur noch zur Selbstdarstellung der örtlichen Politikgrößen. Eine kritische Hinterfragung wagt kein Lokalredakteur. Die Berichte über die Parteiveranstaltungen liefern die Schriftführer und Pressesprecher direkt bei den Ortsschreibern per Email oder Stick, einschließlich Fotos, ab. Der braucht das nur noch an die Redaktion weiterleiten. Dafür erhält dann der Ortsschreiber sein Zeilenhonorar.

Sterben Lokalzeitungen aus? Wer kontrolliert dann in Kommunen die Parlamente und Institutionen?

Dresden: Die Feigheit der OB Kandidaten der etablierten Parteien sich mit der Konkurrentin von PEGIDA auseinander zu setzen!


Wenn die Kandidaten der etablierten Parteien keine Argumente gegen einen ungeliebten Konkurrenten haben, dann lassen sie den zu einer Diskussion gar nicht erst zu. Diese Aussprache nennen sie demokratisch und ihre Vorstellung großkotzig, „wir repräsentieren 90 % der Dresdener Stadtgesellschaft“. Woher wissen das diese arroganten Berufspolitiker? Man kann aber diese Einstellung auch schlicht weg feige nennen.

Die 3 Kandidaten zur Dresdner OB-Wahl geben eine Hofaudienz. AFD und Tatjana Festerling ausgeschlossen. Landespressekonferenz vom 13.04.2015 Teilnehmer: die …

Dr. Alfons Proebstl: Wenn der Glöckner zu tief in den Messwein schaut,


dann weiß er nicht, welche Uhrzeit geschlagen hat. Außerdem erzählt Dr. Proebstl die Geschichte der Bilanzfälscher und Milchmädchenrechner!